Stern Dreieck

Hallo leute ich habe bei folgender Aufgabe probleme die ich als foto schicke.

Ich hab mal den stern in ein Dreieck umgewandelt und den Wert berechnet:

R01 = 0,96 kohm

R02 = 1,16 kohm

Ro3 = 0,45 kohm

Kann das stimmen leute?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
AW: Stern Dreieck

Ich fürchte, da hast Du wieder etwas durcheinander gebracht. Du hast so getan, als wären die Widerstände R1, R2 und R3 die Widerstände einer Dreieckschaltung, die du dann in eine Sternschaltung umgerechnet hast. Das geht an der Realität aber total vorbei. Denn Du hast eine Sternschaltung aus den drei Widerständen R1, R2 und R3 gegeben und sollst daraus eine Dreieckschaltung machen, sollst also die Widerstände R13, R14 und R34 der äquivalenten Dreieckschaltung bestimmen. (Die Indizes beziehen sich auf die Knotennummern in der Schaltskizze)

Die zugehörige "Formel" lautet: Der Dreieckwiderstand zwischen zwei Eckpunkten ist gleich der Summe der an den beiden Ecken anliegenden Sternwiderstände plus dem Produkt dieser beiden Widerstände dividiert durch den dritten Sternwiderstand.

Damit solltest Du die Dreieckwiderstände bestimmen können.

Mir ist übrigens der Sinn der Aufgabe nicht ganz klar. Denn die Zweigströme der gegebenen Schaltung bestimmt man besser mit der Originalschaltung. Vielleicht war das aber auch nur als Übung gedacht.
 
AW: Stern Dreieck

Ich hab mal Rd1 bestimmt und bekomme dafür 1,99 kohm raus .

Würde das in etwa stimmen?

Weil nicht das ich dann wieder falsch weiter rechne.
 
AW: Stern Dreieck

Wie gehe ich den genau weiter vor, wenn ich alle drei Widerstände hab?

R02 = 4,6

R03 = 2,15
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Stern Dreieck

Warum bezeichnest Du die Widerstände mit dem Index 02 und 03? Solche Bezeichnungen sollten für Sternwiderstände reserviert bleiben ("0" ist der Mittel- oder Sternpunkt). Hier berechnest Du aber Dreieckwiderstände, deren Indizes die Eckpunkte des Dreiecks markieren (sieh auch Beitrag #2). Im Übrigen sind die von Dir errechneten Dreieckwiderstände falsch (mal ganz abgesehen davon, dass Zahlenwerte ohne Einheit niemals Widerstände sein können).

Zitat von Chrisx2:
Wie gehe ich den genau weiter vor, wenn ich alle drei Widerstände hab?
Jetzt berechnest du I1 und I2 per ohmschem Gesetz und Überlagerungssatz und addierst sie dann zu I3.

[tex]I_1=\frac{U_{01}}{R_{13}||R_{14}}-\frac{U_{02}}{R_{13}}[/tex]

[tex]I_2=\frac{U_{02}}{R_{13}||R_{34}}-\frac{U_{01}}{R_{13}}[/tex]

[tex]I_3=I_1+I_2[/tex]
 
AW: Stern Dreieck

Zitat von Chrisx2:
Warum sind die Werte falsch oder meinst du dass ich die Einheit hätte nicht vergessen sollen?

Ich habe Dir geschrieben

Im Übrigen sind die von Dir errechneten Dreieckwiderstände falsch (mal ganz abgesehen davon, dass Zahlenwerte ohne Einheit niemals Widerstände sein können).
Das heißt doch wohl, dass abgesehen von den fehlenden Einheiten auch die Zahlenwerte falsch sind.

Warum die Werte falsch sind, kann ich Dir nicht klar beantworten, sondern kann nur Vermutungen anstellen. Möglicherweise hast Du Dich verrechnet oder gar eine falsche Formel verwendet. Da Du aber auch hier wieder einmal nicht Deine Rechnung, sondern nur Ergebnisse vorstellst, lässt sich dazu schwerlich mehr sagen.
 
AW: Stern Dreieck

Zitat von Chrisx2:
Rd2= 0,69*1,16/0,45. +0,96+1,16= ...

4,59

was ist daran falsch?
Die Phantasiewerte für die Sternwiderstände.

Die Sternwiderstände, aus denen Du eine Dreieckschaltung machen sollst, sind in der Originalschaltung gegeben zu

R1=1,3 kOhm
R2=3,3 k=hm
R3=0,5 kOhm

Kein einziger dieser Widerstandswerte findet sich in Deiner Rechnung. Hast Du plötzlich eine andere Schaltung? Den ersten Dreieckswiderstand, dessen Richtigkeit Du nachgefragt hast, hast Du mit den gegebenen Sternwiderständen richtig berechnet. Plötzlich nimmst du ganz andere Sternwiderstände. Welche sind das und warum?
 
AW: Stern Dreieck

Rd3 = 5,069 kohm

Rd2 = 14,18 kohm

Jetzt müsste es stimmen oder?

Und jetzt soll ich mit superposition die Spannnungsquellen kurzschliessen?

Welche werte für die Widerstände benutze ich denn jetzt?

Die neu berechneten?
 
AW: Stern Dreieck

Der von Dir mit Rd2 bezeichnete Widerstand, also der Ersatzwiderstand zwischen den Punkten 3 und 4 Deiner Schaltung (ich habe ihn deshalb früher schon mal der Eindeutigkeit wegen mit R34 bezeichnet) ist 13,18 Ohm (nicht 14,18 Ohm). Der andere ist richtig.

Zitat von Chrisx2:
Und jetzt soll ich mit superposition die Spannnungsquellen kurzschliessen?
Was soll das denn heißen? Mit Superposition, was soviel heißt wie Überlagerung, kannst Du doch nichts kurzschließen. Was ist denn das für ein Gedankengang? Nein, Du sollst das Superpositionsprinzip anwenden, was soviel heißt, dass Du nacheinander jeweils nur eine Quelle der Schaltung und ihre Auswirkungen betrachtest, während die andere(n) Quelle(n) durch ihren Innenwiderstand ersetzt werden. Bei Spannungsquellen ist der Innenwiderstand Null. Die so erhaltenen Einzelergebnisse sollst du superponieren (überlagern), also vorzeichenrichtig addieren.

Zitat von Chrisx2:
Welche werte für die Widerstände benutze ich denn jetzt?

Die neu berechneten?
Mal ganz abgesehen davon, dass Du keinen blassen Schimmer zu haben scheinst, um was es hier geht und was Du bisher gemacht hast, scheinst Du auch nicht richtig lesen zu können. Ich finde es ziemlich lästig, Dir alles x-mal zu erklären, nur um festzustellen, dass Du es offenbar gar nicht liest, sondern lieber nochmal dasselbe fragst.

Bitte lies dir Beitrag #6 durch. Da steht alles drin.
 
Top