Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)


Naja, in den einem Beispiel lernst du Autodesk Inventor 2010, was ist wenn du dann z.B. Catia brauchst, sowas würde ich nur machen wenn ich bewusst eine Stelle will bei der sowas gefordert wird, noch besser bei uns schult der Arbeitgeber, das für den Job benötigte Rüstzeug.

Das andere ist ein Studium, das kann man mit dem ersten nicht vergleichen.
Wie schon gesagt wenn du wirklich weiterkommen willst, studiere an welcher Hochschule ist dabei so gut wie egal, alle haben ihre Vor- und Nachteile.
 
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo TIB02,

warum hast du dich für die WBH entschieden wo du deinen BA und jetzt deinen Master machst? Kennt jemand die HFH? Kann man diese empfehlen oder gibt es noch was besseres? Ich suche halt was im Raum Nürnberg.
 
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo TIB02,

warum hast du dich für die WBH entschieden wo du deinen BA und jetzt deinen Master machst? Kennt jemand die HFH? Kann man diese empfehlen oder gibt es noch was besseres? Ich suche halt was im Raum Nürnberg.

Ich kenne die HFH nicht, bei der WBH kann ich dich beraten, du kannst alle Klausuren in Nürnberg schreiben somit musst du nur 2-3 mal in den 3-4 Jahren nach Pfungstadt.
 
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo zusammen,

ich habe grade das Thema mitgelesen. Zum weiteren Thema "WBH" kann ich auch ein paar Worte sagen. Ich studiere seit eineinhalb Wochen auch an der WBH und komme, wie die Signatur sagt, aus Raum Nürnberg.
Aber kurz ein Abriss zu mir:
Ich habe den Techniker (E-Technik, Schwerpunkt Daten - und Informationstechnik) in Vollzeit gemacht, habe eine Stelle als Software-Entwickler bekommen und studiere gleich weiter, wie gesagt, per Fernstudium an der WBH (B.Eng.). Auch nach so kurzer Zeit, kann ich die WBH, denke ohne schlechtes Geiwssen, weiterempfehlen. Die Lehrhefte sind sehr schön gegliedert und wie ich finde, Praixisnah aufgebaut. Von Anfang an kann ich Theorie mit Praxis im Beruf verbinden.
In Nürnberg kann man, soweit ich bisher nachgeschaut habe, deshalb ersteinmal ohne Gewähr, auch Kurse, bzw Seminare besuchen. Aber die hauptsächlichen Seminare sind in Pfungstadt, was aber kein weiteres Problem darstellt, da, wie ein Vorredner bereits sagte, man nur ein paar mal nach Pfungstadt reisen muss. Es gibt auch interne Foren, über die man Fahrgemeinschaften bilden kann.
Ich habe auch im Raum Nürnberg bei den großen Hochschulen nachgefragt, aber für meinen Fachbereich (technische Informatik) gibt es noch keinen berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang. Allerdings einen Masterstudiengang Software-Enginnering.
Hier oder hier kannst du mal nachfragen, bzw schauen, ob was für dich dabei ist.
 
S

Subway

Gast
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Leider sind die Technikerschulen eher als Vorstufe zu den Hochschulen an zu sehen.

Ähm...nein. Die Fachschulausbildung ist eine eigenständige Ausbildung um im Ingnieurbereich arbeiten zu können und kann für manch einen kann es auch eine Alternative zur Hochschulausbildung dartsellen um eben im Ingenieurbereich Fuß zu fassen.
 
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo TIB02,



kann man in Nürnberg bei der WBH auch die Seminare machen? Oder muss man da immer nach Pfungstadt? Kannst du die WBH empfehlen?

Nein nur Klausuren in Nürnberg -> Seminare in Pfungstadt wobei es nur 2-3 Pflichttermine in den 3-4 Jahren gibt.
Ja kann ich, sonst würde ich nicht dort auch noch den Master machen.
 
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo fabi1987 & TIB02,

ist es nicht Sinnvoll auch an den nicht Pflichtseminaren teilzunehmen? Was könnt ihr so über die kosten sagen? Denn die sind ja schon enorm für Studiengebühren, Seminare und so.
 
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo fabi1987 & TIB02,

ist es nicht Sinnvoll auch an den nicht Pflichtseminaren teilzunehmen? Was könnt ihr so über die kosten sagen? Denn die sind ja schon enorm für Studiengebühren, Seminare und so.

Grob gesagt fallen bei 7 Semester ca. 14000-15000€ an Studiengebühren an, dazu kommen noch Hotel- , Fahrtkosten usw. , ein Teil kommt über die Steuer zurück (wenn gut läuft, auch on the Job durch besser Bezahlung).
Zu den nicht "nicht Pflichtseminaren" meist Repetitionen, ich würde Sie in den ersten Semestern mitnehmen, sind eine gute Vorbereitung für die Prüfungen später wirst du dann selber entscheiden ob ja oder nein, ich habe im 5-7 Semster nur noch 1/3 der Rep´s besucht.
 
