Spänebunker Befüllung

Hallo alle miteinander!

Wir haben uns vor ca. einem halben Jahr eine Industrielle Hackschnitzel Heizung angeschafft. Für diese Heizung ist eine ca. 4X4m² grosseFläche abgemautert worden. Hinein wird das Material über ein Förderband gebracht. Dieses Fördert so ziemlich mitten in den Raum. Das Problem ist, das sich eine Spitze bildet wie auf diesem Bild zu sehen. Diese behindert zwangsläufig das weitere hineinfördern in den Raum, da es den Rücklauf des Förderbandes blockiert.

Eigene Überlegungen sind:

- Spanbunker erhöhen, löst das Problem jedoch trotzdem nicht verschiebt es eher nach oben.

- Lange Förderwelle (offene Förderschnecke) die das Material nach links und rechts schiebt.

- Mit Luftdruck Den Span durch den Bunker blasen.

Wie ist es möglich eine annähernd gerade Fläche zu bekommen oder eine Bessere Raumnutzung zu schaffen?



Im Moment lösen wir das problem in dem wir hinein klettern und es verteilen. Bitte postet alle eure Lösungsvorschläge, mögen Sie auch noch so verrückt sein.

Danke michael
 
AW: Spänebunker Befüllung

hallo,

irgentwie kommt mir das Problem bekannt vor, allerdings aus einem Bunker für Metallspäne. Lösung da genauso wie deine, von Hand verteilen (oder den Bunker rechtzeitig leeren).

Eine Idee die mir gerade kommt, kann man oben an's Ende des Förderbandes nicht einen "Streuteller" wie bei einem Streuwagen (Winderdienst) dran bauen? Die Späne würden dann, wenn das Förderband läuft, durch den Spänebunker verteilt. Wenn ich mir das so überlege, könnte man bei richtiger Schleuderdrehzahl vermutlich wirklich eine fast gerade Oberfläche hinbekommen.
Bei zu hoher Schleuderdrehzahl würden die Späne anfangs bis zur Bunkerwand fliegen, und sich dann erstmal ne Parabel bilden. Gegen ende, wenn der Bunker fast voll ist, hättest du dann aber trotzdem wieder eine fast gerade Fläche.

Wie wird der Bunker den geleert? Hat die "Bunker-Entleerung" ein Problem damit die Späne vom Rand wieder weg zu bekommen?

mfg. Markus
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Spänebunker Befüllung

Hi ,
nettes Prob .
Is es nich vieleicht möglich in verschieden Höhen sogenannte Rüttelrohre anrubringen u mit diesen Rohren den Füllstoff von außen so zu verrütteln dassich nach oben hin immer eine Ebene Fläche bildet.
 
AW: Spänebunker Befüllung

Hi!

Die Idee mit dem Rotations Teller hört sich sehr gut an! Ein Problem das vom Rand weg zubekommen gibt es nicht, da unten ein runder Teller alles weg zieht, auch fast aus den Ecken.

Mit den Rüttel Rohren schätze ich als zu aufwendig ein.

Ich bin aber sehr dankbar für die Vorschläge.

mfg
 
AW: Spänebunker Befüllung

Wir haben nur das Problem, dass wir in einem Staubexplosionsbereich arbeiten....


das macht alles wieder komplizierter mit der Motorisierung

Pneumatikmotor? - staubt sehr denk ich mal

mfg michael
 
AW: Spänebunker Befüllung

Wir haben nur das Problem, dass wir in einem Staubexplosionsbereich arbeiten....

das macht alles wieder komplizierter mit der Motorisierung

Pneumatikmotor? - staubt sehr denk ich mal
Denk auch, das Pneumatik staubig wird.
Mir fallen da im Moment zusätzlich zum Pneumatikmotor folgende Lösungsmöglichkeiten ein:

- den Streuteller über ein Getriebe von der Welle des Förderbandes antreiben lassen. Voraussetzung: Ausreichende Stabilität des Förderbandes und entsprechende Leistungsreserve beim Motor des Förderbandes. Vorteil: Relativ Staubfrei, keine extra Ansteuerung und Elektrik für den Streuteller nötig

- ex-geschützter Motor (gibt es sowas? Ich denke schon, oder?)

- die Hackschnitzel direkt mit Pressluft durch den Bunker pusten, das wird allerdings garantiert noch staubiger als der Pneumatikmotor. Mir schwebt da so nen Ring mit Luftdüsen oder ein Teller unter dem Förderband, der von unten mit Pressluft angeblasen wird vor, so dass seitlich vom Teller weg ein Luftstrom entsteht. Im Prinzip wie beim Güllefass, nur halt mit Druckluft. Nachteil: Staub und hoher Luftbedarf; Vorteil: Billig im Aufbau. Ob wirklich realisierbar, keine Ahnung ;)

mfg. Markus
 
Top