Schichtarbeit als Techniker

Ohje, da ist aber eine Menge Frust im Spiel. Vielleicht solltet du das lieber deinem Therapeuten erzählen, anstatt dir hier im Forum Luft zu machen?
Es heißt übrigens "Verdi" nicht "Verdie", bevor du dich in anderen Foren auch noch lächerlich machst ;)

Ganz besonders traurig finde ich allerdings die Auffassung, Kindererziehung und Betreuung wäre nur so ein bißchen "lululu", wofür die Erzieher im Grunde nicht mehr als einen feuchten Händedruck verdienen, auf gar keinen Fall jedoch eine angemessene Bezahlung.
Ich bin ja der Meinung, wer anderen nicht den Dreck unter den Fingernägeln gönnt, verdient es auch nicht gut bezahlt zu werden ;)
 
@Phonix22: Das du auf andere Berufsgruppen wie Erzieher drüber herziehst finde ich nur armselig. Sie haben einen genauso wichtigen Job wie du, aber leider hast du es evtl. noch nicht verstanden. Erziehung ist ein ganz wichtiges Thema, weil die Eltern in dem Punkt heutzutage versagen.

Das in der Privatwirtschaft das viele Geld steckt und die Löhne dementsprechend höher sind, das sollte sich inzwischen auch rumgesprochen haben.

Zu der Wertschätzung des Technikers gibt es nicht im öffentlichen Dienst Probleme. Ich kenne so viele Firmen die null auf den Techniker setzen. Da gibt es den Facharbeiter und dann das akademische Personal.
 
(...) Das du auf andere Berufsgruppen wie Erzieher drüber herziehst finde ich nur armselig. (...)
Du weist ihn auf eine Armseligkeit hin und bringst gleich die nächste Armseligkeit ins Spiel...

Warum versagen Eltern heutzutage denn? Und wo genau kommt da die Krippe/KiTa ins Spiel? In der Krippe werden die Kinder nicht erzogen, sie werden BETREUT. Kein Erzieher käme auf die Idee einem Kind, das Essen auf den Boden schmeisst, klar und deutlich zu sagen, dass es da nicht darf. Die greifen nur ein, wenn es wirklich grobes Fehlverhalten gibt, also ein Kind anderen Kinder schlägt, z.B.
Das muss zuhause passieren, die Erzieher übernehmen diese Aufgabe nicht, genausowenig übrigens wie später die Lehrer.

Zur Wertschätzung... der Techniker wird so wertgeschätzt, wie er sich selbst gibt. Letztlich sind die Techniker selbst Schuld, denn der Stolz auf den eigenen Abschluss ist gering. Man möchte eigentlich gerne Ingenieur sein und hängt sich, wo immer es geht, mit an die Akademiker ran. Das führt dazu, dass die Außenwahrnehmung quasi nicht vorhanden ist. Ist aber ein alter Hut...
 
Warum versagen Eltern heutzutage denn? Und wo genau kommt da die Krippe/KiTa ins Spiel? In
Ja sicher ist es die Aufgabe der Eltern aber wenn selbst diese keine vernünftige Erziehung genießen konnten, woher soll es dann ein Kind können. Ich kenne es von der kath. Kita im Ort wo den Kids dort sehr viel beigebracht bekommen. Einfachste Dinge wie z.B. Sauberkeit, Benimmregeln,etc. Das fördert den Schuleinstieg ungemein.




Wenn ich heute mal ein Azubi im ersten Lehrjahr sehe, dann grenzt es manchmal schon an ein Wunder wenn er mal gerade laufen kann.
 
Das sagt jede Generation über die nächste...

Ich will dir da nicht zu nahe treten, aber oft liegt es am eigenen Umfeld, wenn man diesen Eindruck bekommt. Will heißen: Wer im sozialen Brennpunkt wohnt, wird einen anderen Eindruck von der heutigen Generation haben als jemand, der in einem eher teuren oder gar noblen Stadtteil lebt...

