Sprag-Slip: Momentengleichgewicht?

Dieses Thema im Forum "techn. Mechanik" wurde erstellt von andyann, 4 Mai 2007.

  1. Im Buch "Entstehung des Bremsenquietschens (Shaker Verlag, Aachen 1997, ISBN 3-8265-2294-X)" geht der Autor Xiaoming Shi auf Seite 10 kurz auf den Sprag-Slip-Effekt ein. Der Sprag-Slip-Effekt beschreibt die kinematische Instabilität (selbsterregte Reibschwingung) als Folge der geometrischen Instabilität (Kopplung der x- und y-Richtung) des Systems. Das Modell ist in meiner Abbildung zu sehen (Anhang). Wir sehen eine bewegte Oberfläche AB mit der Geschwindigkeit Vb, auf der ein Stab O'C unter dem Winkel Beta  \beta gleitet. Der Stab drückt gegen die Scheibe mit der Normalkraft Fn. Durch das coulombsche Reibgesetz entsteht die Reibkraft Fr parallel zur Platte.(Reibwert = mue)
    Im nächsten Schritt stellt der Autor folgendes Momentengleichgewicht um den Punkt O’ auf:
    F_{n} = \frac{meu * F_{n} }{1 - mue*tan \beta }

    Meine Frage: Wie kommt der Autor auf das Momentengleichgewicht?

    Bin für jeden Tipp dankbar!
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen