Schnittgrößen am Balken: Querkraftverlauf

Hey,

habe da eine grundlegende Frage bezüglich Schnittgrößen. Ich habe folgende Aufgabenstellung:
querkraft.png

Das Ganze in zwei Bereiche geteilt und folgende Funktionen erhalten:

Q_1 (x)=-(q*x^2)/(2*a)
M_1 (x)=-(q*x^3)/(6*a)
Q_2 (x)=-q*x+(q*a)/2
M_2 (x)=-(q*x^2)/2+(q*a*x)/2+(q*a*x^2)/2

Nun meine Fragen:

1. Wenn ich den Querkraftverlauf zeichne, muss ich das A Lager berücksichtigen? Also gibt es einen Sprung um den Betrag der Lagerreaktion?

2. Ich habe die Aufgabe mit einer Bereichseinteilung gelöst, aber nur einem X. Wann sollte man verschiedene X für die einzelnen Bereiche wählen, gibt es da bestimmte Merkmale?

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen, bedanke mich aber jetzt schon für Eure Hilfe! :)

Gruß
 
AW: Schnittgrößen am Balken: Querkraftverlauf

Zu 1. : Ja es gibt diesen Sprung

Zu 2. : Es handelt sich um aneinandergereihte Funktionen, die unstetigen Stellen sind meist die Auflager. Da trennt man dann.

PS: Die Gleichungen für den Bereich 2 scheinen mir nicht zu stimmen. Man muss da das Moment vom Bereich 1 am Rand links erhalten. Man verknüpft die Bereiche i.d.R. über die Auflagerbedingungen und Momente am Rand.
 
Top