staatl. gepr. Informatiker für mich sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Weiterbildungsmöglichkeiten" wurde erstellt von 101101, 20 Nov. 2007.

  1. Hallo zusammen,
    bin neu im Forum und würde gerne verschiedene Meinungen einholen.

    Ich überlege mir über die DAA die Fortbildung zum staatlich geprüften Informatiker zu machen und bin mir noch nicht ganz sicher.

    Kurz zu meiner Person: Ich bin 23 Jahre alt, habe Fachhochschulreife (Fachabitur) und eine sehr gut abgeschlossene Lehre als Fachinformatiker für Systemintegration hinter mir. Wurde nach der Ausbildung übernommen und arbeite seit etwas über einem Jahr als Sysadmin an einer Hochschule (vorerst befristeter Vertrag bis Aug 08, öffentlicher Dienst, nicht allzu gut bezahlt und fast keine Aufstiegschancen).

    Ich würde gerne in die freie Wirtschaft wechseln und würde den staatlich geprüften Informatiker gern zur Marktwertsteigerung im Bewerbungsjungle ausnutzen. :D

    Nun meine Frage: Findet ihr eine solche Fortbildung würde mir was bringen/ist für mich sinnvoll? Fachlich könnte ich mir vorstellen, dass es mir nicht mehr allzuviel bringt, da ich durch die Lehre schon ein breit gefächertes und vertieftes Wissen besitze und mich schon sehr lange mit dem Bereich auseinander setze.

    Wie anerkannt ist der Titel? Ist den Unternehmen diese Fortbildungsmaßnahme ein Begriff und wie hoch geschätzt wird das Ganze?

    Über euere ehrliche Meinung bin ich dankbar!
    Rückfragen jederzeit möglich und erwünscht! :D
    Viele Grüße
     
  2. AW: staatl. gepr. Informatiker für mich sinnvoll?

    Eigentlich bringt es da nicht mehr viel. Da könntest du gleich nebenberuflich bei der PFFH studieren und hast einen international anerkannten Abschluß.

    http://www.privatfh-da.de/studiengaenge/

    Das ist natürlich nur meine Meinung. Andere werden es nicht so sehen.
     
  3. AW: staatl. gepr. Informatiker für mich sinnvoll?

    Hi!

    Fachlich wirst du wahrscheinlich wirklich wenig dazulernen. Ich bin gelernter Kommunikationselektroniker und selbst ich habe bisher (6tes Semester) wenig neues gehört. Mit den staatlichen Fächern geht das jetzt zwar schon eher in die fachliche Richtung, aber das meiste am Informatiker ist IMHO die Vorbereitung auf Führungsaufgaben. Ein großer Teil ist Recht / Projektmanagement / Personalmanagement / BWL / Produktionstechnik verteilt über verschiedene Fächer.

    Der staatl. gepr. Techniker Fachrichtung technische Informatik wird eher bekannt sein als der staatl. gepr. Informatiker. Einfach deshalb, weil bei der anderen Bezeichnung leider das Wort "Techniker" fehlt. Die Fortbildung ist trotzdem eine Fortbildung auf den Level eines staatl. gepr. Technikers und auch dementsprechend angesehen.

    In der freien Wirtschaft wird dir der Technikertitel in jedem Fall Vorteile gegenüber einem Facharbeitertitel bringen. Was ganz anderes: Wie schauts denn mit einem Hochschulstudium aus?

    Chris...
     
  4. AW: staatl. gepr. Informatiker für mich sinnvoll?

    Mit einem Hochschulstudium hatte ich schon 1 Semester lang das "Vergnügen". Kommunikations- und Informationstechnik. Aber damals auf Grund von mangelndem Fleiß (war mit 18 schon Student) wieder abgebrochen. Da ich jetzt "schon" 23 bin möchte ich nicht nochmal ein Studium anfangen weil mir das zu lange dauern würde. Eine "Zwischenlösung" zwischen normaler Ausbildung und Studium, wie ich den Techniker sehe, klingt mir am sinnvollsten. Was gäbe es denn als Alternativen? Sich durch Zertifizierungen (z.B. CCNA, Microsoft...) interessanter machen?
    Gruß
     

Diese Seite empfehlen