Reibrad Antrieb

Hallo Allerseits,

ich habe hier eine Studienaufgabe vorliegen, bei der ich nicht weiss, wo und wie ich anfangen soll. Die Aufgabe ist es eine Grobe Konstruktion (Skizzen) zu erstellen und den nötigen Antrieb auszurechnen. Vielleicht würde mir einer etwas unter die Arme greifen?

Hier mal die Aufgabe:
AUFGABE

Das kleine Rad soll ein Reibrad sein, das über Reibkräfte das grosse Rad antreibt. Lagerungen können erstmal vernachlässigt werden.

Danke für jede Unterstützung im Vorraus !!!
 
AW: Reibrad Antrieb

Hi,

was muss denn überhaupt ausgerechnet werden. (Leistung,Fr,Fn,Mr oder noch was anderes)
 
AW: Reibrad Antrieb

Alles was man braucht :)

Ich will aber mal selbst loslegen, und möchte am Ende noch ein oder zwei Verständisfragen stellen, die vielleicht ja der ein oder andere beanworten kann.

Also, ich hätte ja nun so angefangen (wenn mal falsch ist oder wenn man zuerst irgendetwas anderes ausrechnen muss, dann bitte berichten):

------------

1. Trägheit der Masse:
[tex]J=0,5 \cdot m \cdot R^2 = 0,5 \cdot 500kg \cdot 0,75m^2 = 141 kgm^2[/tex]

2. Leistund des benötigten Motors:

[tex]P= \frac{J \cdot n^2}{91200 \cdot t} [/tex]

[tex]P= \frac{141 \cdot 5^2}{91200 \cdot 1} [/tex]

[tex]P= 0.04 KW = 40 W[/tex]

3. passenden Motor suchen
diese hat zB 45 W und eine Leerlaufdrehzahl von [tex]n=1000 \frac{1}{min} [/tex]

4. nötige Übersetzung rechnen

[tex]i=\frac{n_1}{n_2}=\frac {1000}{5}=200[/tex]

5. Nehmen wir mal an ich habe nun ein Getriebe mit i=10
(oder kann man da besser was ausrechnen?)

6. Grösse des Reibrades ausrechnen

[tex]i_ges=200=i_1 \cdot i_2=10 \cdot i_2[/tex]

[tex]i_2=\frac{i_ges}{10}=20[/tex]

[tex]{d_rad}=\frac{d_gross}{i_2}=\frac{1500mm}{20}=75mm[/tex]


Hoffe das ist schonmal soweit Richtig ?!?!?! Nun weiss ich aber leider nicht weiter, dh. wie bekommt ich die Kräfteübertragung hin?

---------------------------

Verständnisfrage:

- Wenn man die Leistung des Motors bestimmt, wird nie die Übersetzung berücksichtigt. An diesem Punkt fehlt mir leider das Verständnis :(
Mir jeder Übersetung ändern sich doch die Kräfte, also auch das Moment.

- Was mir auch immer Spanisch vorkommt: Nehmen wir mal an, das die oben errechneten 40W richtig sind. Ich nehmen jetzt aber einen Motor mit nur 0,5W. Ich kann mir schlecht vorstellen, das die Scheibe dennoch in Schwung kommt, aber erst nach 400s !!!

- Was auch nie verstehe, das nie irgendwie die Last und Antriebsmomente miteinander vergleichen werden, ist das nicht nötig ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top