Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Hallo zusammen,

ich hab heute Automatisierungstechnik Prüfung geschrieben. Hat schon gepasst. Nicht so toll war, dass Aufgabe 4 in AWL programmiert werden musste. Dafür war die Aufgabe aber nicht so umfangreich wie in der Musterklausur.

Im Anhang hab ich die komplette Aufgabe 1 eingestellt. Ob sie hunderprozent richtig ist, weiß ich nicht.

Gruß, Roland
 

Anhänge

AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Hallo Zusammen!

Kannst du das File vielleicht auch in Excel ablegen?

Hast du sonst noch irgendwelche Ergebnisse?

Ich hab bei Aufgabe 1 ein PT1-Verhalten mit T=0,2s und KP=1 das ergebniss für den ausgang weis ich leider nicht mehr!

Grüße
 
AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Habe die Prüfung auch gestern hinter mir gebracht.

Zu Aufgabe 1 und 2:

Waren hab ich berecht wie die Musterklausur. In Endeffekt habe ich die Musterlösung nur mit den entprechenden Angaben ändern oder?

Aufgabe 1:
Für T hatte ich 0,067s und für x=2,21

Aufgabe 2:
Übertragungsfunktion: 17,78/2 PT1 in Reihe
Habe im Diagramm dann abgelesen, dass das Bode Diagramm um 30 dB angehoben werden müsste und hab für K= 31,62 raus bekommen.

Aufgabe 3:
Schlecht zu beschreiben...hatte 6 Einzelschritte mit je einer Aktion. Hatte glaub ich meist die N-Aktion, bzw. je einmal eine D- und eine L-Aktion genommen...

Aufgabe 4:
Hiermit wusste ich net wirklich was anzufangen, da Aufgabenstellung in keinem Lernmodul behandelt wurde! Hab vier RS-Glieder für meine Programmierung benutzt und halt die einzelnen Variablen (VAR, VAR_INPUT, VAR_OUTPUT) deklariert. Ob das alles so stimmt...keine Ahnung! Leider gab es auf die Aufgabe natürlich a die meisten Punkte!!!
 
AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Guten Morgen,

habe gestern auch diese scheiß Prüfung geschrieben!

Bei unserer Prüfungsvorbereitung hat uns unser Dozent versichert das kein AWL drankommt !! VIELEN DANK !!:mecker::mecker::mecker:

Meine Ergebnisse:

1. PT1 Verhalten
KP = 0,3333
T1 = 0,0666
Xa = 0,527

2. Gesamtfunktion Kp 17,78 und 2 mal PT1 in Reihe.
F1 = -0,019 dB
F2 = 24,99 dB
F3 = -0,001 dB
Fg = 24,97 dB
wE1 = 0,15 Hz
wE2 = 0,6 Hz
Aus Bodediagramm -28 dB ==> um 28 dB erhöhen = Kpr 25,11

Grüße

Tommi79
 
AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Wie habt ihr das bei der zweiten Aufgabe gemacht?

Von 25 dB mit -20 db zur ersten Eckfrequenz (0,15), danach geradlinig zur zweiten Eckrequenz (0,6) und danach mit -40 dB bis zum Ende...stimmt das so??
 
AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Von 25dB net mit -20dB sondern meiner Meinung nach geradlinig (also auf 25dB) weiter bis zur 1. Eckfrequenz. Hier kommt dann der 1. PT1 ins Spiel und das Bode Diagramm fällt bis zur 2. Eckfrequenz mit -20dB ab. Hier wirkt dann der 2. PT1 und das Bode Diagramm fällt mit -40dB! Also so hab ichs gemacht...hoff das stimmt so!
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Hallo,

im Anhang hab ich die Aufgabe 1 nochmal in jpg-Bilder, da nicht jeder Open Office installiert hat.

In Aufgabe 2 hab ich's auch so gemacht, dass bis zur ersten Eckfrequenz geradlinig, dann -20dB und ab Eckfrequenz 2 bis zum Ende -40dB. Hab noch Zeit gehabt, ein paar Zwischenwerte auszurechnen und das Bodediagramm somit überprüft. Hat eigentlich gepasst.
Betragsabsenkung hab ich +30dB und somit als Kp ca. 31.

In Aufgabe 4 hab ich auch einfach vier RS-Glieder genommen und diese nach der Aufgabenstellung so gut es ging verschalten. Positive oder Negative Flanken hab ich nirgends abgefragt, habt ihr das irgendwo?

