RLC schaltung Berechnen

Hi Leute,

Ich hänge gerade bei ner Fernaufgabe!

Vierpol schaltung C; L; R; in Reihe - Einspeisung 220V; f= 50Hz; L= 5H;
R= 300 ohm

zwischen C und L ist der Abgriff für Ua.

Aufgabenstellung:
Durch Spannungsüberhöhung soll eine Ausgangsspannung von 1000V (effektivwert) erzeugt werden.
Zu berechnen ist C, Hinweis: Vc darf 1000 Veff nicht überschreiten.

Mögliche antworten sind 2,6 ; 2,3 und 2,0 müh F

Mein Problem ist, ich find kein Ansatz.
 
AW: RLC schaltung Berechnen

Hallo,

die Aufgabe ist im Grunde relativ einfach. Überlege dir doch einmal wie die Spannung UL errechnet werden kann.

[tex]\underline {U_{L}}=\frac{j \omega L}{R + j (\omega L - \frac{1}{\omega C}) } * \underline{U}[/tex] 8)

oder

[tex]\underline {U_{L}}=\frac{j X_{L}}{R + j (X_{L} - X_{C})} * \underline{U}[/tex]

Das Ganze nach Xc umstellen, die Werte einsetzen, ausrechnen und fertig! :?
 
AW: RLC schaltung Berechnen

Ich glaube nicht, dass der Ansatz von Anubis1974 richtig ist. Und zwar aus zwei Gründen

1. UL ist nicht gegeben, sondern der Betrag von UC
2. So wie die Schaltung beschrieben ist, scheint die Ausgangsspannung über der Reihenschaltung von L und R abzufallen und nicht nur über L.

Letzteres kann aber nur Bacardi genau sagen.

EDIT: Ach ich sehe gerade, die Aufgabe ist ja schon fast 6 Jahre alt. Ob das noch jemanden interessiert?
 
[TEX]\mu [/TEX]So einfach ist das leider nicht... Und ... Ich häng an der gleichen Aufgabe.
Schaltung ist folgendermaßen aufgebaut.

C-L-R
Spannungsversorgung 220v 50Hz an den Enden von C und R
Spannungsabgriff gewünscht 1000V L-R
Max. Uc=1000V
L=5H
R=300Ohm

Auswahl C= 2,6 / 2,3 / 2,0 myF
 
Zitat von Bafollo:
Nein? Warum nicht? Es handelt sich doch nur um eine einfache Spannungsteileraufgabe.

[tex]\underline{U}_a=\underline{U}_e\cdot\frac{R+jX_L}{R+j(X_L-X_C)}[/tex]

Davon der Betrag:

[tex]U_a=U_e\cdot\sqrt{\frac{R^2+X_L^2}{R^2+(X_L-X_C)^2}}[/tex]

Wenn Du das nach Xc auflöst, erhältst Du Xc=1387 Ohm, was bei 50Hz einer Kapazität von 2,3µF entspricht.

Der Hinweis bzgl. der Kondensatorspannung ist irgendwie irreführend und wird auch nicht benötigt.
 
Auf die Spannungsteilerrechnung hätt ich auch kommen können(n)

Hab's ausgerechnet, passt... Und ja ... Die 1000V Ucmax SIND irreführend... :mad:

Schönen Dank dafür
 
Es ergeben sich zunächst zwei Lösungen für C.
2,3uF ---> U=867V
1,81uF ---> U=1097V

Wie man sieht macht die Angabe der 1000V durchaus Sinn.
 
Es ergeben sich zunächst zwei Lösungen für C.
2,3uF ---> U=867V
1,81uF ---> U=1097V

Wie man sieht macht die Angabe der 1000V durchaus Sinn.
Ich sehe das anders. Sinn machte diese Angabe nur, wenn die Kapazität von 1,8µF in der Auswahl der Lösungsmöglichkeiten enthalten gewesen wäre. Da das aber nicht der Fall war, kommt als Lösung - auch ohne Beachtung der Bedingung zur maximalen kapazitiven Spannung - nur die Kapazität von 2,3µF in Frage.
 
Top