Schnittreaktionen Abschleppstange

Hallo zusammen,

ich brauche Hilfe:

Für die Konstruktion einer Abschleppstange sollen im ersten Schritt die Schnittreaktionen grafisch dargestellt und Gleichungen in Abhängigkeit der Längskoordinate x angegeben werden. Zusätzlich gibt es den Hinweis, dass an der Schleppöse kein Moment wirkt. Abbildung der Schleppstange habe ich hochgeladen.

Kann mir jemand helfen?

Viele Grüße
Fini
 

Anhänge

  • Abschleppstange.png
    Abschleppstange.png
    26,3 KB · Aufrufe: 187
Hallo zusammen,

ich brauche Hilfe:

Für die Konstruktion einer Abschleppstange sollen im ersten Schritt die Schnittreaktionen grafisch dargestellt und Gleichungen in Abhängigkeit der Längskoordinate x angegeben werden. Zusätzlich gibt es den Hinweis, dass an der Schleppöse kein Moment wirkt. Abbildung der Schleppstange habe ich hochgeladen.

Kann mir jemand helfen?

Viele Grüße
Fini
Ja und wo treten überall Kräfte und in welcher Höhe auf?
 
In der Aufgabenstellung ist nur die Rede von:
- der Schleppkraft F
s (entsteht durch Beschleunigung und Verzögerung) und
- dem Lenkmoment M
L

Mein Ansatz wäre, die Schleppstange nicht, wie dargestellt, von der Seite zu betrachten, sondern von oben, damit das Lenkmoment eingezeichnet werden kann. Allerdings ist mir nicht klar, wie die Lager auszusehen haben...
 
B

Benutzer253483

Gast
Ich habe die selbe Aufgabenstellung und würde den Beitrag gerne nochmal anstoßen.
 
B

Benutzer253483

Gast
Ich verstehe leider nicht wie die Schnittreaktionen bestimmt werden und die Verläufe der Schnittreaktionen grafisch dargestellt werden sollen.

Wo genau wirken die Kräfte (in der Skizze) und wie stelle ich das grafisch dar?
 
B

Benutzer253483

Gast
abschleppstange-png.57026


Aufgabe:

Die Schleppstange verbindet das Bugfahrwerk mit dem Schleppfahrzeug und überträgt die beim Schleppvorgang entstehenden Lasten. Überwiegend ist dies die aus der Beschleunigung und Verzögerung resultierende Schleppkraft (Fs).
Um das Flugzeug während des Schleppvorgangs zu lenken, lässt sich über die Schleppstange das Bugfahrwerk um etwa 90° in beide Richtungen drehen. Dadurch wird am Bugfahrwerk zusätzlich ein Lenkmoment (ML) in die Schleppstange eingeleitet.
Die Stange besteht aus 3 Teilen:
- Der Schleppstangenkopf wird mit dem Bugfahrwerk verbunden und hat einen Verriegelungsmechanismus zur sicheren Befestigung am Bugfahrwerk sowie Scherbolzen zur Begrenzung der auf das Bugfahrwerk wirkenden Lasten.
- Die Schleppöse wird am Schleppfahrzeug über eine Bolzenverbindung befestigt. Schleppstangenkopf und Schleppöse sind mit dem Rohr über identische Flanschverbindungen verschraubt.
Die Länge der Schleppstange (ls) = 4000mm. Die Länge der Schleppöse (lsö) = 170mm
- Durch die Scherbolzen im Schleppstangenkopf werden die Schleppkraft (Fs) =249kN und das Lenkmoment (ML) = 5000Nm im Ursprung des Koordinatensystems auf die angegebenen Werte begrenzt.
Länge des Schleppstangenkopfes (lsk) = 450mm



Wie bilde ich ein Ersatzmodell und bestimme die Schnittreaktionen? Und wie stelle die Verläufe der Schnittreaktionen grafisch dar?
 
Um das Flugzeug während des Schleppvorgangs zu lenken, lässt sich über die Schleppstange das Bugfahrwerk um etwa 90° in beide Richtungen drehen.
Wie soll denn diese Funktionalität umgesetzt werden ?
Aus der Zeichnung ist das nicht erkennbar.
Um welchen Punkt wirkt das Moment und wo greift es an?
Handelt es sich um das Konstrukt in der Mitte der Stange, das mit der Lenkung zu tun hat?
Ich war auch einige Jahre auf dem Feld eines großen Flugplatzes tätig und kann mich an so ein merkwürdiges Konstrukt nicht erinnern.
Entweder das Bugrad steht auf dem Schlepper oder der Pilot lenkt - wobei er sicher nicht 90° quer zur Schlepprichtung abbiegt.
Aber vermutlich sehe ich die Aufgabenstellung nicht praxisfern genug.
 
