Selbstständig als Holztechniker

Moin,

ich habe kürzlich meinen Holztechniker am DAA fertig gestellt und möchte jetzt mein Gewerbe erweitern.
Dabei ist mir aufgefallen das ich mit dem Titel immer wieder auf Unwissenheit stoße. Gerade im Zusammenhang mit der Handwerkskammer...
Gibt es irgendwo eine klare Definition wozu mich der Titel befähigt oder bleibt es letztendlich im Ermessen des bearbeitenden Angestellten der zuständigen Kammer?
Vielleicht habt Ihr ja auch ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt mir evtl. weiterhelfen?

Schöne Grüße Patrick
 
Moin,

ich habe kürzlich meinen Holztechniker am DAA fertig gestellt und möchte jetzt mein Gewerbe erweitern.
Dabei ist mir aufgefallen das ich mit dem Titel immer wieder auf Unwissenheit stoße. Gerade im Zusammenhang mit der Handwerkskammer...
Gibt es irgendwo eine klare Definition wozu mich der Titel befähigt oder bleibt es letztendlich im Ermessen des bearbeitenden Angestellten der zuständigen Kammer?
Vielleicht habt Ihr ja auch ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt mir evtl. weiterhelfen?

Schöne Grüße Patrick
Der Titel "Holzwurm" scheint bekannter zu sein;-)
 
mein Gewerbe erweitern ( ... ) zuständigen Kammer?
Was für ein Gewerbe? Daraus ergibt sich die zuständige Kammer.
Der "Klassiker" ist die Kombination "Techniker + HWK".
Die HWK mag ihre Meister - das kann schon mal zu Animositäten führen.
Grundsätzlich darf der Techniker alles, was der Meister auch darf.
oder bleibt es letztendlich im Ermessen des bearbeitenden Angestellten
Was genau ist das Problem? Sobald das geklärt ist, kann man in den entsprechenden Regularien nachlesen, welche Regeln gelten.
 
Wer den AdA-Schein nicht macht , ist selbst schuld - üblicherweise macht man den gleich mit.
Wer ihn nicht hat, kann ihn auch noch nachmachen. Das ist jedenfalls kein typisches Unterscheidungsmerkmal zwischen Meister und Techniker.
Es ging um grundsätzliches und nicht um Teilmodule.
wurde seitens des Fragestellers bisher nicht konkretisiert und wird - so wie alle bisherige Erfahrung zeigt - auch niemals beschrieben werden.
 
Das Hauptproblem ist meines Erachtens, dass ich das Gefühl habe, das der Techniker, obwohl eigentlich schon jahrelang auf dem Markt etabliert, nicht wirklich wertgeschätzt wird, bzw. ich auch nichts wirklich darüber Finde, wozu er mich berechtigt....

Konnte mich jetzt nach einigem hin und her als Tischlerei eintragen lassen, verstehe aber zum Beispiel nicht, wie es dann in anderen holzverarbeitenden Gewerken läuft, welche den selben Abschluss machen, aber damit scheinbar ihr jeweiliges Gewerk nicht ausüben dürfen...
Beispielweise falls ein Zimmerman, warum auch immer, statt Bautechniker, den Holztechniker macht, dürfte er laut Aussage meiner zuständigen Handwerkskammer trotzdem nur eine Tischlerei führen...
Musste auch keinerlei Nachweis erbringen was meine Kenntnisse vor dem Techniker waren....

Oder um die Problematik auf einen Satz runterzubrechen, ich bin auf der Suche nach den entsprechenden Regularien.
Finde hier bisher nicht wirklich etwas Aussagekräftiges...

Ada Schein ist vorhanden, hat mit dem Problem aber nichts zu tun...
 
Alles das ist korrekt, außer das er sich nicht "Meisterbetrieb" nennen darf.
Aber welcher Meister?
Wie gesagt berufliche Vorerfahrung war bei der Gewerbeummeldung nicht von Interesse.....
Ist ja kein Bildungsabschluss nur für Tischler/Schreiner...
Und Infos was genau der Holztechniker jetzt auf selbstständiger Basis ist oder macht oder darf, finde ich, sind sehr spärlich gesäht....
 
Des ist eine gute frage, ich versteh dein Problem.
Ich kann mir nur vorstellen das die Vorerfahrung die Basis von allem ist, anders kann ich mir das nicht erklären...
aber wenn das nicht von Interesse war, woran richten die sich dann.
Was steht in deinem ADA-Schein was du ausbilden darfst ?
 
Schon seltsam, falls eine Rückmeldung von den Schulen etc kommt, könntest du mich dann bitte auf dem laufenden halten?
interessiert mich auch nämlich.
 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ist ganz einfach so, der Staatlich geprüfte Techniker muss belegen welchen Meister er entspricht von Seiten der Inhalte seines Abschlusses. Eingetragen wird dann z. B. nach § 7.2 der Handwerksordung, HWO. Soll heißen ein Technikerabschluss kann mehrere Meisterabschlüsse entsprechen



Der Staatlich geprüfte Holztechniker der sich mit Möbelbau beschäftigt hat ist damit wohl den Schreiner gleich zustellen, der Holztechniker Konstruktiver Holzbau, Richtige Statik und Dinge im Unterricht und in der Prüfung hatte die einem Zimmermeister entsprechen, sind im Normalfall dem Zimmermeister gleich zustellen, dies trieft auch je nach dem für den Staatlich geprüften Bautechniker zu.

Der ADA Schein ist unabhängig davon zu sehen wer ihn hat kann ausbilden.

Gruß Peter

ps. : bei weiteren Fragen kann nan bei mir anrufen, es gibt Tipps aber keine Rechtsberatung !
 
Top