Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

Ich würde gerne nach meiner Weiterbildung zum Techniker FR Maschienbau, ein Lehramtstudium FR "berufliche Bildung Metall" machen. In Hessen und Bayern ist dies mit Fachhochschulreife möglich.


http://www.uni-kassel.de/uni/studiu...en/grundstaendige-studiengaenge/b-bepead.html

http://www.uni-erlangen.de/studium/studienangebot/uebersicht/studiengang-anzeige.php?id=272


Frage 1: Wo liegt der unterschied, beim Abschluss "Bachelor Education" und "Bachelor Science"?

Frage 2: Wenn man nach dem Bachelor nicht weiter den Master machen möchte, welche Möglichkeiten hat man damit
bei den zivilen Unternehmen? Bestimmt bevorzugen diese den BEng (also den eigentlichen Maschinenbau), oder?
 
AW: Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

Was hat das mit der FHSR zu tun? Du bist Techniker, kannst damit an jeder deutschen Hochschule studieren... es muss keine FH sein:
http://www.arbeitsagentur.de/nn_417...fomedien/durchstarten/Studieren-ohne-Abi.html

Zu Frage 1:
B.Edu. bereitet auf eine Lehramtstätigkeit vor und ist an das "normale" Staatsexamenstudium angelegt. B.Sc. ist dann ein "normales" Studium, welches eben nicht auf Lehramt abzielt.

Nach meinem Wissenstand braucht man aber noch den M.Edu. um als Lehrer arbeiten zu können.

Zu Frage 2:
Sicherlich gute, Maschinenbau ist gefragt! Aber ob dir der Bachelor ZU deinem Techniker noch viel bringt, kann ich dir nicht sagen - glaubs eher nicht! Deswegen wäre Master schon gut.

Wenn du in die Wirtschaft willst, ist B.Eng. sicherlich besser als B.Edu^^ Noch besser wäre eigentlich B.Sc.

Gruß
a1
 
AW: Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

In Baden-Württemberg bietet die HS Esslingen (ehemals FH Esslingen) den Studiengang Ingenieurpädagogik-Maschinenbau an.
 
P

Phonix22

Gast
AW: Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

Ingenieurpädagogik

wie tief muss der Begriff denn noch fallen Ingenieur


Ingenieurpädagogik
tzzzz ttzzz


Na dann geh mal zu deinen lieben Onkel Doktor, der wird dir das schon erklären...


Ingenieurpädagogik

Was ist das denn??
Wing war schon mehr als lächerlich...

Aber Ingenieurpädagogik das ist die Höhe...
Ich glaube ich habe ne Knall oder hab ich wirklich Ingenieurpädagogik gelesen???

Ich muss mal google fragen...

Sry Leute aber es wird mir langsam echt zu lächerlich, da hat hier keiner im Forum schuld oder so aber in was für einem Land leben wir denn??? Ingenieurpädagogik???

Muss her Ingenieur sich jetzt schon vornehmtlich beim Chef für schlechte Arbeit besser ausdrücke nund dem Junior Chef mit sampften Worten beibringt das der kleine 3 Fabriken in Sand gesetzt hat???

Ich glaube ich habe ein halbes Jahrhundert verschlafen...

Ingenieurpädagogik

Ich lach mich schrott...
 
AW: Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

Da musst erstmal ein abgeschlossenes Dipl.-Ing.-Studium haben und dann die Pädagogik fürs Lehramt dazustudieren!
 
P

paulinet

Gast
AW: Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

Also die Studienbedingungen für das Lehramt an Berufsschulen , das schließt Technikerschulen ein, ändern sich fast so schnell wie die Ausstiege unserer Kanzlerin.

Aber man sollte wissen, es gibt 3 Besoldungsgruppen an einer Berufsschule.

Eigentlich möchte man den Studienrat mit einem Abschluß an einer Universität bzw Technischen Hochschule plus 2 Jahre pädagogischer Ausbildung im Studienseminar und zweiter Staatsprüfung.
Besoldungsgruppe A13.
Er unterrichtet den Fachunterricht und die allgemeinbildenten Fächer, wie Sozialkunde und ggf. Ethik aber auch die Klassen mit Schülern ohne Ausbildungsvertrag und ohne Interesse.

Daneben gibt es noch einzelne wenige Fachoberlehrer mit Abschluß einer FH plus pädagogischer Zusatzausbildung.
Besoldungsgruppe vermutlich A12
Er unterrichtet nur Fachunterricht.

Dann gibt es noch die Werkstattlehrer mit Meisterprüfung und pädagogischer Zusatzausbildung.
Sie unterrichten in der Werkstatt , an den Maschinen oder Elektrointallationen.

Von diesen Regeln gibt es bei 16 Bundesländern 16 Abweichungen, die sich immer wieder ändern.

Da man nicht wissen kann, wieviele Schüler nächstes Jahr einen Lehrvertrag abschließen und vor allem immer wieder von den Leuten überrascht wird, die plötzlich mit 65 in Rente gehen, gibt es immer wieder einmal Sonderregelungen und danach wieder jahrelang Einstellungsstopp.

Das sollte man bei einem Besuch des Kultusministeriums versuchen zu erfahren.

Mit dem Bachlor kann man wohl überhaupt nichts anfangen. Damit wird man wohl überhaupt nicht angenommen. Es sei denn, es werden sehr viele plötzlich wieder einmal 65 und gehen plötzlich in Rente.