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo,

TIB02, das sind auch für mich interessante Erfahrungsberichte, danke dir!

Zu den Kosten, genau, angegeben wird ~12800€, allerdings kommen noch Fahrtkosten, Hotel... dazu, wie es eben TIB02 schon sagte.

Ich werde soweit es meine Arbeitszeiten zulassen, möglichst viele nicht-Pflichtseminare mitnehmen. Oft sind diese auch an einem Freitag, bzw Samstag, je nach Veranstaltungsinhalte.
 
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo,

danke für eure Antworten. Jetzt stehe ich nur noch zwischen der Entscheidung HFH oder WBH. Kann jemand mal etwas zu Vorteilen und Nachteilen beider Schulen etwas sagen?
 
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo,

danke für eure Antworten. Jetzt stehe ich nur noch zwischen der Entscheidung HFH oder WBH. Kann jemand mal etwas zu Vorteilen und Nachteilen beider Schulen etwas sagen?

Du musst für dich entscheiden was ein Vorteil oder Nachteil ist,

z.B. Hochschule 1 biete viele Pflichttage an, für den einen ein Vorteil, weil er damit besser lernt , für den anderen ein Nachteil weil er lieber für sich Daheim lernt usw. Also frage dich was du willst und vergleiche dann die Angebote der Hochschulen.
 
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo miteinander,

schön dass man hier ein paar Erfahrungen sammeln kann.
Mir geht es auch schon seit ein paar Wochen im Kopf herum, ob ich nicht studieren sollte.

Zu meiner Person:
Bin bald 23. Hab Metallbauer/Konstruktionstechnik gelernt und danach ca. 2 Jahre gearbeitet. Tätig war ich eher im CNC-Bereich. Danach hab ich meinen Maschinenbautechniker in Vollzeit absolviert und bin jetzt seit einem halben Jahr in der Entwicklung in einem Konstruktionsbüro.

Warum ich jetzt studieren möchte?
Hat mehrere Gründe. Es gibt immer mehr Techniker, merke ich auch gerade in meiner Umgebung. Auch in der Arbeit merke ich es, dass mehr theoretisches Wissen wohl von Vorteil wäre. Gehalt würde sich auch etwas ändern und ich hätte einen akademischen Titel. Dazu kommt noch das Maschinenbau mich schon immer interessiert hat.

Tendieren würde ich eher zum Fernstudium. Was mir bis jetzt vom hören gefällt ist die WBH. Hab mir auch schon Infomaterial zukommen lassen.
Warum kein Präsenz-Studium?
Zum einem ist die nächste FH ca. 75km von mir weg. Das heisst, zum pendeln zu weit weg und die Wohnungen sind mir zu teuer. Dazu kommt noch, dass mir das gar nicht gefallen würde, wenn ich Jahre lang in einer WG wohnen würde oder alleine. Gehaltsausfall würde auf die Jahre hinweg auch viel ausmachen. Darum wenn dann nur ein Fernstudium.

Jetzt müsste ich mich nur noch trauen ;) Nur habe davor riesigen Respekt. Ich komme von der Hauptschule, danach Berufschule und dann durch den Quabi zum Techniker. Abgeschlossen mit 2,5 und in Mathe war ich nicht der beste. Ehrlich gesagt war da auch recht lustlos zu lernen, obwohl mich Mathe sehr interessiert.
Zum anderen sollte ich es auf jeden Fall machen, da ich noch jung bin. Und ausprobieren kann man es ja mal. Kann mich aber dennoch nicht so richtig entscheiden ;)

MFG
Krampus
 
P

Phonix22

Gast
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo miteinander,

schön dass man hier ein paar Erfahrungen sammeln kann.
Mir geht es auch schon seit ein paar Wochen im Kopf herum, ob ich nicht studieren sollte.

Zu meiner Person:
Bin bald 23. Hab Metallbauer/Konstruktionstechnik gelernt und danach ca. 2 Jahre gearbeitet. Tätig war ich eher im CNC-Bereich. Danach hab ich meinen Maschinenbautechniker in Vollzeit absolviert und bin jetzt seit einem halben Jahr in der Entwicklung in einem Konstruktionsbüro.

Warum ich jetzt studieren möchte?
Hat mehrere Gründe. Es gibt immer mehr Techniker, merke ich auch gerade in meiner Umgebung. Auch in der Arbeit merke ich es, dass mehr theoretisches Wissen wohl von Vorteil wäre. Gehalt würde sich auch etwas ändern und ich hätte einen akademischen Titel. Dazu kommt noch das Maschinenbau mich schon immer interessiert hat.

