Schaltgruppen Drehstromtransformatoren: Warum (nur) die Kennzahlen 0, 5, 6 und 11?

R

R620

Gast
Die Schaltgruppenkennzeichnung von Drehstrom-Transformatoren führen ja Kennzahlen, mit der die Phasenverschiebung zwischen der Ober- und Unterspannungsseite ausgedrückt wird (z.B. Dy5: 5 x 30° = 150°).
Bei Dd- oder Yy-Transformatoren sind die Kennzahlen 0 und 6 und bei Yd- oder Dy-Transformatoren sind 5 und 11 üblich.
Durch Verschalten der Wicklungsenden wären theoretisch andere Kennzahlen bzw. Phasenverschiebungswinkel möglich. Doch man hat sich wohl aus Standardisierungsgründen auf 0, 5, 6 und 11 geeinigt.
Weiß Jemand, warum man beispielsweise bei Yd- oder Dy-Transformatoren die 5 und 11 gewählt hat?
Weil 11 von der Anordnung der Wicklungen am "normalsten" ist?
Und warum dann noch diese 180°-Verschiebung bei allen Drehstrom-Transformatorenarten, also die Kennzahlen 5 und 6, man könnte es doch bei 11 und 0 belassen?
Falls das irgendwo in diesem umfangreichen Forum schon erörtert wurde, bitte ich um Entschuldigung und einen Hinweis, wo ich da Nachlesen kann. Danke.
MfG, R620
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Schaltgruppen Drehstromtransformatoren: Warum (nur) die Kennzahlen 0, 5, 6 und 11

Hi R,
wenn man will,
kann man auch Dy1 oder Dy7 schalten,
aber das beantwortet deine Frage leider nur unvollständig.
Grundsätzlich wird das schon Standardisierung sein,
aber warum man dann noch 2 Möglichkeiten gelassen hat,
weiss ich leider auch nicht.
 
R

R620

Gast
AW: Schaltgruppen Drehstromtransformatoren: Warum (nur) die Kennzahlen 0, 5, 6 und 11

Hallo Schwarzer Peter,
danke für die schnelle Antwort.
Ich werde mal weiter recherchieren, welche Gründe es gab, sich auf bestimmte Schaltgruppen-Kennzahlen zu einigen.
Ist zwar nicht sehr wichtig, doch es interessiert mich irgendwie.
Gruß, R620
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top