Quereinstieg: Als Techniker in der Berufsschule unterrichten

Thomas

Mitarbeiter
Du hast Spaß daran, jungen Erwachsenen Dein Wissen praxisnah zu vermitteln, und bist schon ein paar Jahre im Beruf tätig? Dann könnte der Quereinstieg als Berufsschullehrer für dich als Staatlich geprüfter Techniker eine Option sein. Da überall Lehrermangel herrscht, stehen die Chancen für Seiteneinsteiger so gut wie nie zuvor. Selbst ein Hochschulabschluss ist nicht mehr zwingend erforderlich. Das solltest du wissen, wenn du darüber nachdenkst, in Voll- oder Teilzeit als Techniker an einer Berufsschule zu unterrichten.

→ Den vollständigen Artikel "Quereinstieg: Als Techniker in der Berufsschule unterrichten" lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Benutzer247635

Gast
Praxislehrer sind doch oft schon Meister, da ist der Techniker vergleichbar, sowohl an Berufsschulen als auch an Bildungswerken. Da gehören sie auch hin.

Aber richtige Lehrer können die doch nicht werden. Es fehlen "harte Grundlagen". Wenn man ohne Hochschulabschluss Lehrer wird, wird das Studium entwertet und den neuen Lehrern fehlen zum Beispiel Grundlagen in Mathematik. Da Berufsschullehrer auch Abiturienten unterrichten, trägt das Ganze nur zur weiteren Entwertung des Abiturs bei.

Meine Meinung.
 
Praxislehrer sind doch oft schon Meister, da ist der Techniker vergleichbar, sowohl an Berufsschulen als auch an Bildungswerken. Da gehören sie auch hin.

Aber richtige Lehrer können die doch nicht werden. Es fehlen "harte Grundlagen". Wenn man ohne Hochschulabschluss Lehrer wird, wird das Studium entwertet und den neuen Lehrern fehlen zum Beispiel Grundlagen in Mathematik. Da Berufsschullehrer auch Abiturienten unterrichten, trägt das Ganze nur zur weiteren Entwertung des Abiturs bei.

Meine Meinung.
Wenn ein selbstverschuldeter Mangel (durch die Politik hervorgerufen) vorliegt, senkt man halt die Zugangsbedingungen.
Demnächst gibt es z. B. nur noch "Einser- Abis" und schon können alle studieren (wegen der Chanc(s)engleichheit) -)
 
Soweit ich informiert bin legen die meisten Berufsschulen wert auf Präsenzunterricht. Der aktuellen Situation ist geschuldet, dass der Unterricht weitestgehend in die Digitale Welt gelegt wurde, das dürfte allerdings kein dauerhafter Zustand sein.
 
Was wäre einen Versuch wert? Aktuell ist man doch schon wo es möglich war auf Schulung via digitaler Medien umgestiegen. Es wird jetzt aber Stück für Stück wieder Richtung Präsenzunterricht umgestellt weil sich die Art der Wissensvermittlung bislang bewährt hat.
 
Internates Thema aber habe das Gefühl das die "Regierung" das garnicht wirklich will, zumindest in NRW sind die Infos auf den Offiziellen Seiten ehr widersprüchlich oder fehlen ganz...
 
Was auch geht, ist bei der benachbarten Schule einen Termin vereinbaren und sich vorstellen.
Das habe ich auch mal so gemacht und hatte dann einen zusätzlichen kleinen Teilzeitjob, der nicht besonders gut, aber auch nicht schlecht entlohnt wurde. Außerdem hat es massig Spaß gemacht, die kleinen Monster zu bändigen.
Auch schön nach Jahren den einen oder anderen der Chaoten wieder zu sehen und mitzubekommen, dass trotz allem doch noch halbwegs was aus denen geworden ist. Traurig fand ich allerdings immer wieder die Mutterkarrieren der teilweise wirklich begabten und interessierten Mädchen, die unmittelbar nach Schulabschluss verheiratet wurden und ab dann Jahr für Jahr ein Kind mehr mit durch den türkischen Lebensmittelmarkt geschleppt haben.

Das wird sich wohl auch nicht in den nächsten Jahren ändern, auch wenn wir ab sofort Mütterinnen und Kinderinnen sagen müssen.
 
ergibt keinen Sinn, da "Mutter" eine femimine Person ist und es kein generales Feminina.

ergibt auch keinen Sinn, da "Kind" an sich schon neutral ist.

Und selbst wenn: Überall fehlt das Gendersternchen.

Lass doch einfach solche Offtopic-Kommentare, mit denen du deine persönliche Meinung zu Themen bringst, nach denen niemand gefragt hat.
 
