Projektmangament - Netzplan & Pufferzeiten

Dieses Thema im Forum "BWL/WSK" wurde erstellt von pace, 13 Juni 2007.

  1. Aloha!

    Ich habe eine Vorgangsliste, aus welcher ein Netzplan erstellt werden soll.
    Nun lautet ein Abschnitt der Vorgangliste in etwa so:
    Die Vorgangsbezeichnungen sind bis auf den Vorgang Zeitpuffer frei erfunden,
    da ich das Orginal im Moment nicht vorliegen habe.


    1. Terminplanung 2 Tage
    2. Ressourcenplanung 2 Tage
    3. Kostenplanung 2 Tage
    4. Zeitpuffer 3 Tage
    5. Risikoplanung 2 Tage

    Das sind keine Parallelprozesse, sondern aufeinander folgende Vorgänge.
    Nun kenne ich es lediglich so, dass Pufferzeiten sich nur aus Parallelprozessen ergeben können.

    Wie sieht es aber hier mit dem Vorgang Zeitpuffer aus?
    Sowas habe ich bisher noch nicht in einer Vorgangsliste gesehen.
    Für mich wäre es logisch, die 3 Tage des Zeitpuffers in die Rückwärtsplanung mit einzubeziehen, da es ja wort-wörtlich ein Zeitpuffer ist.
    Also kein Betriebsausflug o.a., woraus erkennbar wäre, dass das Projektteam nicht verfügbar wäre.

    Weis jemand wie man damit umgehen sollte, bzw. muss?

    Gruß,
    pace
     
  2. AW: Projektmangament - Netzplan & Pufferzeiten

    So würde ich das auch machen. Einfach bei jedem Punkt auf die Endzeit noch 3 Tage drauf hauen und die Pufferzeit rückwärt "berechnen".:)
     
  3. AW: Projektmangament - Netzplan & Pufferzeiten

    Also ich sehe sowas zum ersten mal, man bildet die Netzpläne um ein System zu bilden, um sich ein wenig Durchblick zu gestalten nun hier ist ein Kettenprozess das heist du hast nach jedem Vorgang ein Tag Puffer somit ist der Rückwärtsberechung unbrauchbar sondern das ist dein selbstergebender, sogenannter kritische Weg. Um egal an welcher Stelle länger als ein Tag dauernde Puffer ist nur mit zusätzlichen Mittel aufzufangen.
     
  4. AW: Projektmangament - Netzplan & Pufferzeiten

    Wieso?
    Man hat eben an jeder Stelle eine Gesamtpuffer von 3 Tagen, das ergibt sich aus der Differenz zw. frühest möglichem Anfangszeitpunkt und spätest möglichem Anfangszeitpunkt bzw. frühester Endzeitpunt und spätester Endzeitpunkt.

    Theoretisch kann man sich auch noch eine fiktive, parallele Stelle ausdenken, die als Beginnzeit Null hat und als Endezeit die maximal mögliche Zeit hat. (hier eine Dauer von 11 Tagen hat). - Dann hast du auch deinen Kritischen Pfad.
     
  5. AW: Projektmangament - Netzplan & Pufferzeiten

    Wenn es keine parallelen Vorgänge gibt spielt der kritische Pfad keine Rolle. Es gibt ja nur den einen Pfad also ist das automatisch der kritische Pfad. Es steht nirgends geschrieben, dass der kritische Pfad keinen Puffer enthalten darf und das der Puffer nicht länger als 1 Tag (oder welche Einheit auch immer verwendet wird) sein darf. Der kritische Pfad ist lediglich der Pfad der direkten Einfluss auf das Ende hat, da auf ihm die längste Gesamtdauer der einzelnen Ereignisse vertreten sind. Gibt es auf dem Kritischen Pfad Verschiebungen, verschiebt sich, sobald der Puffer ausgereizt ist, unmittelbar auch des Ende. In der Praxis wird es bei parallelen Ereignissen auf dem kritischen Pfad auf Grund des herrschenden Zeitdruckes wohl keinen Puffer geben, aber wenn es so ist, dann ist es doch gut für den Projektleiter.

    Würde ich auch so machen. Wobei ich den Puffer nicht schon beim Startereignis einbauen würde. In diesem Fall also für frühesten und spätesten Start des Startereignis 0. Wenn der Puffer schon vor dem Start verbraten wird mach es ja nicht wirklich Sinn.

    Gruß Jens
     
  6. AW: Projektmangament - Netzplan & Pufferzeiten

    Das ist auch meine Meinung oder habe ich was anderes behauptet?:rolleyes:
     
  7. AW: Projektmangament - Netzplan & Pufferzeiten

    hab ich behauptet, dass du das behauptet hast?
     
  8. AW: Projektmangament - Netzplan & Pufferzeiten

    :)Hmmmm dann habe ich wohl dein Post nicht verstanden...
     
  9. AW: Projektmangament - Netzplan & Pufferzeiten

    Also wenn dich die Defintion von Wiki richtig interpretiere, dann schon::cry:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Netzplan#Kritischer_Pfad
     
  10. AW: Projektmangament - Netzplan & Pufferzeiten

    Wenn der kritische Pfad eine Pufferzeit hat, dann wäre für die Zeit des Puffers ja totaler Stillstand in dem Projekt. Und da das keiner will, gibt es auch keinen Puffer.
    Und durch einen vorhandenen Puffer würde sich bei Verzögerung ja der Endtermin nicht verschieben, also nicht kritisch der Vorgang mit Puffer.
     
  11. AW: Projektmangament - Netzplan & Pufferzeiten

     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen