Problem bei Netzwerkanalyse

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Andreas16, 24 Jan. 2013.

  1. Hallo

    Hinsichtlich der kommenden Klausur habe ich mit in der Datenbank meiner Hochschule alte Klausuren angeschaut und bemerkt, dass etliche zu berechnende Netzwerke dem hier angehängten ähneln.
    Bei allen Aufgaben die wir in den Übungen innerhalb des Semesters rechneten, haben wir ausschließlich mit Spannungsquellen gerechnet, womit ich nie Probleme hatte, wenn dann mal doch Stromquellen eingezeichnet waren, dann mit ganz offensichtlichem Parallelwiderstand und man wandelt sie ganz einfach um.
    Aber wie behandel ich eine Stromquelle mit Reihenwiderstand ? Mit den Werten für die Teilströme habe ich kein Problem die anderen Aufgaben zu berechnen, aber ich finde keinen richtigen Ansatz um diese erstmal zu berechnen.
    Handelt es sich denn dabei um eine ideale Spannungsquelle, oder kann ich den Widerstand neben Uq1 als parallelen Widerstand annehmen?
    Auch wenn ich versuche, die anderen Spannungsquellen in Stromquellen zu wandeln und die Maschen rechnen will, komme ich nicht weiter.
    Nehme ich bei der Netzwerkberechnung die Stromquelle als U2 an, wie sie dort bezeichnet wurde, komme ich auf ein falsches Ergebnis, das scheint also auch nicht richtig zu sein.

    Wäre nett wenn jemand mir beim Ansatz helfen würde.
    MfG Andreas
     

    Anhänge:

    • a1.png
      a1.png
      Dateigröße:
      44 KB
      Aufrufe:
      11
  2. AW: Problem bei Netzwerkanalyse

    Auf den Strom der Stromquelle hat der Serienwiderstand keinen Einfluss

    I2 = Iq2

    Zur Berechnung von U2 geht allerdings der Spannungsabfall an R2 ein.
     

Diese Seite empfehlen