Schraubenberechnung

Dieses Thema im Forum "Konstruktion" wurde erstellt von Rio2711, 15 Feb. 2013.

  1. Hallo,


    bin gerade dabei eine Schraubenberechnung für eine Glasklemmleiste durchzuführen.
    Die Glasscheibe wird zwischen zwei Stahlleisten die miteinander verschraubt (4x M6x25) sind gelagert.
    Zwischen Glas und Stahl werden dann noch jeweils ein Gummi pro Seite eingelegt.

    Habe nun um die Klemmkraft zu berechnen die Gewichtskraft der Glasscheibe durch die Anzahl der Schrauben mal dem Haftreibwert geteilt.

    Meine Frage ist nun ob die Klemmkraft dann meine Vorspannkraft Fv der Schraube ist oder muss ich das über Fm zulässig berechnen?
    Wenn es über Fm zulässig zu berechnen wäre, wie könnte man das begründen?


    Bei meiner Berechnung kam ein Anziehmoment von 1Nm pro Schraube heraus ob das wohl sein kann?

    Würde mich über Antworten freuen

    Danke Rio
     
    #1 Rio2711, 15 Feb. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 15 Feb. 2013
  2. AW: Schraubenberechnung

    Hallo Rio

    wenn ich dich richtig verstehe, dann willst du die Glasscheibe über Reibung halten.

    Die erforderliche Klemmkraft errechnet sich wie folgt:

    F_k = \frac{F_G*S}{\mu *n*i}
    Fg=Gewichstkraft(Glasscheibe) - S=Sicherheit - mue=Reibwert - n=Schraubenanzahl - i=Anzahl Trennfugen

    In deinem Falle ist die Klemmkraft gleich die Vorspannkraft.
    Wenn du mit dieser Kraft das Anziehdrehmoment berechnest, kann es schon sein dass 1 Nm rauskommt.
    Das Anziehdrehmoment einer Schraube wird normal bei einer Vorspannkraft von 0,9*Streckgrenze angegeben, um die Schraube optimal auszunutzen.

    Gruß notna
     
  3. AW: Schraubenberechnung

    Dankeschön für deine schnelle Antwort notna! Jetzt weiß ich wenigstens das ich auf dem richtigen Weg bin, aber eine Frage hätte ich noch und zwar wie das sich mit den Trennfugen rechnet?

    Dankeschön nocheinmal


    rio
     
  4. AW: Schraubenberechnung

    Moinsen,

    wenn deine Stahlleisten beide das Gewicht tragen, dann hast du zwei Trennfugen. Also Zwei Kontaktstellen die am Gummi Reibung übertragen.
     

    Anhänge:

  5. AW: Schraubenberechnung

    Hallo Rio,

    ich will mich nicht wirklich einmischen, aber Bauma hat recht.
    Dadurch, dass du zwei gegengerichtete Kräfte hast und die eine auf zwei Bauteile aufgeteilt wird, hast du auch zwei Trennstellen, wodurch wiederum zwei Reibwerte gezählt werden müssen.
    Dies findet dann im Nenner der Formel statt (Anzahl Trennstellen x Reibwert)
    Viel Spaß noch.
     
  6. AW: Schraubenberechnung

    Hi
    ich will mich auch nicht einmischen, aber nach dem rechten Bild von Bauma, hast du 7 Trennfugen

    Erste zwischen Schraubenmutter und Blech
    Zweite Trennfuge zwischen Blech und Gummi
    Dritte Trennfuge zwischen Gummi und Mittelblech
    Vierte zwischen Mittelblech und Gummi
    Fünfte zwischen Gummi und Blech
    Sechse zwischen Blech und Schraubenkopf
    Siebte Trennfuge ist das Gewinde selbst, so hat es unser Lehrer uns beigebracht

    gruß
     
  7. AW: Schraubenberechnung

    Ich denke als Reibwert musst du den kleineren Wert zwischen Glas und Gummi oder den zwischen Metall und Gummi nehmen.

    Hab noch im Anhang ne Formel drin, vll kann sie dir weitehelfen...

    gruß
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen