Schraubenberechnung einer Konsolenanbindung

Dieses Thema im Forum "techn. Mechanik" wurde erstellt von slaigher, 25 Dez. 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hallo zusammen,

    habe ein Problem, die Konsole (Anhang) soll rechts an zwei Flanschplatten mit je 4 Schrauben angeschraubt werden.
    Die vorhandenen Kräfte betragen F'Druck=2kN und F'Roll=1kn bei einem KA=1,2.
    Wie kann ich diese Schrauben berechnen bzw. auslegen? Habe schon eine Vorauswahl getroffen laut Tabelle die besagt:
    M6 5.8,6.8 FQzul=0,8kN; FAstat=4kN; FAdyn=2,5kN
    wobei ich nur die obersten 4 Schrauben gewählt habe, da dort die meiste Kraft wirkt. So würde pro Schraube Druck=0,5kN und Roll=0,25kN wirken
    Hoffentlich kann mir jemand helfen. Dies ist eine Projektarbeit und haben dieses Thema leider noch nicht besprochen. Bin mich selber damit am belesen.

    PS: Frohe Weihnachten an alle da draussen

    MfG

    slaigher
     

    Anhänge:

  2. AW: Schraubenberechnung einer Konsolenanbindung

    Hallo

    für mich stellt sich die Frage, woher hast du die zul. Kräfte für die M6 Schraube?

    Ich würde so vorgehen.
    An der Flanschplatte wirkt durch Fdruck eine Querkraft von 2 kN die durch Reibschluß aufzunehmen sind. Dann noch ein Moment von Fdruck*Lx.
    Durch Froll wirkt eine Druckkraft von 1 kN und ein Moment von Froll*Ly.
    Die Momente wirken als Axialkrafte auf die Schrauben: Fax=M/(Ls*n) - Ls=Schraubenabstand an den Flanschplatten - n=Schraubenanzahl obere Reihe =4
    Die Gesamtbelastung für die Schraube ist somit:
    Klemmkraft: Fk=Fq*Reibwert Trennfuge
    Axialkraft:Fax durch Moment + Druckkraft
    Vorspannkraft: Fv=Fk+Fax+Fd (vereinfacht gerechnet). Die Moment und Kräfte sind Vorzeichengerecht einzusetzen.
    Diese Montage-Vorspannkraft multiplizierst du mit dem Anziehfaktor (alpha ca. 1,6). Mit der neuen Vorspannkraft gehst du in die Schraubentabelle mit den Vorspannkräften und suchst die entsprechende Schraubengröße.

    Diesen Rechengang kannst du bei statisch beanspruchten Schrauben verwenden. Bei dyn. beanspruchten Schrauben ist der Rechengang etwas umfangreicher, aber das würde hier den Rahmen sprengen.

    Wichtig ist, zuesrt die Kräfte und Momente in der Trennfuge zu bestimmen und diese dann in die Schraubenkräfte umzurechnen.

    Gruß notna
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen