skizzieren des Querkraft, Normalkraft und Momentenverlaufs

Dieses Thema im Forum "techn. Mechanik" wurde erstellt von Ebsi1983, 27 Mai 2009.

  1. Hallo zusammen
    brauche dringend eure Hilfe und zwar hab ich ein Problem mit dem Skizzieren des Momenten und Normalkraftverlaufes bei Trägern! wie soll ich dieses prob angehen?
    wenn einige punkte ausgerechnet wurden ist es kein prob! aber so auf die schnelle weiß ich nie ob das moment(bei flächenlast) jetzt das vorzeichen ändert, oder nicht!
    die Normalkraft ist ebenfalls ein problem da ich nie weiß zu welchem Zeitpunkt diese wirkt!

    mfg
     
  2. AW: skizzieren des Querkraft, Normalkraft und Momentenverlaufs

    Sorry, aber so kann dir keiner helfen. Du solltest schon etwas konkreter werden, z.B. mit einer Aufgabe, bei der du nicht weiterkommst.

    Oder du leihst dir mal ein Technische Mechanik Buch aus und liest dich dort in die Materie ein und versuchst im Anschluss, deren Übungsaufgaben zu lösen.
     
  3. AW: skizzieren des Querkraft, Normalkraft und Momentenverlaufs

    Hallo zusammen hab mal kurz eine Aufgabe im Paint zusammengestellt!
    Die Rechnerei ist nicht so wichtig! Mir geht es nur darum das ich beim hinschauen sagen kann wie ich den Momentenverlauf bzw. den Normalkraftverlauf zeichnen kann! ob der momentenverlauf das vorzeichen ändert oder nicht!
    Mfg

    Ps.: Längen sind gegeben bzw. können sich ausgesucht werden!
     

    Anhänge:

  4. AW: skizzieren des Querkraft, Normalkraft und Momentenverlaufs

    Hi,
    was meinst du mit "Vorzeichen ändert"?

    Gruß Shaft
     
  5. AW: skizzieren des Querkraft, Normalkraft und Momentenverlaufs

    Also du musst den Träger freischneiden und Schnittufer bilden.

    In deiner Skizze greift ja anscheind eine Normalkraft rechts am Träger an und wirkt nach links.

    Du bildest rechts das negative Schnittufer zwischen Kraft F3 und Loslager und schaust dadurch in den Träger rein.
    Dann solltest du erkennen, dass die Normalkraft N(x), die im Schnittufer längs der x-Koordinatenachse eingetragen wird, parallel zur Normalkraft F3 ist.

    Aus "Summe der Kräfte in x-Richtung gleich 0" folgt, dass F3 = N(x) ist. D.h., über den nun freigeschnittenen Bereich zwischen äußerstem Ende wo die Kraft F3 wirkt und dem Loslager herrscht eine konstante Normalkraft N(x) = N = F3 (also unabhängig von x). Dies wird dann mit einem Rechteck über dem Bereich gekennzeichnet.

    Den Momentenverlauf und Querkraftverlauf stellst du auf die gleiche Weise auf. Du schneidest den Träger jeweils zwischen 2 Kräften frei, trägst Normalkraft N(x), Querkraft Q(x) und Moment M(x) im Freischnitt an, und bildest dann die Summe der Kräfte und Momente und kriegst so einen Zusammenhang zwischen den Größen.

    Angenommen, in deiner Skizze wäre die Kraft F3 eine Querkraft, die nach unten zeigt.
    Dann wäre in dem Bereich Kraft F3 und Loslager die Normalkraft N(x) konstant 0, da keine Normalkraft wirkt.
    Die Querkraft Q(x) wäre konstant Q (x) = F3 und der Querkraftverlauf wäre ein Rechteck.
    Der Momentenverlauf wäre ein Dreieck, das von F3 an beginnt zu steigen und den Höchsten Punkt auf der Höhe des Loslagers hätte.

    Naja, jedenfalls ist das so sehr schwierig zu erklären. Deshalb verweise ich nochmal auf meinen ersten Beitrag.
     
  6. AW: skizzieren des Querkraft, Normalkraft und Momentenverlaufs

    Da geb ich dir vollkommen recht, so sind solche Sachen echt schwierig zu erklären :D

    Gruß Shaft
     

Diese Seite empfehlen