Ich habe hier zwei Aufgaben bei denen ich einfach nicht auf den weg zur Lösung komme. kann mir hier jemand helfen ?

Beitrag editiert, Anhänge entfernt: Es dürfen keine Anhänge hochgeladen werden, die fremdes Urheberrecht verletzen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Zur 2. Aufgabe:
Wenn man a = 2/3 L nimmt, sind die Maximalmomente gleich, da man die Anornung in 3 gleichartige Lastfälle unterteilen kann.
die Lösung 0,83*L scheint mir also falsch zu sein.
Bitte um Kritik.
 
Zur 1. Aufgabe Fall 1:
Streckenlast belastet Dy = 4/3 G und Dx = 2/3 G und Dx = 0
Die Teile rechts vom Lager B kann man als starr ansehen.
Das Gewicht G belastet also mit M = G*3a, was Dy entlastet um - G/2 also zusammen Dy = 5/6 * G
By = 3G - Dy = 13/6 * G
 
Hier nochmal etwas größer, da ich bemerkt habe dass es schwer zu lesen ist.
Den Anhang 72989 betrachtenDen Anhang 72990 betrachten
Versuch's mal zeichnerisch zu lösen (auch wenn es relativ ungenau sein sollte) Du verstehst dann besser, wie die Kräfte wirken.
Nimm mal für a= 20mm u für G= 50 N an, damit es mit meiner zeichnerischen Lösung korrespondiert. Bei 1 gibt es eine kleine Unklarheit: Die Seilkraft soll wohl im Lager "B" selbst wirken, aber nicht im durchgehenden Träger.
Wenn du zeichnerische Fragen hast, helfe ich dir gerne.
Ansonsten sind die logischen Antworten von isi1 in ihrer gedanklichenn Schärfe unübertroffen gut.
 
Zur ersten Aufgabe Fall 1: Die rolle lenkt die kraft G um und greift an B an. wo ich sie dann ich Gx und Gy aufgeteilt habe, aber das ist anscheinend falsch. Ich verstehe nicht wie ich das sonst betrachten soll
 
Zur ersten Aufgabe Fall 1: Die rolle lenkt die kraft G um und greift an B an. wo ich sie dann ich Gx und Gy aufgeteilt habe, aber das ist anscheinend falsch. Ich verstehe nicht wie ich das sonst betrachten soll
Das stimmt schon, was Du da gerechnet hat, obwohl es eigentlich unnötig ist, da es interne Kräfte sind und man rechts von B die ganze Geschichte als starr ansehen kann.
Rechnet man die Seilkraft an B, dann muss man aber auch die Kraft am Lager der Rolle berücksichtigen, denn die gleicht die Kräfte des Seils an B wieder aus.
 
Dann liegt mein fehler an der bereichnung für den winkel mit Winkel=Arctan (2a/a). (was ein wenig improvisiert war ^^)
Wenn die rechte Seite von B starr ist, heißt es dann, dass ich G einfach als vertikale kraft sehen kann, ohne sie umlenken zu müssen ?
 
Wenn die rechte Seite von B starr ist, heißt es dann, dass ich G einfach als vertikale kraft sehen kann, ohne sie umlenken zu müssen ?
Klar, die Kraft G nach unten im Abstand von 3a zum Lager B
Das ist doch der Grundsatz, dass die Lagerkräfte nur von den außen ansetzenden Kräften beeinflusst werden. Interne Kräfte, so wie das Seil am Lager B haben keinen Einfluss auf die Lagerkräfte.
Wenn das Seil vom Lager C kommt, ist es natürlich wieder eine von außen kommende Kraft.
 
Du bist ein Engel vielen danke :) Für den Fall 1 habe ich die Aufgabe verstanden.
den Fall 2 könnte ich mir auch so vorstellen, dass G in einem 45° auf die Walze drückt oder ?(also über die fläche die kontakt mit dem Seil hat)
 
Zuletzt bearbeitet:

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top