Schweißnahtberechnung

Moin Leute,

stehe irgendwie aufm Schlauch. Gegeben sei ein 100 mm Quadratrohr mit einer Wandstärke von 4 mm. Das Rohr ist an einer Anschraubplatte umlaufend mit einer Kehlnaht von a=4 mm verschweißt. Gefragt ist nun, welche Spannungen bei statischer Belastung von F=981 N auf das Rohr in der Schweißnaht wirkt. Ich würde sagen, dass nur eine Biege,- und eine Schubspannung aus der Querkraft resultiert.
Die Biegespannung errechnet sich aus: Ob=Mb/Wb (Wb=Widerstandsmoment gegen Biegung).
Jetzt habe ich aber ein Problem mit der Bestimmung des axialen Widerstandmoments der Schweißnaht. Schaue ich mir den Querschnitt der Schweißnaht an, habe ich 2 vertikale und 2 horizontale Nähte. Für die Berechnung des Widerstandmoments um die x-Achse gilt: Wx=(b*h^2)/6 und für das Widerstandmoment um die y-Achse Wy=(h*b^2)/6. Nun ja was ist denn nun Biegung um die x-Achse und was um die y-Achse. Und habe ich die jeweiligen Widerstandsmomente berechnet werden dann die Werte für die x-Achse und der y-Achse addiert?
Ich freue mich auf eure Antworten.

LG
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2022-06-17 at 12.53.46.jpeg
    WhatsApp Image 2022-06-17 at 12.53.46.jpeg
    177,3 KB · Aufrufe: 11
  • WhatsApp Image 2022-06-17 at 12.53.31.jpeg
    WhatsApp Image 2022-06-17 at 12.53.31.jpeg
    100,7 KB · Aufrufe: 11
Moin Leute,

stehe irgendwie aufm Schlauch. Gegeben sei ein 100 mm Quadratrohr mit einer Wandstärke von 4 mm. Das Rohr ist an einer Anschraubplatte umlaufend mit einer Kehlnaht von a=4 mm verschweißt. Gefragt ist nun, welche Spannungen bei statischer Belastung von F=981 N auf das Rohr in der Schweißnaht wirkt. Ich würde sagen, dass nur eine Biege,- und eine Schubspannung aus der Querkraft resultiert.
Die Biegespannung errechnet sich aus: Ob=Mb/Wb (Wb=Widerstandsmoment gegen Biegung).
Jetzt habe ich aber ein Problem mit der Bestimmung des axialen Widerstandmoments der Schweißnaht. Schaue ich mir den Querschnitt der Schweißnaht an, habe ich 2 vertikale und 2 horizontale Nähte. Für die Berechnung des Widerstandmoments um die x-Achse gilt: Wx=(b*h^2)/6 und für das Widerstandmoment um die y-Achse Wy=(h*b^2)/6. Nun ja was ist denn nun Biegung um die x-Achse und was um die y-Achse. Und habe ich die jeweiligen Widerstandsmomente berechnet werden dann die Werte für die x-Achse und der y-Achse addiert?
Ich freue mich auf eure Antworten.

LG
Widerstandsmomente kann man nicht addierern.
Du mußt das Gesamt- Trägheitsmoment berechnen u. dann durch den größten Randabstand teilen (in diesem Fall wohl ca. 50 mm)
 
Da die Schwerpunkte der horizontalen Nähte nicht durch die Schwerachse x laufen muss bei der Berechnung der Steiner Anteil berücksichtigt werden. Diesen habe ich aus dem Produkt des Abstands vom Ursprung des KOS bis zum Schwerpunkt der horizontalen Naht erhalten. Liege ich damit richtig?
Freue mich über eine Rückmeldung .
 

Anhänge

  • WiderstandsmomentNEU.jpeg
    WiderstandsmomentNEU.jpeg
    329 KB · Aufrufe: 15
Top