Tendieren würde ich eher zum Fernstudium. Was mir bis jetzt vom hören gefällt ist die WBH. Hab mir auch schon Infomaterial zukommen lassen.
Warum kein Präsenz-Studium?
Zum einem ist die nächste FH ca. 75km von mir weg. Das heisst, zum pendeln zu weit weg und die Wohnungen sind mir zu teuer. Dazu kommt noch, dass mir das gar nicht gefallen würde, wenn ich Jahre lang in einer WG wohnen würde oder alleine. Gehaltsausfall würde auf die Jahre hinweg auch viel ausmachen. Darum wenn dann nur ein Fernstudium.

Jetzt müsste ich mich nur noch trauen ;) Nur habe davor riesigen Respekt. Ich komme von der Hauptschule, danach Berufschule und dann durch den Quabi zum Techniker. Abgeschlossen mit 2,5 und in Mathe war ich nicht der beste. Ehrlich gesagt war da auch recht lustlos zu lernen, obwohl mich Mathe sehr interessiert.
Zum anderen sollte ich es auf jeden Fall machen, da ich noch jung bin. Und ausprobieren kann man es ja mal. Kann mich aber dennoch nicht so richtig entscheiden ;)

MFG
Krampus

Wenn ich so bei Freunden gucke ist Mathe auf ner FH angenehmer als auf einer Uni...
Jedoch variiert das sehr...

Außerdem kannst du da ganz neu Anfangen und noch viel mehr lernen als im FHR FACHABI Teil...
Am besten bist du vorbereitet und dann entscheidet sich alles neu.
Und jeder wird für sich sehen wie viel Übung er oder sie nachher doch noch brauch...

Viel Erfolg!
 
B

Benutzer74741

Gast
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Nunja... trauen...

Mit dem Fernstudium hast du doch einen riesigen Vorteil:
Wenns in die Hose geht, verlierst du schlimmstensfall Zeit und etwas Geld...
 
P

Phonix22

Gast
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Nee wenn du ein "Technikerschein" hast lass dir alles anrechnen; bloß dann muss du damit rechnen dass rotH dein Prof. ist und rot anläuft vor Wut und dein Schein negiert ^^

Nicht ernst nehmen, das musste jetzt mal sein...
Ich denke da kann selbst der eine oder die andere drüber schmunzeln 8)

sry....
 
B

Benutzer74741

Gast
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Man kann es noch so sachlich probieren. Irgendein Schwachkopf kommt immer an und pöbelt rum...
 
P

Phonix22

Gast
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Und wo ist der Witz?? Dein Humor verstehe ich erst ab dem 5. Semester, dann ist mein Kopf nicht mehr so schwach oder was?:rolleyes:
 
AW: Studium nach Techniker Erfahrungen (zweiter Versuch)

Hallo miteinander,

schön dass man hier ein paar Erfahrungen sammeln kann.
Mir geht es auch schon seit ein paar Wochen im Kopf herum, ob ich nicht studieren sollte.

Zu meiner Person:
Bin bald 23. Hab Metallbauer/Konstruktionstechnik gelernt und danach ca. 2 Jahre gearbeitet. Tätig war ich eher im CNC-Bereich. Danach hab ich meinen Maschinenbautechniker in Vollzeit absolviert und bin jetzt seit einem halben Jahr in der Entwicklung in einem Konstruktionsbüro.

Warum ich jetzt studieren möchte?
Hat mehrere Gründe. Es gibt immer mehr Techniker, merke ich auch gerade in meiner Umgebung. Auch in der Arbeit merke ich es, dass mehr theoretisches Wissen wohl von Vorteil wäre. Gehalt würde sich auch etwas ändern und ich hätte einen akademischen Titel. Dazu kommt noch das Maschinenbau mich schon immer interessiert hat.

Tendieren würde ich eher zum Fernstudium. Was mir bis jetzt vom hören gefällt ist die WBH. Hab mir auch schon Infomaterial zukommen lassen.
Warum kein Präsenz-Studium?
Zum einem ist die nächste FH ca. 75km von mir weg. Das heisst, zum pendeln zu weit weg und die Wohnungen sind mir zu teuer. Dazu kommt noch, dass mir das gar nicht gefallen würde, wenn ich Jahre lang in einer WG wohnen würde oder alleine. Gehaltsausfall würde auf die Jahre hinweg auch viel ausmachen. Darum wenn dann nur ein Fernstudium.

Jetzt müsste ich mich nur noch trauen ;) Nur habe davor riesigen Respekt. Ich komme von der Hauptschule, danach Berufschule und dann durch den Quabi zum Techniker. Abgeschlossen mit 2,5 und in Mathe war ich nicht der beste. Ehrlich gesagt war da auch recht lustlos zu lernen, obwohl mich Mathe sehr interessiert.
Zum anderen sollte ich es auf jeden Fall machen, da ich noch jung bin. Und ausprobieren kann man es ja mal. Kann mich aber dennoch nicht so richtig entscheiden ;)

MFG
Krampus

Hier im Techniker-Forum kann man dieses Thema unmöglich vernüftig diskutieren, falls du Fragen hast (ich bin bei der WBH) empfehle ich dir dieses Forum -> klick mich

Hier kann dir sachlich geholfen werden.
 
Top