Schulungen Autodesk

Dieses Thema im Forum "Weiterbildungsmöglichkeiten" wurde erstellt von midgard1973, 15 Dez. 2012.

  1. Hallo,
    ich bin von Beruf eigentlich Maschinenbauschlosser. Durch die Kündigung eines Technikers, bekam ich jetzt die Möglichkeit diese Stelle in der Afrbeitsvorbereitung zu besetzen. Den Techniker in Teilzeit nachzuholen kommt für mich auch nicht in Frage. Ist mit der Firma aber auch abgesprochen. Mit Inventor und Autocad Mechanical komme ich nur so halbwegs klar. Hab mich mal über Schulungen informiert. Der Grundkurs in Inventor und Autocad Mechanical würde je 1500€ kosten und der Aufbaukurs noch mal 1100€. Wäre also bei über 4000€. Denke, den könnte ich aber gut in der Firma brauchen. Eine firmenseitige Übernahme der Kosten kommt für mich persönlich aber nicht in Frage. Nun meine Fragen: 1. Sind die 4000 € Ok? 2. Meint ihr, diese Kurse würden reichen, um halbwegs konstruieren zu können?. 3. Wie würden die Zertifikate gewertet, wenn ich mich in einer anderen Firma bewerben würde? 4. Würden sich die Kurse Eurer Meinung nach für mich lohnen?
     
  2. AW: Schulungen Autodesk

    Also wenn Du schon 4.000€ investierst, dann würde ich doch zum Techniker raten, da lernst du Konstruieren usw. von Anfang an richtig! Und CAD ist dort auch dabei :)
    Gruß Sid
     
  3. AW: Schulungen Autodesk

    Nabend,

    es kommt ganz auf die Schule darauf an mit welchem Programm konstruiert wird und wie weit in die Thematik gegangen wird. Z.B. beim DAA nicht weit bzw. mit einem Wald und Wiesen 2D CAD:cry:. Auf das würde ich mich nicht verlassen, dass Du da richtig konstruieren lernst.

    4000 flocken für einen Kurs raushaun und das selber bezahlen??? Konstruieren lernst Du in der Schulung nicht. Du lernst nur die Vorgehensweie wie man zu einer Konstruktion kommt. Von einer Skizze bis zur Baugruppe. Ob Du z.B. ein S235 oder S355 brauchst, das lernst Du nicht. MM nach bringt dir das Zertifikat nichts.

    Inventor hat eine schöne Hilfe und viele Lernprogramme. Ich würde die alle durchmachen und dann schaun wie es dir geht und dann evtl. einen Kurs belegen. Hat den Vorteil, dass Du bereits etwas Vorahnung hast und nicht ganz nackt in die Schulung gehst. Lass dir doch eine Testversion schicken oder vieleicht bekommst eine Studentenversion.

    fG Martin
     
  4. AW: Schulungen Autodesk

    Moinsen,

    ich würde niemals 4000€ privat in einen CAD-Kurs stecken. Ich hatte zwei CAD-Kurse und die Zertifikate haben nach meiner Ansicht einen Wert von 0 Wenn ich in einer Firma eine Stelle besetzen will dann ist das CAD-Programm das der Bewerber kann eher nebensächlich. Wenn ich da einen Bewerber habe der zu dem gesuchten Pofil passt dann schick ich den auf nen 2 wöchiegen Kurs und fertig. Wenn man ein CAD-Programm kann ist dies für einen potentiellen Arbeitgeber eher eine Art "Bonus", den ein potentieller Bewerber der eh schon zur Stelle passt, mitbringt.

    Es gibt natürlich auch Ausnahmen, so hab ich mich mal auf eine Stelle beworben (die ich auch hätte antreten können) und dort war CAD sehr wichtig. Es ging aber auch darum, dass der Arbeitgeber ein CAD-System einführen wollte mit dem ich schon länger gearbeitet habe und dort wäre das natürlich ein Vorteil gewesen (der Vorteil war aber die jahrelange Erfahrung und kein Zertifikat über einen Schnellkurs).

    Davon abgesehen kenne ich es auf meiner bisherigen Laufbahn so, dass derArbeitgeber diese Kurse zahl, denn der sollte ja auch ein Interesse an einer möglicht kurzen Einarbeitungszeit haben.

    Würde dein Arbeitgeber dir solch einen Kurs den finanzieren?
     

Diese Seite empfehlen