Stromversorgung für DIY Livestreaming Koffer

Hi Zusammen,

ich hab' über die letzten Wochen immer mal wieder an einer portablen Streaming Lösung gebastelt. Kurzerhand ist ein Koffer entstanden, an / in dem ich folgende Geräte verbaut und konfiguriert habe:

1 x Encoder: Teradek VidiU X (DC 5 - 15 V, USB-C)
1 x Mischer: ATEM Mini Extreme ISO (DC In, Hohlstecker, 12 V, Leistungsaufnahme: 36 W)
1 x Monitor: Liliput A11 10,1 Zoll (DC 7-24V)
1x Netzwerk Switch: NETGEAR GS308E Managed Switch 8 Port (12V, 0.5A)
1 x SIM Router: Teltonika RUT950 (9-30V 4-PIN)
3 x Raspberry Pi: 4 Model B 4GB (USB-C 5V. 1 x GPU lastige Videoausgabe, 1 x Bonding Router, 1 x Netzwerk Steuerung über Streamdeks)
Kommt noch --> 2 x Lüfter (je nach Lüfter.. USB oder andere Lösung..?)

Der Koffer läuft wunderbar. Ich habe alle HDMI, Klinken, XLR, SDI, Netzwerk, USB-C Anschlüsse nach außen verlegt und die Geräte übers Netzwerk verbunden. Das Netzwerk besteht aus einem Raspberry Pi Bonding Router (Fasst aktuell 3 LTE Verbindungen zusammen), einem Switch und einem RUT950 Router (somit auch alles per WLAN steuerbar).

Nun zum eigentlichen Thema:
Mit dem Strom verbunden ist das ganze aktuell mit einer außen angebrachten Mehrfachsteckdose. Das sieht unsexy aus, ist mega das Kabelgewusel und für den Transport absolut unpraktisch.

Ich würde gerne alle Geräte über EINEN Stecker betreiben. Hier kommt auch schon das Problem. Ich habe nur begrenzt Rall von der Thematik auf der Stromversorgungs Ebene. Es fängt schon bei den verschiedenen DC Stecker Typen neben USB an. Und WIE ich WOMIT den Strom Konvertiere etc.. Im Besten Fall gibt es fertige Geräte / Stecker die alle oben aufgeschriebenen Anschlüsse und Versorgungsanforderungen abdecken. So dass ich nichts zusammenlöten muss. Da kommen wir glaube ich sonst in einen Bereich, der für mich als auf diesem Gebiet ungelernter nix ist.

In meiner unfachlichen Auffassung bräuchte es ein großes Netzteil. Da hab ich das LEICKE ULL Netzteil Model: FJ-SW202712010000 besorgt. INPUT: 100-240V 50/60Hz 3.0A Max. OUTPUT: 12V, 10.0A, 120.0W. Und von da aus würde ich auf verschiedene Splitter Kabel gehen.. Und da zwischen müssten "Konverter" sein, welche auf die benötigte Spannung runter drosseln.

Nun ist die Frage, macht das grob Sinn? Und wenn ja, wie könnte das konkret aussehen? Wo bekommt man die "Konverter" her? Was kann ich alles falsch machen? Gibt es wichtige Dinge zu beachten? Wie sieht es mit den variablen Spannungsanforderungen der Geräte aus?

Hier eine bildliche Zusammenstellung: https://app.milanote.com/1MhUua1mMg646m?p=oV0mAmJkyae

Falls mir jemand bei dem Projekt mit der nötigen Expertise helfen könnte, wäre ich sehr sehr dankbar!

Beste Grüße
Julian
 
So gesehen, kannst ja mit dem 12 V-Netzteil fast alles im Koffer direkt betreiben, lediglich 5V für den Raspi werden noch 5V benötigt...dafür reicht ein DC/DC-Konverter 12V auf 5V vom üblichen Elektronikversender, aus der e-Bucht, von Bezos´ Krämerladen, vom Himbeeren-Zubehörshop usw.

Bei den Stromversorgungs-Steckern hast Du es ja einfach: Schnipp, schnapp - originales Kabel weit genug vorm Stecker abschneiden und die Polarität rausmessen, damit nichts kaputt geht. Dann werden die 12V-Leitungen und die Zuleitung des 5V-Konverters parallel geklemmt (vielleicht in einer kleinen Abzweigdose mit WAGO-Klemmen?) und alles dezent im Koffer verstaut.

Weiterhin würde ich Dir empfehlen, das 12V-Netzteil nicht fest im Koffer zu verbauen, sondern den 12V-Ausgang es über eine passende, außen am Koffer zugängliche Niedervolt-Buchse anzuschließen - das erspart Dir die Notwendigkeit, für den Koffer entsprechende VDE-Richtlinien beachten zu müssen, wie es bei einer Speisung mit Netzspannung erforderlich wäre...
 
Hi Läutewerk,

das war schon mal eine sehr große Hilfe. Wenn auch sicherlich sehr Basic. Da für mich allerdings vieles Neuland ist, lerne ich gerade viel dazu.

Ich habe jetzt folgendes gemacht und geplant. Die Netzteile / Geräte gecheckt und überprüft wie viel Watt sie maximal ziehen.

