Spannung in Strom und Strom in Spannung wandeln

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von frequency, 25 Dez. 2012.

  1. Zunächst einmal frohe Weihnachten!
    Nun zu meinem Problem. Ich habe mir die im Bild dargestellte Schaltung ausgedacht. Nun, zugegeben, neue Wege sind das nicht, die ich da beschreite :LOL:
    Die Brückenspannung beträgt bei -50°C 0V und bei 150°C 2,5V, wobei das auch der Messbereich sein soll (-50°C<=t<=150°C). Die OPs machen daraus 0...+10V (Uout) oder 0...20mA (Iout). Es soll wahlweise das Spannungssignal oder das Stromsignal verwendet werden können (aber beide dauerhaft zur verfügung stehen). Das Stromsignal möchte ich dann wieder in eine Spannung wandeln (sozusagen extern, am anderen Ende der Leitung) um es in den zugehörigen Digitalwert wandeln zu können. Bei den folgenden Punkten brauche ich eure Hilfe.

    1. ist der Temperaturbeiwert für Platin 0.00385K^-1?
    2. Warum klappt die u/i bzw i/u wandlung nicht? Uin sind 0-10V aber Iout hat nicht die gewünschten Werte.
    3. Was muss ich tun damit ich ein 4...20mA und kein 0...20mA Signal bekomme. Also bei 0V Brückenspannung dennoch ein Iout von 4mA (lebender Nullpunkt).

    Vielen Dank schon einmal im Vorab und nochmals frohe Feiertage!
    Sensor.jpg

    Achso, Rvar ist eigendlich 1k
     
  2. AW: Spannung in Strom und Strom in Spannung wandeln

    1. ist der Temperaturbeiwert für Platin 0.00385K^-1?
    Ja, genaueres findest du DA!

    2. Warum klappt die u/i bzw i/u wandlung nicht? Uin sind 0-10V aber Iout hat nicht die gewünschten Werte.
    Weil du gar keine Schaltung gebaut hast, die einen Strom AUSGIBT:
    Das müsste eine gesteuerte Konstanstromquelle für geerdete Lasten sein!

    3. Was muss ich tun damit ich ein 4...20mA und kein 0...20mA Signal bekomme. Also bei 0V Brückenspannung dennoch ein Iout von 4mA (lebender Nullpunkt).
    Am "anderen Eingang eines OPs in der Kette eine "Vorspannung" dranlegen
    und damit einstellen, dass bei Signal "0" eben die 4 mA rauskommen!
     
  3. AW: Spannung in Strom und Strom in Spannung wandeln

    Moin Peter,

    Danke erst einmal für die schnelle Antwort. Damit hätte ich wärend den Feiertagen nicht gerechnet!

    1. Die Tabelle ist echt gut, danke. Damit konnte ich feststellen, dass meine Simulation des Pt1000 doch recht realistisch ist, bzw. PSPICE ein scheiße geiles Programm!
    2. Die I/U wandlung habe ich jetzt erst einmal herausgenommen. Der Widerstand RL (im U/I-Wandler) stellt sozusagen die externe Beschaltung dar, sprich Leitungswiderstände und Innenwiderstand des Strommessers. Nur würde ich diesen Strom dann zurück in eine Spannung wandeln wollen, um diese mit dem Zählverfahren oder der sukzessiven Approximation in einen Digitalwert zu wandeln. Eben das kann ich nur mit einer Spannung. Wie das mit nem Strom geht weiss ich net. Ich würde den Strom aber zunächst gerne zur Übertragung nutzen.
    3. Ich habe nun an dem anderen Eingang von N5 1.33333V (mache ich dann noch mit nem Spannungsteiler an 15V, ja) angelegt und der Ausgangsstrom durch RL beginnt dann bei 4mA, das klappt. Leider endet er nicht bei 20mA sondern bei 24mA und das soll nicht sein. Wie bekomme ich das elegant in den Griff? Sicher kann ich mir ne logik basteln die realisiert, dass bei 0V Brückenspannung die besagten 1.3V dort anliegen und das bei Brückenspannung ungleich 0V der Eingang auf Masse liegt, aber geht das nicht auch eleganter?
     
  4. AW: Spannung in Strom und Strom in Spannung wandeln

    manchmal bin ich ja auch schwer von begriff :LOL:

    Ich wandel das Signal (0-10V) einfach in 0-16mA und "addiere" dann immer 4mA auf, jetzt klappts :-D
    nur die "rückwandlung" krich ich net hin...
     

Diese Seite empfehlen