Handelt es sich um das Konstrukt in der Mitte der Stange, das mit der Lenkung zu tun hat?
Ich war auch einige Jahre auf dem Feld eines großen Flugplatzes tätig und kann mich an so ein merkwürdiges Konstrukt nicht erinnern.
Das Stützrad in der Mitte ermöglicht das "Herumfahren" mit der am Schlepper angekoppeten Schleppstange, ohne dass zusätzliches Personal nötig ist.
Diese Schleppstangen sieht man nahezu in allen Aufnahmen, die das Rückwärtsschieben des Fliegers und Positioniern am Boden zeigen.
Die Schleppstange wird demnach durch die angegeben Zug/Schubkräfte ( ca. 250 kN Längskräfte) und das Biegemoment von 5000 Nm( u. U. gleichzeitig) belastet.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Die Schleppstange wird demnach durch ... das Biegemoment von 5000 Nm ... belastet.
Wodurch kommt das Biegemoment zustanden, wenn angegeben ist, ...
dass an der Schleppöse kein Moment wirkt.
Aus der Angabe kann man jedenfalls NICHT schließen,
dass an der ANDEREN Öse DOCH ein Moment wirkt
und mangels Erwähnung kann man die durchaus auch als ZWEITE Schleppöse sehen.
 
Wodurch kommt das Biegemoment zustanden, wenn angegeben ist, ...
Aus der Angabe kann man jedenfalls NICHT schließen,
dass an der ANDEREN Öse DOCH ein Moment wirkt
und mangels Erwähnung kann man die durchaus auch als ZWEITE Schleppöse sehen.

Durch die Scherbolzen im Schleppstangenkopf werden die Schleppkraft (Fs) =249kN und das Lenkmoment (ML) = 5000Nm im Ursprung des Koordinatensystems auf die angegebenen Werte begrenzt.
Mir reicht das als Vorgabe.
So ein Bugfahrwerk wird sich sicherlich nicht reibungsfrei schwenken lassen, so dass kein Moment entstünde.
 
Hallo zusammen,

ich brauche Hilfe:

Für die Konstruktion einer Abschleppstange sollen im ersten Schritt die Schnittreaktionen grafisch dargestellt und Gleichungen in Abhängigkeit der Längskoordinate x angegeben werden. Zusätzlich gibt es den Hinweis, dass an der Schleppöse kein Moment wirkt. Abbildung der Schleppstange habe ich hochgeladen.

Kann mir jemand helfen?

Viele Grüße
Fini
Die Zug/Druckspannung ergibt sich aus F/A. A = Rohrquerschnitt. Die Biegespannung aus M/W. W = Widerstandsmoment des Rohres.
F = 249 kN, M = 5000 Nm.
Mit den zul. Spannungen kannst du den erf. Rohrquerschnitt berechnen. Die Zugspannung wirkt an jeder Stelle der Stange und das Moment ist über die gesamte Länge der Schleppstange gleichbleibend groß (so wie ich deine Beschreibung verstehe).
 
Die Zug/Druckspannung ergibt sich aus F/A. A = Rohrquerschnitt. Die Biegespannung aus M/W. W = Widerstandsmoment des Rohres.
F = 249 kN, M = 5000 Nm.
Mit den zul. Spannungen kannst du den erf. Rohrquerschnitt berechnen. Die Zugspannung wirkt an jeder Stelle der Stange und das Moment ist über die gesamte Länge der Schleppstange gleichbleibend groß (so wie ich deine Beschreibung verstehe).
Ich würde auch vorsichtshalber die evtl. Knickung untersuchen. Möglicherweise bestimmt dies den Rohrquerschnitt (weiß man aber nicht).
 
B

Benutzer253483

Gast
Die Zug/Druckspannung ergibt sich aus F/A. A = Rohrquerschnitt. Die Biegespannung aus M/W. W = Widerstandsmoment des Rohres.
F = 249 kN, M = 5000 Nm.
Mit den zul. Spannungen kannst du den erf. Rohrquerschnitt berechnen. Die Zugspannung wirkt an jeder Stelle der Stange und das Moment ist über die gesamte Länge der Schleppstange gleichbleibend groß (so wie ich deine Beschreibung verstehe).

Ich verstehe einfach nicht wie das Ersatzmodell der Schleppstange zu bilden ist.
Und wie genau kann ich die Schnittreaktionen bestimmen?
Wo genau ist die Kraft Fs einzuzeichnen?
 
Top