Schaltung Ortskurve berechnen

Hallo Hallo,
ich habe folgende Schaltung gegeben und soll die Ortskurve zeichnen.
Schaltung_Ortskurve.jpg

Leider sind meine Elektrotechnikkenntnisse nicht die besten. Soweit ich mich richtig belesen habe würde ich jetzt erstmal die Gesamtimpedanz errechnen, dann in Real- und Imaginärteil aufsplitten und anschließend für einige Frequenzen etwas ausrechnen?!

[tex]Re = R_1 + \frac{R_2}{1+(\omega R_2 C_1)^2} + \frac{R_3}{1+(\omega R_3 C_2)^2}[/tex]
[tex]Im = j*(- \frac{(\omega R_2^2 C_1)}{1+(\omega R_2 C_1)^2} - \frac{\omega R_3^2 C_2}{1+(\omega R_3 C_2)^2})[/tex]

Nun würde ich z.B. die Frequenz 0 einsetzen, erhalte:
Re(f = 0) = 500 Ohm
Im(f = 0) = 0
... fürs unendliche wirds schon schwierig, da komme ich beim Imagniärteil nicht weiter. Und jetzt müsste ich ja noch einige weitere Frequenzen ausrechnen ... dauert ja von hand ewig (insofern ich mich nicht ständig vertippe) :(
Könnt ihr mir weiterhelfen? :)

// Noch eine kleine weiterführende Frage:
Wenn jetzt nach der Impedanz der obigen Schaltung bei einer bestimmten Frequenz gefragt ist, gebe ich dann nur den Realteil an oder müsste ich das ganze geometrisch addieren? Wann reicht nur der Realteil?
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Schaltung Ortskurve berechnen

Zitat von N0r0:
ich habe folgende Schaltung gegeben und soll die Ortskurve zeichnen.

Welche? Die Impedanzortskurve, die Admittanzortskurve, die orstkurve irgendeines Spannungs- oder Stromverhälnisses oder was? Und vor allen Dingen, in Abhängigkeit von welchem Parameter? Von der Frequenz? Oder soll einer der Widerstände oder eine der Kapazitäten verändert werden?
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Schaltung Ortskurve berechnen

Zitat von N0r0:
Nun würde ich z.B. die Frequenz 0 einsetzen, erhalte:
Re(f = 0) = 500 Ohm
Im(f = 0) = 0

Nein, bei der Frequenz Null erhältst Du 11,5kOhm (Reihenschaltung aller drei Widerstände), bei unendlich hoher Frequenz den Widerstand 500Ohm (die beiden anderen Widerstände sind durch den kapazitiven Kurzschluss ohne Einfluss).

Im Übrigen würde ich weniger rechnen als vielmehr zeichnen (so steht's ja auch in der Aufgabe). Zugegeben, Du kommst auch dabei nicht ums Rechnen drumrum, aber dabei handelt es sich nur um die Addition von Real- und Imaginärteilen, die aus der Ortskurvendarstellung der beiden R-C-Schaltungen als Längen abgemessen werden. Allerdings sind die gegebenen Größenordungen etwas ungünstig für eine zeicnerische Darstellung, da beispielsweise der Durchmesser der Impedanzortskurve (Halbkreis durch Null im IV. Quadranten) der R-C-Schaltung mit 1kOhm zehnmal so groß ist wie der des Halbkreises für die Parallelschaltung mit 10kOhm. Oder hast Du vielleicht falsche Widerstandswerte angegeben?
 
AW: Schaltung Ortskurve berechnen

Ah ok ... war ein Rechenfehler.
Die angegebenen Widerstände sollen so sein, aber gut ... habs jetzt hinbekommen. Vielen dank dir und einen angenehmen Sonntag :)
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top