Sättigungsstrom aus Diodenkennlinie

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Nosferatu, 12 Jan. 2013.

  1. Hi,
    ich würde gern wissen, wie bzw ob man aus folgender Diodenkennlinie den Sättigungsstrom bestimmen kann:

    Diodenkennlinie.jpg

    (Graph ist nur eine Abschrift einer Klausuraufgabe)

    Danke schonmal
     
  2. AW: Sättigungsstrom aus Diodenkennlinie

    1. Man braucht eine Gleichung Id(Ud)

    Id = Is*e^(Ud/(n*Vt))

    Vt ist die Temperaturspannung

    Vt=k*T/q = ca. 25mV bei 20°C. T ist 273.15K+20K

    Die Unbekannten n und Is kann man jetzt mit zwei Punkten aus der Kennlinie berechnen.
    Dabei sollte man zwei Spannungen nehmen bei denen log(Id) noch eine schöne Gerade ist.
    Bei der Aufgabe würde ich Vl=0,4V und Vh=0,5V nehmen.

    n = (Vh-Vl)/(Vt*(ln(Ih)-ln(Il))

    Is = Il*e^(-Vl/(n*Vt))

    V ist U in Deutschland.

    Auf Seit 12 ist Herleitung der Formel.
    http://www.kennethkuhn.com/students/ee351/diode_characteristics.pdf
     
  3. AW: Sättigungsstrom aus Diodenkennlinie

    Danke für deine ausführliche Beschreibung.

    Wenn man jetzt annimmt, dass n=1 ist, dann gibts auch nur die Möglichkeit einfach den Strom bei der entsprechenden Spannung einzusetzen und durchzurechnen oder? Ist es dann egal welche Spannung/Strom ich wähle oder sollte er auch im Geradenbereich des log(Id) liegen?
     
  4. AW: Sättigungsstrom aus Diodenkennlinie

    > Wenn man jetzt annimmt, dass n=1 ist, dann gibts auch nur die Möglichkeit einfach den Strom bei der entsprechenden Spannung einzusetzen und durchzurechnen oder?

    Ja.

    > Ist es dann egal welche Spannung/Strom ich wähle oder sollte er auch im Geradenbereich des log(Id) liegen?

    Im Prinzip ja, falls das eine schöne Gerade ist. Ansonsten eher einen Wert im Bereich 10uA bis 100uA nehmen da dort zumindest bei kleinen Dioden am ehesten eine schöne exp-Funktion (Gerade im log-Maßstab) zu erwarten ist.
     

Diese Seite empfehlen