Quellenumwandlung

Hallo!
Ich hätte bitte folgende Frage zu einem Beispiel:
Es ist eine Schaltung (siehe Anhang) gegeben von der die Spannung der Ersatzquelle U berechnet werden soll.
Folgend Werte sind gegeben:
I1 = -1.65A, U2 = 12V, R1 = 17.6[TEX]\Omega [/TEX], R2 =13.3[TEX]\Omega [/TEX]

Ich hab folgendes gemacht:
Ich hab die Spannungsquelle U2 in eine Stromquelle mit dazu parallelem Widerstand umgewandelt.
Dabei wird ja die Stromrichtung entgegengesetzt zu U2 angenommen, der Zählpfeil dreht sich glaub ich ja um.
Deshalb habe ich angenommen, dass der Strom I2 dadurch auch negativ wird und habe folgendes berechnet:
I2 = U2/R2 = -0.90224 A
Der Gesamtstrom wird dann errechnet zu :
I = I1+I2 = -1,65-0.90225 = -2.552 A
Hier ist eigentlich mein Problem:
Ist der Strom I2 hier positiv oder negativ anzunehmen? Das verstehe ich leider noch nicht ganz.

Vielleicht hätte jemand Zeit sich das anzusehen, wäre nett.
 

Anhänge

  • Quellenumwandlung.pdf
    204,1 KB · Aufrufe: 10
Dann muss ich also I2 schon positiv nehmen also I2 =+0.90224A oder?
Ich frage deshalb, weil wenn man die Knotenregel anwendet dann heißt es ja:
vom Knoten weg: +
zum Knoten hin :-
Wenn ich über der Spannungsquelle 1 mir einen Knoten denke, dann fließt ja I1 und I2 vom Knoten weg. Deshalb gilt ja
I = I1 +I2.
Und da beiden wegfließen hab ich angenommen, dass I2 dann auch negativ sein müßte?
Das stimmt aber nicht, nehme ich an.
Ich versteh nicht wann ich I2 positiv und wann negativ nehmen muß.
lg
 
Top