Prüfungen vorziehen

Dieses Thema im Forum "fachrichtungsübergreifende Fächer" wurde erstellt von MV7, 15 Juni 2018 um 00:07 Uhr.

  1. Hallo liebe Techniker,
    Ich habe mal eine Frage und zwar hat mal unser beratungslehrer gesagt dass wenn man die Prüfungen vorzeitig schreibt die Gefahr besteht dass diese zum Schluss nicht anerkannt werden und man diese wiederholen muss um zu den staatlichen zugelassen zu werden.
    Hat jemand schon diese Erfahrung gemacht und kann etwas darüber erzählen denn ich will eigentlich fast alle Prüfungen vorziehen und hab keine Lust dann deswegen nicht zu der staatlichen zugelassen zu werden.

    Vielen Dank
     
  2. Da hilft genaues Lesen der Prüfungsordnung.
    Hin und wieder kommt es ganz selten mal unter bestimmten Bedingungen vor, das "überalterte" Scheine nicht mehr anerkannt werden und wiederholt werden müssen. Das ist aber eher ein Problem bei Studiengängen, die vor der Bolognese-Reform begangen wurden und in die Phase der Änderungen der Prüfungsordnung geraten sind. Damals konnte man jahrzehntelang unbehelligt studieren und wenn der Professor gestorben ist, konnte es vorkommen, dass die bei dem zwischenzeitlich Dahingeschiedenen erworbene Scheine irgendwann nicht mehr anerkannt wurden. Soweit ich weiß, fliegt man heute ziemlich flott vom Institut, wenn man bummelt - das ist dann kein Problem mit einzelnen Scheinen mehr.

    Ich vermute mal stark, dass es eine festgeschriebene Regel geben dürfte, wie alt Prüfungsergebnisse sein dürfen, um die Qualifikation zur staatlichen zu erwerben. Im Worschkäs verprasselt man ein Fach mehrmals, hat alles andere schon im Sack und bis man das letzte Fach entprasseln kann, ist der Rest schon abgelaufen.
    Die Angaben zum Haltbarkeitsdatum findest Du jedoch sicher in der Prüfungsordnung, die für Deinen Ausbildungsgang aktuell gültig ist.
     

Diese Seite empfehlen