Riemenscheibe fliegend auf Abtriebswelle

Hallo,

ich bräuchte Hilfe bei der Gestaltung einer Abtriebswelle die am Ende mit einer Riemenscheibe (fliegend) mittels Kegelspannsatzes verbunden ist.

Was muss ich mir unter "fliegend" vorstellen? Und wie funktioniert so ein Kegelspannsatz? Ich hätte nun einfach einen Absatz in die Welle gemacht, die Riemenscheibe da gegen geschoben und so ein Spannelement hinterher, um ein axiales Verschieben zu verhindern. Ist das so richtig? Muss das Wellenende Konusform haben? Die Rede ist ja von einem Kegelspannsatz.
 
AW: Riemenscheibe fliegend auf Abtriebswelle

Hallo,

ich bräuchte Hilfe bei der Gestaltung einer Abtriebswelle die am Ende mit einer Riemenscheibe (fliegend) mittels Kegelspannsatzes verbunden ist.

Was muss ich mir unter "fliegend" vorstellen? Und wie funktioniert so ein Kegelspannsatz? Ich hätte nun einfach einen Absatz in die Welle gemacht, die Riemenscheibe da gegen geschoben und so ein Spannelement hinterher, um ein axiales Verschieben zu verhindern. Ist das so richtig? Muss das Wellenende Konusform haben? Die Rede ist ja von einem Kegelspannsatz.

Hallo,
"fliegend" heißt, dass die Riemenscheibe auf ein freies Wellenende aufgezogen wird (wie z.B. bei einem E- Motor. Da befindet sich das Lager im Motor.)
Das Wellenende ist zylindrisch. Es gibt Kegelspannsätze (Fertigteile oder einzelne Konusringe) mit denen die Riemenscheibe radial auf der Welle verspannt wird. Google mal nach Spannsätzen oder Ringfeder- Spannelementen. Es gibt auch Riemenscheiben mit TAPER- LOCK- Spannsätzen, alles einbaufertig.

Gruß:
Manni
 
Zuletzt bearbeitet:

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top