Rotierende Leiterschleife im Magnetfeld

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von ascs, 30 Jan. 2013.

  1. Hi,

    bei der folgenden Frage komme ich nicht weiter und hoffe ihr könnt mir helfen!

    Also:

    Eine Leiterschleife rotiert mit der Geschwindigkeit w in einem homogenen Magnetfeld mit der Flussdichte B. Zum Zeitpunkt t=0 sei die Leiterschleife um den Winkel a aus der Horizontalen bewegt. (Die Spannung wird so abgegriffen, dass zuerst ein Maximum und dann ein Minimum erreicht wird.)

    A) Bestimmen Sie die induzierte Spannung U(t) zum Zeitpunkt t1
    B) Zu welchem nächsten Zeitpunkt t2 > t1 erreicht die Spannung ihr Maximum?

    Aufgabe.jpg



    Also zu a) habe ich die Formel Ui=-\frac{d\Phi  }{dt} mit \Phi = B \times l\times 2r\times  cos(\omega t + \alpha  )
    das ist dann
    Uind (t)= B\times l\times 2r\times \omega \times sin( \omega t + \alpha )

    Wenn ich jetzt die Werte einsetzte kommt 325,94 * 10-3 V raus. In der Lösung stehen aber 367.506 * 10-3 V

    Was ist bei mir falsch???

    Kann mir bitte bitte jemand helfen?
     
  2. AW: Rotierende Leiterschleife im Magnetfeld

    welche Werte setzt Du denn ein ?
     
  3. AW: Rotierende Leiterschleife im Magnetfeld

    [HR][/HR]die aus dem Bild oder hat das nicht funktioniert mit dem Bild?

    w= 2pi 60 s-1 B= 0,035T t1=0,048s a= 65° r=15 cm l= 25 cm
     
  4. AW: Rotierende Leiterschleife im Magnetfeld

    Wenn ich die Werte einsetze, erhalte ich exakt die Musterlösung. Rechne doch einfach nochmal nach.
     
  5. AW: Rotierende Leiterschleife im Magnetfeld

    Tatsächlich! Anderen Taschenrechner heraus gekramt und siehe da es passt. Komisch obwohl ich den Taschenrechner mehrmals resetet habe und jetzt zum überprüfen wieder, aber immer noch das falsche Ergebnis. Trotzdem vielen dank!!!
     
    #5 ascs, 31 Jan. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 31 Jan. 2013
  6. AW: Rotierende Leiterschleife im Magnetfeld

    Tja, dann wird der "verkehrte" Rechner wohl auf das falsche Winkelmaß eingestellt sein. Du musst Dich entscheiden: Willst du im Gradmaß arbeiten (Rechner auf DEG), musst Du bei den Winkelfunktionen das pi in 180° umwandeln; willst Du im Bogenmaß arbeiten (Rechner auf RAD), musst Du die im Gradmaß angegebene Phasenverschiebung in Bogenmaß umwandeln.
     

Diese Seite empfehlen