Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Lösungsansätze und Diskussion zum Semesterprojekt, Semster 6-7 in Elektrotechnik, SP Energietechnik und Prozessautomatisierung

Thema: Härteanlage
to do:
- Kostenkalkulation
- Energieversorgung
- Anriebsauswahl
- Temperaturregler
- SPS-Programmierung
- [tex]\mu [/tex]C-Board Programm
 
Zuletzt bearbeitet:
Querschnitt & Trafo

Hallo !

Wer hat Ergebnisse zum Querschnitt und Trafo?
Querschnitt is komisch, bei 320kW komm ich auf I~577 A, da sind ja 240mm^2 noch zu wenig?!

Trafo hab ich 2x den 5. parallel geschaltet, dann reichen 2x350 kVA und die Spannung bricht bis auf ca. 402V zusammen (damit sind die 390V erreicht)...


WER HAT ÄHNLICHES ???

bitte um zahlreiche Lösungsvorschläge
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Hi Christian,

sitze auch gerade an der Härteanlage!

Versuch mich gerade an der Ringleitung komm mit meinen Ergebnissen nicht klar,

Ringleitung:

I1=678,69A
I2=304,61A

Tiefpunkt bei Punkt 4

A= 56,93mm² => 70 mm²

mit XL getönse = 56.93mm² * 1,237 =70,42mm² => 95mm²

ABER Imax=678,69A und die Leitung soll in einen Kabelkanal???o_O

Ich finde in keinem Tabellenbuch bei Verlegeart B2 ein Leiterquerschnitt der
passen würde.

Selbst in der Formelsammlung Anlagentechnik Seite 8 geht 400mm² nur

bis 600 A.:eek::?

Für was habt ihr euch entschieden??
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Hi!

Sitzt auch gerade über dem Semesterprojekt! Damion ich kann deine Zahlen für die Ringleitung nur bestätigen!

Die Lösung des Problems ist ganz einfach, du musst 2 Kabel parallel verlegen im ersten Abschnitt! Und schon hast du das Problem gelöst! Die anderen Kabel kannst du ja dann ganz einfach über die Ströme dimensionieren. Anschließend musst du nur noch die Spannungsabfälle der Leitungen berechnen und ggf. eine Querschnitterhöhung vornehmen damit du den minimal geforderte Spannung am Tiefpunkt noch erreichst!

Wenn du das dann hast, dann ist die Energieversorgung zum ersten Teil schon fertig. Du musst dann nur noch die Trafoberechnung durchführen!

Das hab ich genau so gemacht Christian! Also ist wirklich nichts dabei!

Was habt ihr denn schon alles für das Semesterprojekt fertig?? Ich hab die Magazinsteuerung, die Energieversorgungsanlage und die Heizzonenreglerparametrierung schon komplett fertig mit Dokumentation!

Wann habt ihr denn das nächstes mal Zwischenmeeting vom Semesterprojekt in Würzburg?

mfg
grandmaster
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Hi Grandmaster,

supi Idee mit den 2 parallelen Leitungen.

Also nochmal zum Verständnis, vom Einspeisepunkt zur neuen Härteanlage
2 Leitungen parallel von da dann aus mit einem Weiter zur nächsten Anlage,
klingt logisch.

Hab heute erst mit der bearbeitung angefangen, müßte eigentlich vom
19.01-22.01 wieder in Würzburg zum Seminar 2 des Semesterprojtes sein.

Kann leider nicht dran teilnehmen da mein Chef mich schon für ein anderes
Seminar angemeldet hat (17.01-21.01) ganz toll:angry:!!

Aber am 23.01 bin ich wieder in Würzburg ( Elektrische Antriebe) da bin ich
auch gerade leicht am verzweifeln!

Hast du das schon geschrieben, gehört zwar gerade nicht zum Thema aber

egal: LM 2 Seite 73 Aufgabe 11.3 Wirkungsgrad berechnen

in der Lösung auf Seite 120 steht

[tex]M_{N}=\frac{P_{N} }{2*\pi*n_{N} }=\frac{3000W}{23.12\frac{1}{s} }=20,65 Nm
[/tex]
nn ist eigentlich 1500 1/min demzufolge 25 1/s

wo die diese 23,12 1/s herhaben o_O??????????????????

Werde dann erst mal an der Ringleitung weiter machen

gucken ob ich das gleiche rauskriege wie du

vieledank erstmal
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Hallo Kollegen,

die Idee mit 2 parallelen Kabel ist nicht schlecht, aber wer macht denn sowas ?? Da nehm ich dann 5-6 Leitungen parallel und hab pro Kabel a 10mm^2 ;)

Sonst is ja alles Schema F. Hab die Trafos berechnet, ich würd 2x den 5. Trafo nehmen (350kVA, 420 V). Hab auch den PID fast fertig, was habt ihr denn für Lösungen ???

Und starte jetzt mit dem Programm (SPS, CoDeSys).
Bin von 19.01. an in Würzburg, bis dahin krieg ma scho was zusammen :-)

lg, Christian
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Wer so etwas macht??

Ganz klar wenn du so einen hohen Stromfluß hast und ein Kabel es alleine nicht mehr verträgt!

Das machen wir in der Arbeit auch bei sehr großen Motoren so!

