Reibung bei Lagern ansetzen

Hallo,

ich habe folgendes Problem und hoffe bei euch eine Lösung zu finden.
Ich möchte für ein einfaches statisches System Schnittgrößen ermitteln. Das System ist sogar statisch und kinimatisch bestimmt(siehe Angang). Ich habe nun aber das zusätzliche Problem, dass ich Gleitreibung in den "Gleitlagern" berücksichtigen möchte. Es kommen nun (zusätzlich zu den Schnittgrößenbedingungen) 3 weitere Bedingungen hinzu, diese sind aber meines erachtens bekannt, nämlich die weiteren 3 Reibungsbedingungen. Ich habe nun aber das Problem, dass wenn ich statt einer Positiven F-Kraft(siehe Skizze) eine negative Kraft nehme, dass ich dann eine größere Auflagerreaktion B(vertikal) als ohne Reibung bekomme . Diesen Fall kann es aber doch nicht geben oder??? Auch wenn man die Reibungskräfte dreht gibt es meiner Meinung nach keine plausiblen Ergebnisse. Meine Frage zielt darauf ab, ob man das System denn überhaupt so einfach lösen kann, oder ob irgend ein Gedankenfehler drin steckt. Ich wäre über Antworten sehr dankbar.

mfG bergi
 

Anhänge

AW: Reibung bei Lagern ansetzen

leider ist Ch verkehrt herum angezeichnet, bitte brücksichtigen!!
bergi
 
Top