Und wenn ihr keine Azubis bekommt, die gerade laufen können... dann müsst ihr eure Auswahl überdenken oder Anreize setzen. Wir bekommen die Azubis, die gerade laufen können... komisch oder?
 
P

Phonix22

Gast
An Eurer Stelle würde ich auch so reagieren.

Sicherlich kann man nicht alles und jeden über einen Kamm scheren. Und es ist nicht überall so, wie ich es beschrieb.
Armseelig finde ich manche Aussagen und Argumente, wo man doch schnell merkt, auf welchem Level man sich befinden darf.
Es hieß von den Erziehern, dass Techniker u. a. deutlich mehr verdienen würden, was so überhaupt nicht stimmt. Deshalb zog ich das mal so unter's Mikrosskop ;-)
Wer mir da widerspricht schaut bitte in der Tarif Tabelle öD und den Stellenanzeigen nach. Und Erzieherninnen können eine Kita leiten, was dem gehoben Dienst entspricht, kenne das auch Fäll. DAS KANN EIN TECHNIKER DARF ES ABER NICHT.

Ich kenne da gar keinen Fall u40.
Das zum Thema armseelig, ich denke wenn man sich manches geistiges Gut oder sozialerfairnis ließt (ja ich kann auch auf Erzieher :p) Dann merkten wir schon oft, dass DEINE Erziehern, Dir nicht doll genug auf die Finger gehaut hatte! Und heute haben wir im Forum böse damit zu tun, Du Lümmel Du :p

Es ist schon mal als eine Offenbarung, wie erbärmlich das Technikerforum sich selbst bestärkt, und meiner Meinung nicht nachzieht. Ja richtig das ist armseelig, aber in so manchen anderen Foren muss man lesen, wie leicht manche Technikerbriefe vom Stoff her waren und 1er und 2er Noten ohne Mühe vergeben wurden, ja diese Leute, lesen wohl nur.
Denn das Schreiben und das Begreifen eines Textes, bzw. dessen Inhalt, ja!?!?, dessen ist nicht jeder hier so mächtig.
Gegenansteckern ist keine Disskussion, dass machen Frauen im Tussi Kaffeeklatsch treff, weil Sie sich immer noch zum Mann machen lassen wollen. Vielleicht ist es ja ein Zwitter aus Twitter? Oder aus' Zittertaul?

Vielen herzlichen Dank für Eure Aufmerksamkeit.
 
Hast du eine Schule besucht? So viele Rechtschreib- und Grammatikfehler habe ich zuletzt bei einem Praktikanten aus der Hauptschule gesehen...
 
P

Phonix22

Gast
Geh mal erst in den Kindergarten (4 Jahre ) und in die Vorschule (2 Jahre) und dann 8 Jahre Volksschule, dann lassen wir Dich auch wieder hier wahrnehmen.
Da hab ich wohl voll ins Schwarze getroffen. Deine Rechtsschreibung und Grammtik wird jeden Tag überall kaputt geredet. Alle Regeln werden verletzt. Du bist nciht die Rechtschreibung weder noch die Grammtik. Wie gehab mache erstmal diese Bildungsgänge vielleicht kann man dann mit Dir sogar auf einer Ebene Diskusstieren und dann schreibst Du brach Tiega und wer wissen er war artig an der Tafäll unser kleiner Rechtschreibraudi :p
 
P

Phonix22

Gast
Lassen wir es dabei FI 4.0 Tilo und Klaus hatten recht, lasst euch das Bier (außer unser rodi, der ist dafür zu klein und verträgt es nicht) schmecken und kommt heil nach Haus.
 
Ich würde sagen, das geht jetzt in eine Ebene die so nicht gewollt ist. Entweder Ihr kommt wieder auf die Sachliche Ebene und auf das Thema zurück, oder man schließt das Thema jetzt ab.
 
Wie sind denn die Erfahrungen allgemein für Techniker (Konstruktion, Av, QM...) mit Arbeitszeiten? Ist Schichtarbeit die Ausnahme oder eher die Regel? 9 von 10 Techniker Schüler wollen ja raus aus den Schichten. Habe aber schon einige Male gegenteiliges in der Realität gehört. Wie siehts denn nun aus unter den fertigen Technikern?
 
