Strom in Spulenschaltung berechnen

Hallo,

habe folgendes Problem:
scan.jpg

Den mag. Widerstand habe ich schon berechnet, der ist auch korrekt ([tex] 1,49* 10^{6} \frac{A}{Vs}[/tex]), ebenso die Induktivität ([tex]6,7 mH[/tex]). Jetzt soll - wie oben geschrieben - der Strom bei [tex]t=1ms[/tex] berechnet werden. Der ohmsche Widerstand der Spule ist vernachlässigbar.
Mein Ansatz wäre jetzt gewesen Tau zu berechnen, was bei mir dann L/R wäre mit den [tex]R = 100 \Omega[/tex], also dem Vorwiderstand. Dann über die normale Aufladeformel auf [tex]i_{(t=1ms)} = i_{o} * (1-e^{-\frac{1ms}{6,7 * 10^{5}}}) [/tex]. Mein Wert (99mA) ist allerdings falsch, richtig wäre irgendwas mit 1,49A gewesen, was mich dann darauf schliessen lässt, dass der Strom was mit dem mag. Widerstand zu tun hat. Dafür hab ich allerdings null Ansatz (Induktionsgesetzt?!).

Hoffe ihr könnt weiterhelfen.

Danke!
 
AW: Strom in Spulenschaltung berechnen

Schwer, den Strom zu berechnen, wenn nichteinmal die Spannung bekannt ist, Dusty.
Falls es Gleichspannung ist und kein ohmscher Widerstand der Spule angenommen werden soll, wird der Strom linear ansteigen (also keine e-Funktion) und bis ins Unendliche wachsen.

Induktivität 6,7mH = 6,7mVs/A --> Anstieg di/dt = U/L in Einheit A/s

Also bei z.B. 10V= wird der Anstieg 1,49A/ms sein, nach 1ms also 1,49A.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Strom in Spulenschaltung berechnen

Das tau=L/R gilt nur, wenn der Widerstand in Reihe zur Spule liegt.
Das wäre in deinem Bild dann der Fall, wenn der Schalter geöffnet ist.
 
AW: Strom in Spulenschaltung berechnen

Hallo Isabell, hallo helmuts, das beantwortet meine Fragen, danke! Sorry, die Spannung war tatsächlich mit U=10V angegeben ;-) Schönen Sonntag noch euch beiden! Gruß Dustin
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top