Schtzleiter an SKII

Hallo liebes Forum,
habe eine Frage an euch. Seit Tagen bin ich schon auf der Suche nach einer Lösung nur leider gibt das Netz nichts brauchbares her.
Zu meiner Frage:
Ich habe ein Schutzisoliertes Gerät mit einer 7poligen Leitung angeschlossen welches einen Schutzleiter beinhaltet. Die Taster in dem Gerät schalten 24VDC.
Was soll nun mit dem Schutzleiter in der Verteilung geschehen? Am Gerät/Gehäuse wo die Taster Verbaut sind lege ich ihn isoliert ab aber was mach ich in der Verteilung mit Ihm?
Ich hoffe ihr könnt mir helfen
 
AW: Schtzleiter an SKII

Hallo!

Ist ein Punkt der Steuerspannung mit dem Schutzleiter der Verteilung verbunden, macht es Sinn den Schutzleiter des Kabels ebenfalls auf die Schutzleiterschiene aufzulegen.
 
AW: Schtzleiter an SKII

Nein bisher ist noch kein Punkt der Steuerspannung mit dem PE verbunden.
Hatte schon daran gedacht die 0V Seite sekundärseitig mit dem PE zu verbinden.
Ist das so richtig? Und wo in der VDE kann ich diesbezüglich etwas finden?
Danke für die schnelle Antwort.
 
AW: Schtzleiter an SKII

Hallo,

ein interessantes Thema was nicht ganz so einfach zu beantworten.

Da es sich hier um ein ortsveränderliches Gerät handelt und nicht zur Ausrüstung einer Maschien oder um eine Anlage,
fällt es unter die mittlerweile vereinigte DIN VDE 0701-0702. Selbst wenn es sich um einen Teil einer Anlage handeln
würde so hat der verantwortliuche Prüfer später zu entscheiden wie er dieses Gerät prüft.

Schon sind wir mitten im Geschehen, denn mittlerweil ist es so, dass der verantwortliche Prüfer nicht mehr nach der
Schutzklasse beurteilt wie früher sondern sich die Frage stellen muss "Welche Schutzmaßnahmen werden am Gerät im
Fehlerfalle wirksam".

Oft ist es der Fall das Geräte der SK I trotzdem schutzisoliert sind und kein metallisches Gehäuse haben oder Geräte
der SK II einen aufgelegten Schutzleiter im isolierten Gehäuse haben.

Also mache dir Gedanken zur Schutzmaßnahme und wie du ihr begegnest. So wie du schreibst weis ich nicht was du mit Verteilung meinst. 230 V Verteilung mit angeschlossenem 24V ortsveränderlichem Gerät, oder?

Zu allerletzt nicht vergessen --> Prüfen nach VDE 0701-0702 und die Messungen nachweisen + Doku

Sehr Aufschlussreich ist das Heft "ep Messen und Prüfen" oder gleich mal ein Buch dazu von ep
alternativ: VDE-Verlag (auch sehr gut)

Mfg.
Patrick (IM-Mechatronik)
 
AW: Schtzleiter an SKII

Hallo und danke für eure schnellen Antworten,
Also es handelt sich in der Tat um einen Anlagenteil nicht um ein Ortsveränderliches Gerät.
Aufgebaut ist ein Schaltschrank welcher mit 400VAC eingespeist wird Diese Spannung geht dann auf einen Steuertransformator (Pri.400V Sek.230VAC). Um meine Kleinsteuerung Siemens LOGO! Mit Spannung zu versorgen gehe ich über eine Sicherung (B16A) zum Siemens LOGO! Netzteil (24V) und um genau diese Spannung geht es. Das Netzteil versorgt unter anderem auch einen PT100 und Helligkeitsgeber mit Spannung und halt besagte Aufbaugehäuse in welche Taster zum bedienen der Anlage verbaut sind. Diese Aufbaugehäuse sind Schutzisoliert und haben auch keinen Anschluss für einen Schutzleiter.
Zu den Schaltgeräten wurde eine Steuerleitung geführt (7x1mm²) mit Schutzleiter. Diesen habe ich nun Isoliert abgelegt. Die Frage ist ja nun ob er in der Verteilung auch abgelegt wird oder auf eine PE Klemme geführt wird?
MfG Florian
 
AW: Schtzleiter an SKII

Hallöchen,

ja wird definitiv angeschlossen. Im SK II Gerät isoliert abgelegt und nicht angeschlossen aber in der Verteilung anschließen.
Verhält sich wie ein Anschlussstecker (nicht Eurostecker) mit Leitung zu einem SK II Gerät. Dieser hat ja auch an der
230V Seite einen PE Anschluss der angeschlossen werden sollte aber im Gerät wird er abgelegt.
Sinnvoll zudem noch, da im Fehlerfall in der Zuleitung der Schutzleiter funktionieren kann ;-), zumindest bis zum Gerät.

Mfg.
Patrick
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top