Reibungskräfte und Haftung

Ich brauche ein bischen unterstützung bei den folgenden übungen:
eine klemme dient zum ziehen einer palette mit einer kiste. die masse von palette und kiste sei gleich m=100Kg und der haftreibungskoeffizient zwischen boden und palette beträgt [tex]\mu _{s} [/tex]=0,4. Bestimme die kräfte in den seilen und den Haftreibungskoeffizienten [tex]\mu _{s1} [/tex] zwischen klemme und palette, damit diese gerade gezogen werden kann.
 

Anhänge

  • 1.png
    1.png
    78,2 KB · Aufrufe: 22
  • 2.png
    2.png
    83,5 KB · Aufrufe: 15
AW: Reibunngskräfte und Haftung

wie fange ich an und wo? in C oder A? In A habe ich vertikale und horizontale kräfte wie ist die verteilung?
 
AW: Reibunngskräfte und Haftung

Danke, jetzt hab´ ich es verstanden.

Also erstmal braucht man zum Bewegen der Kiste mindestens eine Kraft [tex]\normalsize P \ > \ \m \ \cdot \ m \ \cdot \ g[/tex]

Aus dem Winkel des Seiles an der Klemme kann man nun errechnen wieviel Normalkraft an den Klemmenhebeln wirken. An jedem Schenkel der Klemme wird von einem Seil horizontal [tex]\normalsize P/2[/tex] und vertikal [tex]\normalsize P/2 \ \cdot \ \cot 60^\circ[/tex]. Die an dem Backen einer Klemme wirkende horizontale Kraft ist gleich groß (horizontales Kräftegleichgewicht leifert das auch), über ein Momentengleichgewicht um den Mittelpunkt der Klemme bekommt man die am Backen wirkende Normalkraft heraus. Somit auch die notwendige Haftreibung.
 
AW: Reibunngskräfte und Haftung

moment im C? ich kann nicht "sehen" was im A und oder B passiert? ist dort ein Moment ? was ist das für ein Lager?
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Reibunngskräfte und Haftung

Ich brauche ein bischen unterstützung bei den folgenden übungen:
eine klemme dient zum ziehen einer palette mit einer kiste. die masse von palette und kiste sei gleich m=100Kg und der haftreibungskoeffizient zwischen boden und palette beträgt [tex]\mu _{s} [/tex]=0,4. Bestimme die kräfte in den seilen und den Haftreibungskoeffizienten [tex]\mu _{s1} [/tex] zwischen klemme und palette, damit diese gerade gezogen werden kann.

Hallo,
die horizontal wirkende Widerstandskraft beträgt G*my_s= 392,4 N.

Diese Kraft mußt du als Gegenkraft insgesamt an der Zugstelle aufbringen.
Die Richtung der Seilkraft ist bekannt. Jedes Seil muß demnach die Hälfte dieser Horizontalkomponente aufbringen (196,2 N)
In Seilrichtung sind das 226.51 N je Seil. Das Übersetzungsverhältnis der Hebel ist 1:1
Nun kannst du ein Kräftedreieck bilden. In Seilrichtung 226,51 N, horizontal 196,2 N. Die Res. ist 112,81 N in vertikaler Richtung.
Diese "Normalkraft" mußt du mit dem gesuchten my multipliziern, damit die horizontale Kraft von 196,2 N erzeugt werden kann.
my_haft= 1,74.
Irrtum vorbehalten. (Ich kann in den Skizzen nicht alles genau erkennen)

Gruß:
Manni
 
AW: Reibunngskräfte und Haftung

hallo mani vielen herzlichen dank auch an ALLEN ich habe sehr schön verstanden wie das zu berechnen ist eines nur in der Lösung soll miu=0,662 sein.



3.png



Ich habe leider noch eine für mich kompliziertere Aufgabe und bitte um Unterstützung:

Für die Doppelbackenbremse in der Abbildung ist die Mindestkraft Pmin zu berechnen, die am Hebel aufgebracht werden muß, um das Rad mit einem Drehmoment von M=5Nm( im Gegenuhrzeigersinn) zu blockieren. Der Haftreibungskoeffizient zwischen Rad und Backen beträgt miu=0,8
 
AW: Reibunngskräfte und Haftung

hallo mani vielen herzlichen dank auch an ALLEN ich habe sehr schön verstanden wie das zu berechnen ist eines nur in der Lösung soll miu=0,662 sein.
Offentsichtlich habt Ihr beide meinen Beitrag leider doch nicht so richtig verstanden ...
Das Ergebnis von erf.µ =0,662 ist natürlich korrekt.

Daher noch mal zur Erläuterung ...

Man betrachte erst mal die Klemme.
Aufgrund des Kräftegleichgewichts in horizontaler Richtung sowie der Symmetrie kann man sofort angeben, daß an jeweils einem Backen der Klemme die Kraft P/2 horizontal wirkt.

[tex]\hspace{105}[/tex]Klemme.png

Sicherheitshalber habe ich noch mal die Geometrie mit ergänzt.

Betrachtet man nun einen freigeschnittenen Klemmenarm kann man gleich sagen, daß das Moment vom linken Schnittufer gleich dem vom rechten Schnittufer ist ...

[tex]\hspace{105}[/tex]Freischnitt an der Klemme.png

Bildet man nun noch den Quotient aus FH und FV erhält man direkt das erf.µ zu 0,662.

Soviel dazu.
 
AW: Reibunngskräfte und Haftung

Nein, im Forum hat man keine Seite dafür. Bei meinem Betriebssystem ist ein malprogramm dabei. CAD gibt´s auch hier und da ...
Orginalscans hochladen ist ja nicht, deshalb eigene Skizzen. ;)
 
AW: Reibunngskräfte und Haftung

mein gott bin ich überhollt! wie könnte ich mir so ein programm beschaffen? die wahrheit ist ohne die zeichnung hatte ich nicht verstanden sondern erst jetzt da ich so schön die verteilung sehen kann. wie kann ich mir so einen programm beschaffen? Namen? wie heisst so einen Programm?
 
AW: Reibunngskräfte und Haftung

weis du was mich blockt? ich habe das mit der übersetzungsrate nicht gelernt was ist das konkret? in den lösung ist P=0,995N dass würde einen i von ca. 15 geben.
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top