Reibung an einer Zange

Dieses Thema im Forum "techn. Mechanik" wurde erstellt von Sawyer12, 7 Jan. 2013.

  1. Hallo Leute,

    ich rechne gerade diese Aufgabe und bekomme andere Werte raus.

    Macht es eine Unterschied ob ich die rechte Seite freischneide oder linke Seite der Zange? Sollte doch im Gleichgewicht sein...

    Im Buch wird am Punkt P) meiner Gleichung im Buch eine andere Lösungsstrategie gewählt...
    anstatt für Fr in der Gleichung Fn*u einzusetzen, wird FG/2=Fr (kommt vom freigemachten Gewicht, siehe Bild).... führen die beiden Wege nicht zum selbem Ziel?

    MfG

    EDIT:
    Die Bilder in der Miniaturansicht sind falsch, bitte nur das andere Bild( hinter drunter) verwenden.

    Zange Buch.jpg
     

    Anhänge:

    #1 Sawyer12, 7 Jan. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 7 Jan. 2013
  2. AW: Reibung an einer Zange

    Nein, die Wege führen nicht zum gleichen Ziel.
    Die mögliche Reibkraft µ FN muss mindestens FG/2 oder größer sein, sonst rutscht die Kiste ab. Aber es wirkt trotzdem nur maximal eine Kraft von FG/2 an einem Backen der Zange (und es wird nicht die maximal mögliche Reibungskraft geweckt).

    Zudem wirkt diese Gewichtskraft nach unten und vergrößert somit die Normalkraft auf die Backen und begünstigt so das sichere anheben (Gleitsicherheit, daher sind die Zangen so).

    Gruß
     
  3. AW: Reibung an einer Zange

    Hallo,
    bei mir ist die Richtung der Reibkraft entgegengesetzt zu deiner Darstellung.

    Gruß:
    Manni
     

Diese Seite empfehlen