Schnellarbeitsstahl (HSS) und Hartmetall

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von TigerII, 21 Nov. 2009.

  1. hi mädels, hi jungs,

    kann mir jemand sagen woran man äußerlich einen HSS bohrer von einem hartmetall bohrer unterscheiden kann?
    bitte um schnelle antworten


    thx & gruß TigerII
     
  2. AW: Schnellarbeitsstahl (HSS) und Hartmetall

    Am Gewicht (und u.U. am Spitzenwinkel).
    Der HM-Bohrer sollte auch deutlich weniger magnetisch sein.
     
  3. AW: Schnellarbeitsstahl (HSS) und Hartmetall

    Hallo!

    Meinst du einen Bohrer für Hartmetall, oder einen Hartmetallbohrer. Letzterer hat an der Spitze ein Hartmetallblättchen eingelötet.
    Die ersteren die ich aus meiner Firma kenne sind immer von der Farbe her mattgolden.
     
  4. AW: Schnellarbeitsstahl (HSS) und Hartmetall

    Es gibt zwar Bohrer mit eingelöteten HM-Platten (jeder kennt die Steinbohrer) oder eben klassisch mit Wendeplatten, aber ich denke, es werden Vollhartmetallbohrer gemeint sein.
    Bohrer zum Bohren in Hartmetall gibt es nicht, allerdings kann man mit Vollhartmetallbohrern schon mal in gehärteten Stahl bohren.
     
  5. AW: Schnellarbeitsstahl (HSS) und Hartmetall

    hi, also ich meine schon vollhartmetallbohrer. Es konnte mir bisher nie jemand richtig erklären wo der äußere unterschied zwischen einem Vollhartmetallbohrer und einem HSS-Bohrer liegt. Und es äueren bisherigen antworten hab ichs leider auch noch nicht so richtig rausgelesen, außer das die VHM-Bohrer wohl schwerer sein sollen. Und wo liegt der unterschied im spitzenwinkel? eigentlich haben stahlbohrer doch immer 118°? oder nicht?

    gruß TigerII
     
  6. AW: Schnellarbeitsstahl (HSS) und Hartmetall

    Entsprechend den "Zielmaterialien" weisen VHM-Bohrer häufig Spitzenwinkel von 135°/140° auf.

    Vielleicht beschreibst du mal, was du genau für äußerliche Unterscheidungsmerkmale meinst. Farbe ist zum Beispiel schlecht, denn Beschichtungen kann man auf alles auftragen.
     
  7. AW: Schnellarbeitsstahl (HSS) und Hartmetall

    das ist das problem. wenn ich auf der arbeit bin und jemand sagt, hol den bohrer XY, aber den aus Hartmetall, dann muss ich den quasi auf gut glück holen. ich weiß nie richtig woran ich das sehen kann obs ein VHM oder ein HSS bohrer ist.

    da fällt mir auch ein, wie sieht das mit gewinde bohrern aus? ist da iwie ein unterschied woran man das erkennen kann?

    gibts vll irgend welche markierungen, die ich bisher aber noch nie gesehen habe, auf den bohrern?

    gruß tigerii
     
  8. AW: Schnellarbeitsstahl (HSS) und Hartmetall

    Naja, es könnte drauf stehen, HSS auf den einen, zb K10/F20 auf den anderen. Das wäre die Bezeichnung eines Hartmetalls.
    Der pragmatische Ansatz wäre aber doch wohl, den Kram mal zu sortieren...
     
  9. AW: Schnellarbeitsstahl (HSS) und Hartmetall

    Vollhartmetallboher haben meines erachtens IMMER einen genauen geraden Durchmesser zum einspannen:
    Q10 etc.. damit sie in Spannzangen einbgespannt werden.
    Es gibt auch Sorten mit Flächenspannung, zum spannen in Flächenspannfutter.
    HSS Bohrer haben soviel ich wieß keines der beiden Merkmale.
    HSS Bohrer haben an der Spannfläche immer den Durchmesser, den der Boher hat.

    Außerdem sind Vollhartmetallbohrer bedeutend schwerer als HSS Boher und haben meistens auch noch Bohrungen zur Innenkühlung.
     
  10. AW: Schnellarbeitsstahl (HSS) und Hartmetall

    sorry für die Rechtschreibfehler...war in Eile
     
  11. AW: Schnellarbeitsstahl (HSS) und Hartmetall

    Vollhartmetall ist ebenfalls deutlich dunkler als HSS

    Dazu kann man noch sagen, dass Vollhartmetall eine höhere Dichte besitzt - Sie sind also etwas schwerer.

    Dies sind im Grunde die beiden deutlichsten erkennungsmerkmale!
     

Diese Seite empfehlen