Gruß,
Roland
 

Anhänge

AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Bei Aufgabe 2 war aber doch als erstes ein PT1, dann ein P und dann wieder ein PT1 Glied dargestellt....somit muss doch von der ersten Kreisfrequenz mit -20dB gestartet werden, oder??? :(
 
AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Hallo TomTom,

in der Reihenschaltung waren zwei PT1-Glieder und ein P-Glied. In welcher Reihenfolge diese hintereinander verschalten sind, ist egal, es kommt immer die gleiche Gesamtgleichung raus. Somit ist auch der Betrag immer der gleiche - egal in welcher Reihenfolge die Glieder verschalten sind (natürlich abhängig von der Kreisfrequenz)

Ich weiß die genauen Werte von der Prüfung nicht mehr, aber hier eine Beispielrechnung:

2 PT1-Glieder mit Kp1 = 1; T1=5s; Kp3 = 2; T3=2s
1 P-Glied mit Kp2 = 3

[tex]F_{g}=F_{1}\cdot F_{2}\cdot F_{3}
= \frac{K_{P1}}{1+jw\cdot T_{1}}\cdot K_{P2}\cdot \frac{K_{P3}}{1+jw\cdot T_{3}}[/tex]

[tex]F_{g}=\frac{1\cdot 3\cdot 2}{(1+jw\cdot 5s)\cdot (1+jw\cdot 2s)} = \frac{6}{(1+jw\cdot 5s)\cdot (1+jw\cdot 2s)}[/tex]

[tex]Betrag von F_{g}= \frac{6}{\sqrt{[1+(w\cdot 5s)^{2} ]\cdot [1+(w\cdot 2s)^{2} ]} }[/tex]

Deshalb sieht das Bode-Diagramm immer gleich aus, egal in welcher Reihenfolge. Sobald du eine Schaltung mit zwei PT2 und einem P-Glied hast, geht es immer bis zur ersten Eckfrequenz ohne Gefälle, dann -20dB und dann -40dB.
Nimm einfach meine Beispielrechnung (Betragsgleichung) und rechne mit jeder Kreisfrequenz die Werte aus. du wirst feststellen, dass die Werte bis zur ersten Eckfrequenz immer gleich sind (zumindest fast gleich).

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Gruß
Roland
 
AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Ups, hab in meinem letzten Beitrag einen Fehler in der letzten Formel entdeckt. Hab nämlich das 20*lg vergessen.

Formel lautet also:

[tex]Betrag von F_{jw} = 20\cdot lg\cdot \frac{6}{\sqrt{[1+(w\cdot 5s)^{2}]\cdot[1+(w\cdot 2s)^{2}] } } [/tex]
 
P

perceptron

Gast
AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Von 25dB net mit -20dB sondern meiner Meinung nach geradlinig (also auf 25dB) weiter bis zur 1. Eckfrequenz. Hier kommt dann der 1. PT1 ins Spiel und das Bode Diagramm fällt bis zur 2. Eckfrequenz mit -20dB ab. Hier wirkt dann der 2. PT1 und das Bode Diagramm fällt mit -40dB! Also so hab ichs gemacht...hoff das stimmt so!
So würde ich es auch machen, jedoch bei einer ähnlichen Aufgabe in der Musterklausur fing man bereits mit -20dB an, nach der ersten Eckfrequenz dann mit -40dB und nach der zweiten Eckfrequenz dann mit -60dB.

Weiß jemand warum?

In den Aufgaben der Lernmodule fing man immer erst nach der ersten Eckfrequenz mit -20dB an.

Mfg, Martin.
 
AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

So würde ich es auch machen, jedoch bei einer ähnlichen Aufgabe in der Musterklausur fing man bereits mit -20dB an, nach der ersten Eckfrequenz dann mit -40dB und nach der zweiten Eckfrequenz dann mit -60dB.

Weiß jemand warum?

In den Aufgaben der Lernmodule fing man immer erst nach der ersten Eckfrequenz mit -20dB an.

Mfg, Martin.
Wenn man ein I-Regler und 2 PT1-Glieder hat, dann fängt es direkt mit -20!;)
 
AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Bei I-PT1-PT1, da muss man doch starten mit -20db bis zur ersten Eckfrequenz, dann mit -40db bis zur zweiten Eckfrequenz, und danach mit -60db bis zum ende, oder?

Grüße
 
AW: Prüfung Aufgabe 1 Automatisierungstechnik vom 01.07.2007

Kann mir bitte mal jemand sagen, was es sich mit den ganzen Glidern und deren Steigungen auf sich hat? Verstehe da leider nur Bahnhof. Ein paar Beispiele von Verschaltungen mit verschiedenen Gliedern und deren Steigung währen hilfreich. DANKE
 
Top