Frage 1: Manche Geräte haben eine variable Volt Zahl angegeben. Hier passt sich Ampere also automatisch an (?) Um einfach zu rechnen: Wenn ein Gerät 30 Watt verbraucht und mit 10 - 30 Volt versorgt werden kann. Dann sind es bei 30 Volt 1 Ampere und bei 10 Volt Netzteil 3 Ampere? Zum groben Verständnis.

Auf Grundlage dessen habe ich die Watt Zahlen aller angebundenen Geräte ausgerechnet oder recherchiert / abgelesen.

30W --> 1 x Encoder: Teradek VidiU X
35 - 60W --> 1 x Mischer: ATEM Mini Extreme ISO
24W --> 1 x Monitor: Liliput A11 10,1 Zoll
6W --> 1x Netzwerk Switch: NETGEAR GS308E Managed Switch 8 Port
7W --> 1 x SIM Router: Teltonika RUT950
15W --> 3 x Raspberry Pi: 4 Model B 4GB
7,5W --> 3 x Blackmagic Micro Converter BiDirecional
3,5 W (typisch) --> 1 x ACCSOON CineEye 2 Wireless Transmitter (neu dazu gekommen!)
2,5 W -->
ELUTENG 80mm Doppel Lüfter USB (neu dazu gekommen!)
INSGESAMT: 155,5 Watt (maximal)

Frage 2:
Ich habe aktuell ein 120 Watt Netzteil. Da brauche ich dann ein 156 Watt Netzteil, korrekt? Die Pis werden nicht so viel verbrauchen und der ATEM Mischer läuft ja auch nicht ständig auf Vollast. Bei ca. 155,5 Watt Maximalleistung sollte das dann passen, oder ist das doch zu knapp bemessen?

Frage 3: HITZE: Ich habe das Netzteil an einen 1 zu 8 Splitter angeschlossen. Der ATEM Mischer hat andere DC Plug Abmaße. Da hab ich einen Adapter angeschlossen. Nun sind die Kabelenden an denen die Geräte mit wenig Watt Anforderung angeschlossen sind kalt. Das wo der Mischer dran hängt wird allerdings warm. Ist das bedenkenlos? Brauche ich hochwertige / dicke Splitter? Hinsichtlich Brandgefahr. Und wo bekomme ich die dann?

Frage 4: 8 Splitter Enden reichen auch nicht aus. Kann ich bedenkenlos einen 8er Splitter an einen 8er Splitter packen? Plan wäre die Geräte mit viel Watt am ersten Splitter zu versorgen und die kleinen (Raspi und co) am zweiten verlängerten Splitter. Gute oder schlechte Idee? Oder gibts ne bessere Alternative? Auch im Hinblick auf Kabelbrand.

Bei den Stromversorgungs-Steckern hast Du es ja einfach: Schnipp, schnapp - originales Kabel weit genug vorm Stecker abschneiden und die Polarität rausmessen, damit nichts kaputt geht. Dann werden die 12V-Leitungen und die Zuleitung des 5V-Konverters parallel geklemmt (vielleicht in einer kleinen Abzweigdose mit WAGO-Klemmen?) und alles dezent im Koffer verstaut.
Frage 5: Die Stecker sind größtenteils genormt oder ich habe Adapter von den Standard Abmaßen auf die "speziellen". Das betrifft aber auch nur den ATEM Mischer. Muss ich hier die Polarität ausmessen? Oder sind die in der Regel genormt? Mit Polarität ist gemeint wo + / - ist.. (Sorry for beeing so noobie.. :'D) Am liebsten würde ich da nix schnibbeln, damit ich die noch mit original Netzteil betreiben kann.

So gesehen, kannst ja mit dem 12 V-Netzteil fast alles im Koffer direkt betreiben, lediglich 5V für den Raspi werden noch 5V benötigt...dafür reicht ein DC/DC-Konverter 12V auf 5V vom üblichen Elektronikversender, aus der e-Bucht, von Bezos´ Krämerladen, vom Himbeeren-Zubehörshop usw.
Hab jetzt 4 Stück hiervon zum runter regeln: Power Step-down Transformer Buck Converter Voltage Regulator DC 12V bis 5V 3A Spannungswandler mit Dual USB (https://amzn.to/3gqoxMA)


Frage 6: Heißt ich kann einfach an die 8er Splitter die Step Down Dinger anschließen?

Weiterhin würde ich Dir empfehlen, das 12V-Netzteil nicht fest im Koffer zu verbauen, sondern den 12V-Ausgang es über eine passende, außen am Koffer zugängliche Niedervolt-Buchse anzuschließen - das erspart Dir die Notwendigkeit, für den Koffer entsprechende VDE-Richtlinien beachten zu müssen, wie es bei einer Speisung mit Netzspannung erforderlich wäre...
Danke für den Input! Wird genau so gemacht!

Ich hoffe das sind nicht zu viele und zuu.. dumme Fragen.. :D Falls du mir da nochmal helfen könntest wäre ich dir sehr dankbar!
Big Big Thanks bis hier hin schon mal!

Beste Grüße
Julian
 
Top