Spannkraft beim Fräsen

Hallo wie berechne ich die benötigt Spannkraft beim Fräsen
 
AW: Spannkraft beim Fräsen

Hi,
erst brauchst du die Schnittkraft.
Diese multiplizierst du mit 3 und einem Beiwert (In Abhängigkeit vonm Arbeitsverfahren. Fräsen und Schleifen 1,4), heraus kommt die Ersatzkraft
Dann kommt es darauf an, an wieviel Ebenen das Werkstück ausgerichtet ist.
Bei zwei Ebenen dividierst du mit zwei mal Mü.C ist der besagte Beiwert.

[tex]F_{Sp}=\frac{3\cdot c\cdot F_{c} }{2\cdot \mu }
[/tex]

Bei drei Ebenen:

[tex]F_{Sp}=\frac{3\cdot (c-1)\cdot F_{c} }{2\cdot \mu }
[/tex]

gruß
 
AW: Spannkraft beim Fräsen

Hallo ich habe eine gleichung für Fc Hauptschnittkraft ist das die Kraft die ich benötige?

Fc=b*hm*kc

und in diesem Kc steckt steckt doch der beiwert von 1,4 schon mit drin
soll ich ihn dann nochmal mit einrechnen wenn ich Fsp ausrechne?

Habe mal ein Bild dran gehängt könnt ihr mir sagen wieviel Ebenen ich habe (der Spannerdrückt auch noch vor das Teil)


Und ich habe mal probiert das ganze über das Fräsmoment zu rechnen aber da komm ich auf ein benötigte Spannkraft von ca 30kN ich finde das ganzschön viel


Schfträser d=16mm 4 Schneiden
Kc1.1 des Werkstoffes 2140N/mm²
mc 0,25
ap=9mm
und komme von einen Kc von 9000N/mm²
und auf ein Fc von 3000N
 

Anhänge

Was haltet ihr von dieser Fräsvorrichtung

Wie der Titel schon sagt machtes Sinn eine Fräsvorrichtung so zu konstruieren?
Gefräst wird die Nut in der Scheibe
 

Anhänge

AW: Spannkraft beim Fräsen

Hi,
das sieht gut aus ABER du musst aufpassen das du deine Nuttiefentoleranz einhalten kannst! Wegen dem Prisma!!
Mit der Spann und Schnittkraft hab ich Werte raus die knapp doppelt so hoch sind wie deine, aber ich hab ein paar Werte einfach angenommen von daher.
Die Spannkraft müsste jedenfalls hinkommen.
Ich hab für Ausführungen nur leider diese Woche keine Zeit mehr weil ich Projektwoche und Prüfung habe.

gruß
 
AW: Spannkraft beim Fräsen

Was meinst du damit:
"ABER du musst aufpassen das du deine Nuttiefentoleranz einhalten kannst! Wegen dem Prisma!!"

Das Prisma hat ja ein festes Maß und die Scheibe ist h9 von daher liegt sie doch immer gleich drin oder hab da was übersehen?
 
AW: Spannkraft beim Fräsen

Hi,
du kannst nicht davon ausgehen, das du immer den exakt gleichen Durchmesser hast. Der ist auch Toleriert.
Und wenn der kleiner wird sinkst du im Prisma mehr als die Schwankung ein.
Das kann man berechnen. Dann wird die Nut nicht so tief.
Danach musst du auf jeden Fall noch schauen.
gruß
 
AW: Spannkraft beim Fräsen

Hallo Leute,
ich bin jetzt erstes mal hier und hoffe dass ich hier weiter komme.
Momentan haben wir ein Projekt am laufen.
Es geht um eine Spannvorrichtung einer Turbinenschaufel.
Um die Spannkraft zu ermitteln brauche ich doch sie Geamtschnittkraft!!??
bzw. die Kraft, die auf die Schaufel von dem Fräser wirkt!??
Die Schaufel ist ca. 15mm dick, dort wird die Stirnseite weg gefräst.
D.h. mein Fräser kommt von der Seite auf die Schaufel zu.

Drehzahl des Fräsers: 1600 U/min
Fräser Durchmesser: 12mm
Zähnezahl: 4
Vorschub: 38mm/min
Werkstoff der Schaufel: X20

Wie komme ich auf die Kraft

Skizze ist angehängt.
 

Anhänge

Hallo,

woher ist diese Formel von gutermine?

Unser Lehrer will von uns nämlich die Schnittkraft berechnet haben, jedoch haben wir keine Ahnung wie.
Wenn wir eine Formel verwenden muss auch die Quelle angegeben werden .... Weiß jemand woher diese Formel ist?
 
AW: Spannkraft beim Fräsen

Hi,
erst brauchst du die Schnittkraft.
Diese multiplizierst du mit 3 und einem Beiwert (In Abhängigkeit vonm Arbeitsverfahren. Fräsen und Schleifen 1,4), heraus kommt die Ersatzkraft
Dann kommt es darauf an, an wieviel Ebenen das Werkstück ausgerichtet ist.
Bei zwei Ebenen dividierst du mit zwei mal Mü.C ist der besagte Beiwert.

[tex]F_{Sp}=\frac{3\cdot c\cdot F_{c} }{2\cdot \mu }
[/tex]

Bei drei Ebenen:

[tex]F_{Sp}=\frac{3\cdot (c-1)\cdot F_{c} }{2\cdot \mu }
[/tex]

gruß
Guten Tag, tut mir leid, dass ich diesen alten Thread wieder aufwärme.
Ich muss gerade eine Fräsvorrichtung konstruieren und will ebenfalls die benötigte Spannkraft ausrechnen.
Das Tabellenbuch Metall schweigt sich darüber leider aus und die oben genannte Formel finde ich sonst nirgendwo.
Wo stammt diese her? Mir ist wichtig, dass ich die verwendeten Formeln verifzieren kann (zb "steht in Fachbuch xy"), da ich über die konstruierte Vorrichtung eine Facharbeit schreiben muss.
 

Jobs

Top