Außerdem kann es immer vorkommen, daß ein Betrieb plötzlich zumacht oder neu gegründet wird und Berufe ausblidet, die es bisher nicht gab.

Dann muß einer der bisher Maurer ausgebildet hat, plötzlich Glasbläser ausbilden und 10 Jahre später sind die Glasbläser weg und er unterichtet Mathematik oder Chemie.

pauline
 
P

Phonix22

Gast
AW: Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

wobei es für FH Absolventen ein spez. Studiengang gibt, die aus den die höhere Laufbahn öffnen somit als Studienrat/rätin anfangen können.
Aus dieser Not, Lehremangel in 2-5 Jahren...

Das kann man fast ausrechnen, wo Lehrer gebraucht werden...
 
AW: Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

schade das die FH nur so wenige Studiengänge in dieser Richtung anbieten. die HAW Ingolstadt ist eine der wenigen, und die FH Esslingen.

ich habe nur etwas Sorge, dass ich als Techniker an einer Uni wegen dem Mathezeugs untergehe o_O. Oder rede ich mir das nur ein?
 
P

paulinet

Gast
AW: Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

Also vor dem Bachlor-Mist hat es an der TH ausgereicht, wenn man eingermaßen geübt differenzieren und integrieren konnte und die allgemeine Lösungsformel für qadratische Gelichungen konnte.

Allerdings wurde über meinen Matheprof gesagt, daß er die Mathematik an die Studenten "verraten" hätte. Er konnte regelmäßg ohne Vorlage über 90 min. die DiffGl zügig an der Tafel herleiten.

Es gibt eben immer Kollegen, die die "reine Lehre" vertreten müssen.

Die beiden Bücher von Heimburg oder so ähnlich von Westermann sind da eine gute Vorbereitung und noch antiquarisch zu bekommen.

Der Gaußsche Algorithmus wurde an der TH vermittelt. Heut e machen es die Taschenrechner mit Solver.

pauline
 
P

paulinet

Gast
AW: Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

wobei es für FH Absolventen ein spez. Studiengang gibt, die aus den die höhere Laufbahn öffnen somit als Studienrat/rätin anfangen können.
Aus dieser Not, Lehremangel in 2-5 Jahren...

Das kann man fast ausrechnen, wo Lehrer gebraucht werden...

Alle solche Ausbildungsgänge sollte man mit einer Anfrage im KM gegenprüfen. Da werden gelegentlich Ausbildungen angeboten wo alles mögliche versprochen wird.

pauline
 
P

Phonix22

Gast
AW: Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

nö Lehrer müssen nicht unbedingt das wissen eines Ing. haben und die Ing. haben von Fachwissen genug da wird nur schwerpunktmäßig "Peter gologik " gelernt und wie man ne Unterricht macht und dann reicht das auch...

Von Bundesland zu Bundesland ist es unterschiedlich...

Komisch das die beiden Länder der ehemaligen DDR so TOP sind was Bildung an geht??
Hat das was mit der Immigranten Anzahl zu tun??

Wie auch immer wenn wir in anderen Ländern gucken sind die mit 25 so weit wie unsere Jungs mit 35...
(bis auf paar wenige AUSNAHMEN!!!)
Dann rechnet euch mal aus was das für die so genannt Wirtschaft heißt.

Mit anderen Worten, wenn sich die Bildung nur im Hochschulsektor graviert weiter entwickelt stehen wir bald weiterhinten...
Meiner Meinung nach sollte man die Technikerausbildung in die Berufsausbildung intrigieren und dann einen 2 Jährige FH BA of sonst was einführen. Und die Uni's sollten sich weiterhin von den FH's absetzten.
So hätten wir ein Problem und zwar müsste man die "normale" Berufsausbildung auf 2 Jahre verkürzen.

Dann hätten wir mehr junge Leute auf'n Markt die länger praktische Erfahrung sammeln können.
Mein Idee ist nix neues so ähnlich ist es in Österreich möglich und schlecht ist das sicherlich nicht!

Bevor wir hier um Lehrer aus Bildungen reden sollte man das System evtl. mal stark in Frage stellen, ob das Bildungsministerium noch alle Lehrer im Schrank hat???
 
P

paulinet

Gast
AW: Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen, nach dem Techniker

So Typen gibt es auch:

nö Lehrer müssen nicht unbedingt das wissen eines Ing. haben und die Ing. haben von Fachwissen genug da wird nur schwerpunktmäßig "Peter gologik " gelernt und wie man ne Unterricht macht und dann reicht das auch...

Die können nach 20 Jahren Unterricht noch nicht mal ihre eigenen Aufgaben lösen.

Oder sie haben nicht gemerkt , daß es das TEMEX-System nicht mehr gibt, weil sie nie verstanden haben wie es funktioniert und daher nicht gemerkt haben, daß es mit den neuen elektronischen Vermittlungen nicht mehr betrieben werden kann. Das wird einfacah weiter unterrichtet, wenn es so im Buch steht.

Wie soll eine solche Pfeife, die wirtschaftlichen Zusammenhänge mit dem Euro oder der Einführung des damaligen PC erklären können?

Man sollte allerding nicht glauben, daß 25 Nichtpädagogen daß nach 2 Stunden noch nicht gemerkt haben.

Zum Glück hatte ich einen anderen.

pauline
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top