Studium Fahrzeugtechnik danach KFZ-Mechatroniker Ausbildung?

Hi Leute,

Ich hoffe meine Frage ist nicht total d├Ąmlich, aber vielleicht kann mir einer weiterhelfen... ­čÖä
Zu mir: Ich habe Abitur und bin gelernte Informatikerin wollte mich nach meiner Ausbildung jedoch beruflich umorientieren und ein Studium beginnen, dieses hatte ich jedoch auf Grund pers├Ânlicher Dinge, sowie Corona usw. vorerst auf Eis gelegt. Habe dann zur ├ťberbr├╝ckung in einem Autohaus als Kfz-Aufbereiterin angefangen und gefallen an dem Beruf sowie der ganzen Werkstatt Atmosph├Ąre gefunden. Interessiere mich schon immer f├╝r Autos und finde es total beeindruckend was meine Mechatroniker Kollegen jeden Tag leisten. Nun wurde ich leider gek├╝ndigt, da wir keine Auftr├Ąge mehr reinbekommen und ich ja eigentlich sowieso nur ├ťbergangswei├če bleiben wollte. ­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ
Ich habe in letzter Zeit sehr intensiv dar├╝ber nachgedacht mein Studium ganz zulassen, mich komplett umzuorientieren und eine Ausbildung zur Kfz-Mechatronikerin zu beginnen. Leider haben alle Ausbildungen nun schon begonnen und ich k├Ânnte mich erst f├╝r n├Ąchstes Jahr bewerben. Ich habe zuf├Ąllig gesehen, dass es an unserer FH im Diplomstudiengang Fahrzeugtechnik noch offene Pl├Ątze gibt, habe mich beworben und wurde auch direkt angenommen. Meine Frage nun: w├Ąre es sinnvoll den Dipl. Ingenieur zu machen und nachher noch eine Ausbildung zur Kfz-Mechatronikerin, oder ist es sogar m├Âglich die Ausbildung neben dem Studium (Studium dann auf Teilzeit) zumachen? Ich hatte schon ├╝berlegt mich ein Jahr im Studium einzutragen und n├Ąchstes Jahr die Ausbildung zu beginnen, aber da ich begonnene Dinge gerne auch beende und nicht wei├č ob das so viel Sinn machen w├╝rde bin ich mir sehr unsicher. Vielleicht hat einer von euch so einen ├ähnlichen Werdegang durch oder hat einen Tipp f├╝r mich. Ich w├Ąre sehr dankbar f├╝r jede konstruktive Antwort!
Danke euch!!! :giggle:
 
Ja, mach dein Studium fertig. Weder verdient man nennenswert was als KFZ-Mechatroniker (~ 1500 Netto bei Steuerklasse 1), noch ist das eine anspruchsvolle T├Ątigkeit, da man nur Teile austauscht oder eine Inspektion durchf├╝hrt und das am besten so schnell und somit g├╝nstig wie m├Âglich.
Neben der angemessen Bezahlung nach dem Studium, kann man sich frei entfalten und selbst dazu beitragen neue Komponenten zu entwickeln, was auch immer eine neue und interessante Herausforderung sein kann. Vor allem hat man hier flexible Arbeitszeiten mit der Option auf Home Office. Wer will denn heute noch freiwillig KFZ-Mechatroniker werden? Und ja ich war in dieser Branche t├Ątig und vermisse das nicht mal ansatzweise.
 
Hallo,

meine erste Lehre habe ich als KFZ-Mechatroniker gemacht und habe im letzten Lehrjahr festgestellt das ich diesen Beruf eher als Hobby weitermachen m├Âchte und meinen K├Ârper schonen wollte. Habe dann eine anst├Ąndige Lehre als Elektroniker f├╝r Ger├Ąte und Systeme gemacht und direkt danach den SgT.

Wenn du gefallen in der KFZ-Branche hast, mach ein dein Studium und bewege dich in Richtung Entwicklung (BMW, Audi etc...). Aber ich w├╝rde NIE wieder f├╝r einen Hungerlohn in einer KFZ-Werkstatt arbeiten und mich k├Ârperlich kaputt machen. Zudem kommt noch wie "berndwegman" bereits schrieb, dass dieser Beruf nur noch aus austauschen von Teilen (fertigen Baugruppen) besteht.
 
F├╝r das FH-Studium kann es sein, dass Du ein Praktikum machen musst.
Dann wirst Du sehen, wie erf├╝llend es sein kann, in einem Autohaus die Hecke zu schneiden, den Hof zu kehren und R├Ąder zu wechseln.
Du kannst ja auch mal als Gastsch├╝ler einen Tag in der Berufsschule bei den Kfzlern verbringen.
Wenn Du dann noch eine Lehre machen willst ...
---
Als FH-Ing. k├Ânntest Du z.B. bei einer Pr├╝fstelle Autos "t├╝ffen" oder in einem Gutachterb├╝ro verunfallte Tr├╝mmerhaufen bewerten.
 
Top