Halli hallo, aus Nürnberg. Ich möchte mit diesem Beitrag einfach ein bisschen über meine Weiterbildung an der RDF schreiben:
Ich hatte KFZ-Mechatroniker gelernt, aber nach meiner Ausbildung als "normaler Mechatroniker" gearbeitet. Da ich mich weiter entwickeln wollte habe ich lange hin und her überlegt wo dies am besten geht. Ich wollte es auf alle Fälle in Vollzeit machen.
Kurzzeitig war ich auf dem Trip auf die Grundig Akademie zu gehen um dort meinen Techniker in Elektrotechnik zu machen. Dies wäre teuer gewesen.
Ein Bekannter hat mir aber dann die Rudolf-Diesel-Fachschule empfohlen genau die Mechatronik Abteilung. Das war rückblickend die beste Entscheidung überhaupt!
Ich möchte hier jetzt nicht zu sehr auf den Unterrichtsstoff eingehen, das ist alles machbar und es wird bei 0 angefangen. Was mir als nicht originaler gelernte Mechatroniker nur auffiel war das ich mich in den Fächern Steuerungstechnik etwas schwerer tat. Hier hatten andere einfach schon mehr gesehen und gemacht. Aber auch dieses konnte ich gut bis sehr gut meistern. Es ist alles wirklich kein Hexenwerk.

Worauf ich eher den Fokus legen möchte sind meine Eindrücke an der RDF:
1. Ausnahmen gibt es immer! Aber der Großteil der Lehrer ist echt gut und gibt sich Mühe, daher waren auch die Noten meistens gut bis sehr gut.
2. Wer sich von Anfang an hin setzt mit macht lernt und auch mal den Lehrer etwas nervt wenn er etwas nicht versteht kommt sehr gut klar. Wer nichts macht tut sich schwer.
3. Der Stoff ist nicht schwer oder viel. Es kommt aber darauf an das lernen bzw. das "nochmal drüber schauen" etwas zu planen. Am Wochenende die ein oder andere Stunde mal für die Schule opfern muss drin sein.
4. Die Projektarbeit ist in der Mechatronik etwas größer aber gut lösbar. Hier kommt es nicht so ganz aufs Ergebnis an eher, wie man es umsetzt und wie man sich selbst reflektiert.
5. Bafög und Ferien gibt's auch. (Bei Vollzeit hat man frei, bei Teilzeit hat man da dann keine Schule)

Was würde ich jetzt jemanden empfehlen der bald bei der Rudolf-Diesel-Fachschule anfängt?
Erstmal kannst du dich auf eine gute Zeit freuen. Du wirst neue Bekannte und Freunde in deiner Klasse finden. Du wirst interessante Dinge lernen. Bei Vollzeit hast du viel Freizeit da man ja Ferien hat. Dies würde ich auch nutzen, ein bisschen Studentenleben schadet nicht und haben wir auch verdient!!!!!!!
Ums Bafög muss man sich kümmern ist sind dann aber auch über 700€ und das 22 Monate lang. Also über 16.000€. Bei mir war die Regelung damals, dass man nichts zurück zahlen muss also richtig gut!
Mein Tipp: Am ersten Schultag aufgeschlossen und mit der Bereitschaft sich auch mal nach der Schule ein bisschen hin zu setzten rein gehen, hinsetzten und bestehen. Es ist machbar und nicht jeder braucht ein 1er Zeugnis.
Wer mehr wissen will, gerade zur Mechatronik kann mich ja auf XING anschreiben.

Gruß
Simon Graßler
staatlich geprüfter Mechatroniktechniker
 
Hi-

Ich habe Mechatroniker in der Ausbildung gelernt und mich damals in der Abendschule zum staatlich geprueften Elektrotechniker in Automatisierungstechnik weitergebildet und samt Hochschulreifepruefung abgeschlossen, auch an der RDF in Nuernberg.

Fand die ganze Weiterbildung super strukturiert und fuer mich war der zusaetzliche Stress mit Arbeit und Schule es dann letztendlich auch wert, arbeite und lebe mittlerweile als Programmierer / Projektleiter im Ausland und bin echt happy damit.

Was uns damals auffiel (hatte Kollegen die gleichzeitig auf der Grundig waren), an der RDF wird der Stoff irgendwie tiefer und besser durchgenommen und die Skripte sind recht aktuell gehalten, man hatte fast das Gefuehl die Grundig Akademie stellt sicher, dass zahlende Kundschaft auch besteht bzw. durchkommt.

Wir in der Abendklasse hatten dann doch ganz schoen mit Abgaengen zu kaempfen, es ging los mit 24 Schuelern, das ging runter auf 14, von denen wechselten dann noch 4 waehrend der Halbzeit in die Vollzeitklasse. Allerdings hatten die restlichen 10 alle sehr gute Abschluesse und wir waren auch allesamt schon 6 Montae vor den Abschluessen in neuen Jobs .
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top