Progressive Feder Simulation Ansys

Hallo zusammen,
ich weis ich habe dazu schon einen Thread erstellt aber vermutlich ist dieser ein wenig untergegangen.

Ich versuche derzeit das progressive Verhalten der dargestellten Fahrwerksfeder darzustellen.

Weder in der transienten Strukturanalyse noch in einer statisch mechanischen Analyse wird ein progressive Reaktionskraftverlauf dargestellt wobei dieser in beiden sichtbar sein sollte oder? In der transienten kommen ja nur die Trägheiten der Massen und Geschw. etc dazu.

Die Feder wird auf eine bestimmte Länge zusammengestaucht und es wird mittels Kraftreaktion die Kraft gemessen welche ja demnach progressiv ansteigen sollte. Zusätzlich wird der Reibungskontakt erstellt, damit die Feder sich selbst nicht durchdringt.

Hintergrund: Ich habe zwei Stoßdämpfer simuliert einerseits mit einer linearen Feder andererseits mit einer progressiven, jedoch sehe ich hierbei keinen großen Unterschied deshalb wollte ich jetzt nachprüfen ob das eventuell an der geringen Stauchung der Feder liegen kann.

Ist die Feder zu wenig progressiv gebaut oder sieht hier jemand einen Fehler?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten
smile.gif


Screenshots: Zuerst die Analyse der progressiven Feder danach die Ergebnisse der Stoßdämpfer

Attachment gelöscht. Die Forenregeln verbieten das Einstellen von Attachments, für die man kein Urheberrecht besitzt.
 

Anhänge

  • Screenshot 2022-05-16 205641.png
    Screenshot 2022-05-16 205641.png
    177,1 KB · Aufrufe: 9
  • Screenshot 2022-05-16 210650.png
    Screenshot 2022-05-16 210650.png
    20,4 KB · Aufrufe: 9
  • Screenshot 2022-05-16 210658.png
    Screenshot 2022-05-16 210658.png
    16,7 KB · Aufrufe: 9
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Die gezeichnete Feder ist ganz schön progressiv,
aber aus deinen Diagrammen werd ich nicht schlau:
Wo ist die Gegenüberstellung mit einer linearen Feder?
 
Die Verformungen aus den Diagrammen werden immer an den obigen Federteller gemessen in Ansys. Anbei ein Bild des linearen Stoßdämpfers. Und die selbe Baugruppe wird dann mit der progressiven Fahrwerksfeder gemessen.

Die Verformungen sind dann jeweils von dem obigen Federteller.
 

Anhänge

  • Screenshot 2022-05-02 172524.png
    Screenshot 2022-05-02 172524.png
    16,3 KB · Aufrufe: 9

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Was stellen die Diagramme dar?
Den Einfederweg über der Zeit inklusive Dämpfung??
Das ist zur Beurteilung der Federprogressivität wenig geeignet.

Kannst du die beiden Kennlinien nicht in EINEM Diagramm darstellen?
Dann könnte man u.U. geringfügige Unterschiede erkennen.
 
Also es wurde ein Screenshot gelöscht obwohl dieser eigentlich gegen kein Urheberrecht verstößt aber dort wäre die Baugruppe zu sehen gewesen -> davon sind die zwei Screenshots bei denen nur die Verschiebung zu sehen ist ja das ist das finale Ergebnis mit Dämpfung etc. mir ist klar das man dort fast keinen Unterscheid sieht auch weil die Feder nicht stark gestaucht wird.

Diesen Effekt möchte ich jetzt gern nachweisen somit habe ich nur die progressive Feder simuliert (erstes Bild) -> jedoch leider keine progressivität zu sehen (Problem welches ich jetzt lösen möchte aber nicht weis wo der Fehler liegt)
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Das Urheberrecht von einem Bild besitzt der, der es erstellt hat.
Davon einen Screenshot zu machen, ändert daran nichts.

Wenn die Feder nicht stark gestaucht wird, kann man auch von der Progressivität nichts sehen:
Solange sich die ersten, knapp nebeneinander liegenden Windungen nicht an einander anlegen,
ist die progressivste Feder linear.
 
Top