Außerhalb der Produktion habe ich Schichtarbeit noch nie gesehen. Weder in der Konstruktion, AV, QS, Vertrieb, Einkauf oder sonstwo. Jede Arbeit die direkt mit Kunden, Ansprechpartnern etc. zu tun hat schließt Schichtarbeit ja sowieso aus. Normale Arbeitszeiten sind 35 bis 40 Stunden/Woche und dann häufig mit Gleitzeit und einer Kernarbeitszeit verbunden.
 
In der Regel keine Schichtarbeit bei uns. Ausnahmen sind natürlich Jobs wie Schichtführer, Schichtmeister etc. Bei Betriebsstörungen kommen auch mal die Techniker auf die Schichten aber das ist eher die Ausnahme. Ich kenne wenige die auf Schicht sind und eine Anstellung als Techniker haben. Wie mein Vorredner schon sagte, AV, Einkauf etc. sind Bereiche ohne Schichtarbeit. QS kann es schonmal vorkommen, jenachdem was man da macht.
 
Danke. Hört sich ja schonmal OK an. Auf der Suche nach einem Unternehmen für meine facharbeit war in nem Vorstellungsgespräch 2-schicht für die Konstruktion "angedroht" worden, lag aber wahrscheinlich daran, dass die einen sehr schnellen Durchlauf hatten (ca 4 Tage von Auftragseingang bis Warenausgang).
 
"Möchte ich nicht haben,"
Schön ist es wenn mann wählen kann...aber was ist wenn mann muss!?
Ich arbeite zur Zeit Schicht und kann mich bisher nicht beklagen,mal sehen wie lange ich es aushalte ;)
Liegt vielleicht auch daran das mann es leichter ertragen kann wenn mann jünger ist,als jetzt jemand der schon in die Jahre gekommen ist!Ich hab' mir jedenfalls gesagt,wenn ich merken das es nicht mehr geht,dann höre ich auf!
Nichts auf dieser Welt ist meine Gesundheit wert.

Und da wir schon beim Thema sind,hab' hier auf https://www.wirtschaftswissen.de/arbeitssicherheit/gesundheitsschutz/gesundheit-am-arbeitsplatz/so-bleiben-ihre-angestellten-trotz-schichtarbeit-gesund/ sehr interessante und vor allem nützliche Sachen lesen können.Vielleicht mögen es sich ja die Schichtarbeiter und die Arbeitgeber unter uns mal durchlesen ;)

LG
 
Das ist so wie mit Zigaretten oder Alkohol. Wenn du merkst "Es geht nicht mehr", ist es in der Regel schon zu spät.

Es ist eben nunmal so, dass der ständig wechselndes Tagesrhythmus für den Körper eine hohe Belastung darstellt. Ich kenne z.B. keinen einzigen Schichtarbeiter, der nicht zugibt, dass er in der Zeit von 2 bis 5 Uhr regelmässig müde wird. Der Mensch ist dafür nicht gemacht und er kann sich daran auch nicht gewöhnen. Der Körper quittiert diese Belastung mit einer wesentlich verkürzten Lebenszeit, das ist relativ unstrittig in der Arbeitsmedizin.

Nicht zuletzt deswegen werden Nachtschichten in Deutschland immer noch fürstlich bezahlt. Weil es extrem gesundheitsschädlich ist, permanent gegen seine innere Uhr zu arbeiten...
 
Meine Überzeugung ist das Schichtarbeit ungesund ist. Es ist gegen die Natur des Menschen.

Guck dir nur mal einen Opelaner im Alter von 60 an. Und der hatte schon ein Luxusleben.

Zudem sind als Werker in 3-Schicht die Aufstiegschancen streng limitiert bzw. gehen gegen Null.

Muss man sich als Techniker nicht wirklich geben und ich lehne Schichtarbeit kategorisch ab.
 
Top