Strömungslehre, Bernoulli-Druckgleichung

Dieses Thema im Forum "nicht aufgeführte Fächer" wurde erstellt von Kashia, 19 Nov. 2012.

  1. Hallo,
    ich bräuchte mal dringend Hilfe.Und zwar habe ich eine Klausuraufgaben zu der ich eine Frage hab, könntet ihr mir bitte weiterhelfen? Es geht im Rahmen einer Biogasanlage um einen Fermenter, der eine Höhe des Flüssigkeitsspiegels von 10m hat und ein Ventil, welches 1 m über dem Boden angebracht ist. Der Druck in der Gasphase des Fermenters beträgt 1,1 bar, Atmosphärendruck ist 1,05 bar. Die Dichte der Flüssigkeit ist 900kg/m^3.Die 1. Aufgabe lautet: Welche Nennweite [mm]muss das Ventil haben, wenn dort 10 L Flüssigkeit pro Minute entnommen werden sollen.Der Ausflussverlust des Ventils soll Zeta = 5 betragen. Weitere Verluste sollen nicht berücksichtigt werden.
    Es soll ohne lambda gerechnet werden. Ich würde jetzt die Bernoulli-Druckgleichung aufstellen um die Strömungsgeschwindigkeit beim Ausfluss zu ermitteln, wie ich daraus auf den Durchmesser komme weiß ich dann.

    rho/2*w1^2+P1+rho*g*h1=rho/2*w2^2+P2+rho*g*h2+rho/2*w2^2*Zeta
    Kann ich das vereinfachen auf:
    rho*g*h1+P1=rho/2*w2^2+P2+rho/2*w2^2*Zeta
    Ich würde es dann nach w2 auflösen.Ich bin mir jetzt allerdings nicht sicher ob sich P1 und P2 rauskürzt oder ob P1 der Druck in der Gasphase ist und P2 der Atmosphärendruck?
    Bin für jede Antwort dankbar
    Gruß Kashia
     
  2. Die kürzen sich nicht
     
  3. Mach doch erst mal eine möglichst maßstabsgerechte Skizze.

    So ohne Netz und doppelten boden kann ich den Druck nie zuverlässig ausrechnen.

    pauline
     

Diese Seite empfehlen