Lass doch einfach solche Offtopic-Kommentare, mit denen du deine persönliche Meinung zu Themen bringst, nach denen niemand gefragt hat.
Fass Dich mal an Deine eigene Nase und hör endlich auf, hier ständig rumzumotzen.
Wenn Du meine Anspielungen nicht kapierst, dann stelle mich doch bitte auf ignorieren und nerve nicht rum.
Welches Recht glaubst Du eigentlich autorisiert Dich anderen gegenüber die Freiheit des Artikel 5 des Grundgesetzes zu verwehren ?
---
Die von mir oben angeführten schräg gegenderten Begriffe sind übrigens aus Verlautbarungen und offiziellen Dokumenten abgeschrieben.
Dort habe ich übrigens auch den Begriff "Abgeordnet*Innen" finden müssen.

Die Diskrepanz zwischen offizeller Neusprech und tatsächlicher Realität aufzuzeigen, kann an keiner Stelle ein Fehler sein.
Mich macht es jedenfalls sehr traurig, wenn ich zusehen muss, dass angebliche Chancengleichheit, Gleichstellung und wie das alles noch benannt wird, lediglich als Wortkonstruktion umgesetzt wird. Völlig unproduktive Jobs für auserwählte Benachteiligt*Innen als Gleichstellungsbeauftragt*Innen, die keinerlei Verbesserung der tatsächlichen Situation bringen - außer dass eine besonders unfähige Dame einen völlig überbezahlten Halbtagsjob auf Steuerzahlerkosten besetzt. Um das gleiche zu verdienen, müsste die Putzfrau, die das Büro dieser Dame reinigt, täglich 18 Stunden arbeiten. Darüber wird sich aber die bürosesselfurzende Dame ganz bestimmt nicht echauffieren.

Interessant übrigens auch das Gerichtsurteil, das einem Mann die Besetzung der Stelle der Gleichstellungsbeauftragten in einem Amt aufgrund seines Geschlechtes versagt hat. So sieht Gleichstellung und Chancengleichheit in der Praxis aus.
 
Wenn schon unser Bundeskanzler von Krankenschwester*innen spricht...
Lass doch einfach solche Offtopic-Kommentare, mit denen du deine persönliche Meinung zu Themen bringst, nach denen niemand gefragt hat.
Ach @Nutzi , zähle mal deine gesamten Beiträge, die nichts mit dem Thema zu tun hatten! Die ganzen "der war am XXX zum letzten Mal Online" oder "das wird bestimmt gelöscht"...
Ja, ich bin auch nicht immer bei @pleindespoir, nur sehr oft trifft er (sie/es) es doch ganz gut!
Der ganze Genderquatsch ist doch vollkommen übertrieben. Wenn ich sage, ich war beim Arzt, ist das dadurch noch lange kein männlicher Mediziner! Alle Welt sagt, "ich gehe zum Friseur". Erfahrungsgemäß arbeiten dort wesentlich mehr Frauen als Männer.
Gehe ich zum Bäcker, erwarte ich auch keinen Mann an der Theke. Das kann auch eine Frau gewesen sein. Trotzdem war ich beim Bäcker... Ja, korrekt müsste ich sagen "ich gehe in die Bäckerei". Das macht nur auf dem Dorf niemand. Sagt auch niemand: "ich gehe zur Friseurerei"...
 
Fass Dich mal an Deine eigene Nase und hör endlich auf, hier ständig rumzumotzen.
Wenn Du meine Anspielungen nicht kapierst, dann stelle mich doch bitte auf ignorieren und nerve nicht rum.
Welches Recht glaubst Du eigentlich autorisiert Dich anderen gegenüber die Freiheit des Artikel 5 des Grundgesetzes zu verwehren ?
Ich verweise mal auf einen Beitrag, den du vor 3 Jahren verfasst hast:


War das nicht auch Rumgemotze? Ich gebe dir doch lediglich deine eigene Medizin.


Ach @Nutzi , zähle mal deine gesamten Beiträge, die nichts mit dem Thema zu tun hatten! Die ganzen "der war am XXX zum letzten Mal Online" oder "das wird bestimmt gelöscht"...
Klar hat das was mit dem Thema zu tun. Wenn jemand einen Beitrag vor 10 Jahren ausgräbt und fragt, ob derjenige die Antwort mittlerweile hat, wie hoch ist die Chance, dass derjenige antwortet? Und jemanden auf die Forenregeln hinzuweisen ist doch wohl erlaubt. Oder was machst du, wenn zum Beispiel jemand rücksichtslos ohne Maske einen Supermarkt betritt?
 
Oder was machst du, wenn zum Beispiel jemand rücksichtslos ohne Maske einen Supermarkt betritt?
Vermutlich wird sich sofort jemand um diesen Volksgefährder kümmern.
Dann trete ich hinzu und frage den Wichtigtuer, der meint ungebeten andere Menschen kontrollieren und anprangern zu müssen, wieviele Blockwarte er zu seinen Vorfahren zählen darf und ob sein Verhalten genetisch bedingt ist.
 
Top