Sich als Techniker selbstständig machen

Thomas

Mitarbeiter
Wer trotz bestandener Prüfungen und ausreichender Mühe keinen guten Job findet, der kann als Techniker auch seinen eigenen Weg in die Selbstständigkeit beschreiten. Dasselbe gilt für Berufspraktiker, die in der Ausübung ihrer Tätigkeit keine rechte Erfüllung finden. Zunehmende Routine schleicht sich ein, tagaus tagein läuft alles nach dem gleichen Schema ab. Dabei könnte es ganz anders sein: Statt mitunter fragwürdigen Weisungen zu folgen, lässt sich der Alltag ebenso mehr oder weniger selbst bestimmen. Möglichkeiten dafür bieten sich zuhauf, wenn man nur nach ihnen sucht und ein gewisses Risiko einzugehen bereit ist. Im Folgenden soll das eine oder andere Appetithäppchen gereicht werden, ohne dabei allzu sehr ins Detail zu gehen.
Die Seele der Gerätschaften im Blickfeld haben

Es ist doch so, dass man Ahnung von den Dingen muss und nicht bei der ersten fachkundigen Rückfrage ist Straucheln geraten darf. Wem fiele das leichter als jemandem, der etwa ein Spezialwerkzeug nicht nur eindrucksvoll...

→ Den vollständigen Artikel "Sich als Techniker selbstständig machen" lesen.
 
Wer trotz bestandener Prüfungen und ausreichender Mühe keinen guten Job findet, der kann als Techniker auch seinen eigenen Weg in die Selbstständigkeit beschreiten. Dasselbe gilt für Berufspraktiker, die in der Ausübung ihrer Tätigkeit keine rechte Erfüllung finden. Zunehmende Routine schleicht sich ein, tagaus tagein läuft alles nach dem gleichen Schema ab. Dabei könnte es ganz anders sein: Statt mitunter fragwürdigen Weisungen zu folgen, lässt sich der Alltag ebenso mehr oder weniger selbst bestimmen. Möglichkeiten dafür bieten sich zuhauf, wenn man nur nach ihnen sucht und ein gewisses Risiko einzugehen bereit ist. Im Folgenden soll das eine oder andere Appetithäppchen gereicht werden, ohne dabei allzu sehr ins Detail zu gehen.
Die Seele der Gerätschaften im Blickfeld haben

Es ist doch so, dass man Ahnung von den Dingen muss und nicht bei der ersten fachkundigen Rückfrage ist Straucheln geraten darf. Wem fiele das leichter als jemandem, der etwa ein Spezialwerkzeug nicht nur eindrucksvoll...

→ Den vollständigen Artikel "Sich als Techniker selbstständig machen" lesen.
Alles gut und ein schönes "Rezept" und einer der üblichen "Ratgeber".
Das erinnert mich sehr an die Börsenbriefe, diie einem beim Kauf der empfohlenen Aktien unaufhaltsamen Wohlstand versprechen. Ich habe einem dieser div. Autoren solcher (mit Gebühren belasteter) Anlegerbriefe gebeten mir zu erklären, weshalb er bei diesem profunden Wissen überhaupt noch arbeiten müsse, um mit diesen schnöden Briefen Geld zu verdienen.
Antwort: Natürlich keine.

Nur:
Wie findet man für schöne Ideen einen Kundenkreis, der auch etwas bestellt und nicht nur anfragt?

Gruß:
Manni
 
Ich kann nur eindringlichst vor der Selbständigkeit warnen.
Es gibt so eine Unzahl von Fallstricken im juristischen und fiskalischen Bereich, dass man schon bereit sein muss zwei Mal die Woche Lotto zu spielen und allen Ernstes zu erwarten, dabei niemals zu verlieren.
"Jungunternehmer" nehmen üblicherweise so ziemlich jeden Auftrag an und finden so gezielt die faulen Eier im Korb.
Um seinen Anspruch erfolgreich durchzufechten, braucht es Erfahrung, die ein Youngster eben genau nicht hat - also ist mit Zahlungsausfällen zu rechnen, die etwas überm Schnitt liegen dürften.
Hinzu kommt die geniale Insolvenz-Rechtssprechung, die bereits bezahlte Rechnungsbeträge bis zu zehn Jahre rückwirkend von den Lieferanten zurückfordern kann. Also bezahlt ist noch laaange nicht bezahlt - sondern nur wenn der Kunde die kommenden zehn Jahre nicht pleite geht.
Kommt selten vor und weiß kaum jemand - aber es reicht ja , wenn einem so etwas einmal im Leben passiert, oder ?
 
Einstellungsgespräch eines Selbständigen:
S: "wieviel werde ich im Jahr verdienen?"
A: "Das kann ganz viel sein"
S: "Wieviel denn ungefähr?"
A: "Das kommt drauf an"
S:"Wieviel muss ich dafür arbeiten?"
A:" Schon viel, sonst verdienen Sie ja nichts"
...
Na - wer wäre denn bereit unter solchen Vorgaben einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben ?
 
Unabhängig davon, dass die Selbstständigkeit meiner Meinung nach sehr gut überlegt sein sollte, der Artikel liest sich grauslig. Es fehlt ein roter Faden und eine klare Aussage. Ähnlich dem letzten Artikel.

Hier sollte der Autor mal an sich arbeiten. Oder geht es nur darum, Content für die Seite zu generieren?
 
Selbstständig ist ohnehin so eine Sache für sich. Was mir hier fehlt ist eine Bedarfsanalyse. Ich kann mir nicht vorstellen das man als selbstständiger Techniker hier auf großes Interesse stoßen wird.
 
Top