Schraubensicherung - Gewinde geschlitzt

Hallo zusammen,

ich möchte die gezeigte Schraube sichern. Bisher wird es mit Loctite gemacht, allerdings dauert das zu lange. Wir haben schon mit Beschichtungen herum experimentiert (Precote....), aber die werden beim Einschrauben herausgedrückt und können über das Durchgangsloch in unser Produkt fallen und es außer Betrieb setzen. Das Durchgangsloch muss auch bleiben.

Nun hat ein Kollege gemeint, es würde auch eine geschlitzte Schraubensicherung geben, ähnlich wie hier dargestellt mit dem 0,5 breiten Schlitz (Breite aus Unkenntniss einfach mal angenommen ;) ). Kennt das jemand? Wie funktioniert das? Wird dann vor dem Gewindeschneiden der Schlitz eingebracht, dann die Schraube so zusammengedrückt, dass der Schlitz geschlossen ist und dann das Gewinde geschnitten?
Ist das eine gängige Sicherung? Denn aus der Konstruktion kennt diese keiner :oops:

mfg masls
 

Anhänge

  • Schraube.jpg
    Schraube.jpg
    68 KB · Aufrufe: 30
AW: Schraubensicherung - Gewinde geschlitzt

Hallo Masls

Schlitze als Schraubensicherungen gibt es eigentlich nur bei Muttern.
Für eure "Schraube" müsste der Schlitz zuerst gefertigt werden, dann die Schraube vorspannen und das Gewinde fertigen.
Ich glaube schon, dass das ein bisschen aufwendig und störanfällig wäre.
Man kann auch das Gewinde rst fertigen, dann den Schlitz, diesen um einen bestimmten Betrag pressen und die verformte Schraube eindrehen; das wiederum ist eine ziemlich unsichere Angelegenheit.
Ich empfehle für dieses Problem die Körner Methode oder den Ministift.
Beim Körnern wird im Grenzbereich Schraube/Bohrungsgewinde ein oder mehrere Körner gesetzt, das ist auch nicht sher reproduzierbar.
Beim Stiften wird z.B. in diesem Fall ein 2 mm Loch in den Grenzbereich gebohrt und ein 2 mm Spannstift mit passender Länge eingeschlagen, diese Schraube rührt sich nie mehr.
Wewnn diese Verbindung doch eines Tages gelöst wwerden soll, kann man den Stift auch schräg von aussen einbohren, dann kann er leicht herausgeholt werden.

Gruß
Rochus
 
AW: Schraubensicherung - Gewinde geschlitzt

Servus,

hier gibt es ein Patent dazu.

Ansonsten gibt es das nur als Mutter zu kaufen.
Gängig ist das bestimmt nicht! Hab bestimmt ne halbe Stund das Orakel Google dazu befragt 8).

Ich könnte mir vorstellen dass das auch funktioniert (sofern das "Rohr" dünn genug ist) wenn man den Rohling (ich nenne es mal Rohr) der kompletten länge nach schlitzt und dann das Gewinde mit einem Schneideisen schneidet.
Könnte sein dass sich das Rohr beim Gewinde schneiden schon von alleine zusammendrückt und danach die Vorspannung erhält.
Von HeliCoil gibt es auch Schraubensichernde Einsätze.

Gruß
Daniel
 
AW: Schraubensicherung - Gewinde geschlitzt

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Infos. Es beruhigt mich ungemein, dass ich doch nicht so doof bin ;)

Ich weiß mittlerweile, dass die Firma http://www.lisi-automotive.com/ auch solche geschlitzten Schrauben in einem Werk in Frankreich herstellt. Allerdings ist unsere Schraube dafür nicht geeignet.

Hier in der Firma war mittlerweile die Meinung, dass dies eine gängige Sicherung für Schrauben im Automobilbau sei. Allerdings konnte mir keiner der Kollegen, die davon überzeugt waren, einen Lieferanten/Hersteller nennen. Bin mal gespannt, was sie auf diese Erkenntnisse sagen.

@Rochus, deine Vorschläge sind beide nicht umsetzbar. Durch das Körnen kann das Produkt beschädigt werden und aufbohren für einen Stift dauert viel zu lange. Wir sprechen hier mal wieder von Centbeträgen, was ich einsparen soll.... ;)

mfg masls
 
AW: Schraubensicherung - Gewinde geschlitzt

Hallo Masls

Statt des Schlitzes kann man auch eine umlaufende Nut eindrehen, hier wird ein PFE Ring eingelegt, der beim Einschrauben quetscht und blockt.

Vielleicht ist das was?

Gruß
Rochus
 
AW: Schraubensicherung - Gewinde geschlitzt

Ja, das ist denkbar. Oder einen Silikonfaden längs einlegen. Ist beides schon angefragt ;)

Habe auch noch eine Anfrage über eine "Gewindebremse" am Laufen. Da wird auf die Spitze der Flanken noch eine kleine Flanke mit 30° Winkel gesetzt, die sich dann im Mutterngewinde einschneidet.
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top