Also das ist wirklich nichts seltenes!

Und so wäre das Problem schnell gelöst! Und es funktioniert auch!

@damion: Ich schau mir die Aufgabe in elektrische Antriebe über die Feiertag mal an! Bin ja auch gerade am elektrische Antriebe lernen für die Klausur im Januar!

Schreibst du Automatisierungstechnik am 09.01.?? Hast du schon eine der 4 Vorprüfungen geschrieben?

mfg
grandmaster
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Also meine Varianten zur Ringleitung:

Variante 1:

2 Parallele Leitungen über die ganze Länge:

I1=339,35 A
I2=152,32 A

Laut Spannungsverlust => 95mm²

gewählt nach Strombelastbarkeit(Imax=339,35A) 2 x 185mm² belastbar bis 353 A

Variante 2:

Bis zum ersten Punkt (neue Härteanlage) 2 Leitungen a 240mm² belastbar bis
415A
Iges pro Kabel auf dieser Strecke = 371,19A (Tiefpunkt bei alter Härteanlage)

Ab ersten Punkt geht es weiter mit einem 120mm² dabei ist

I1: 149,8A
I2: 256,15A

Laut Spannungsverlust => 70mm²

gewählt nach Strombelastbarkeit(Imax=256,15A) 1x 120mm²belastbar bis 269A





Welche Variante wirtschaftlicher ist, keine Ahnung für was würdet ihr euch entscheiden??

Wollte morgen die Doku dazu machen,

wäre super wenn jemand meine Ergebnisse bestätigen könnte!!:rolleyes:

Schönen Abend noch
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Hi Grandmaster,

nein Auto werd ich erst im April schreiben,

schaff ich einfach vorher nicht.

Hab am 31.10 Anlagentechnik geschrieben,

war echt schaffbar. Hast du schon irgendeine

Vorprüfung geschrieben??
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Ok!

Ich werd im Januar Auto und Elan schreiben!

Anlagentechnik hab ich auch schon geschrieben ende Oktober! Die war wirklich machbar! :-)

Was hast den in Anlagentechnik?

Also des würd ich genauso sehen wie du!

mfg
grandmaster
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

In Anlagentechnik hatte ich eine 1, :Dund du?!

Was würdest du genau so sehen wie ich, meinste meine

Ergebnisse bezüglich der Ringleitung ???

Aber welche Variante 1 oder 2 ??

Mfg damion
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Hab auch eine 1 in Anlagentechnik! :-)

Also ich meine die Variante 2 aber auch nicht so wie du! Und zwar vom Einspeisepunkt bis zur neuen Härteanlage brauchst du ja 2 parallele Kabel von da Weg hast du ja dann den Strom von der neuen Härteanlage bis zur Maschine A. Für den Strom bestimmst du dann den nötigen Leiterquerschnitt. Dies wiederholst du immer weiter. So kommt auch einmal ein Leiterquerschnitt von, wenn ich mich nicht täusche, 6mm² raus. Jetzt musst du nur noch die Spannungsabfälle an den Leitunge ausrechnen und ggf. eine Querschnitterhöhung durchführen damit du die Spannung am Tiefpunkt einhältst wie sie gefordert ist!

Wenns ist kannst mir ja deine Ausarbeitung mal schicken dann schau ich mir sie an!

Mail: grandmast3r@gmx.de

mfg
grandmaster
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Also wenn ich es jetzt richtig verstanden habe,

wird dein Querschnitt nach hinten raus immer kleiner

bis wie du schreibst mal ein 6mm² rauskommt.

Aber welche Versorgungssicherheit haben wir den dann,

wenn aus irgendwelchen Gründen z.B bei Maschine A die

Ringleitung aufgetrennt werden müßte ( Wartung :-) )

und die Einspeisung erfolgt dann von hinten über die alte

Härteanlage und zwischen Maschine 3 und 4 hab ich dann nur ein 6mm²

dann könnte ich Maschine 2 und 3 nicht mehr versorgen weil

Querschnitt zu klein.

Ich tendiere stark zu den 2 parallelen 185mm² auf ganzer länge,

da höchste Versorgungssicherheit!

Vielleicht hab ich auch einen denkfehler,

wenn ja dann klär mich bitte auf

Mfg Damion
 
AW: Semesterprojekt E-Techniker: Härteanlage

Ich habe ja mit der Dimensionierung der Leitungen sicher gestellt dass auch bis zur Maschine B alle Maschinen von der anderen Seite her versorgt werden können wenn ich am Tiefpunkt einmal auftrenne!

Sonst müsste ich ja wie du schon sagst überall einen großen Querschnitt verlegen! Das kann aber meiner Meinung nach nicht der Sinn sein! Der großteil der Maschinen wäre ja durch diese Dimensionierung auch bei einer Autrennung noch versorgt!

Denn stell dir vor was das zusätzliche Kosten wären wenn ich überall einen hohen Querschnitt verlegen muss! Wie gesagt ich seh das so und laß es auch so!

Soll aber wirklich nicht heißen dass deine Lösung falsch ist, ich fände er halt wirklich nur reine Geldverschwendung!!

Das sehen wir dann eh beim Zwischen-Seminar zum Semesterprojekt!

mfg
grandmaster
 
Top