Problem bei Aufgabe

ich habe folgendes Problem beim Lösen der Teilaufgabe c), als Ergebnis sollte 3 Ohm herauskommen. Mein Ergebnis sind 2 Ohm die Überlegung war das bei der Leistungsanpassung mein zu bestimmender Widerstand genauso groß wie der Innenwiderstand sein müsste, die führt jedoch nicht zum richtigen Ergebnis.
Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen
Beitrag editiert, Anhänge entfernt: Es dürfen keine Anhänge hochgeladen werden, die fremdes Urheberrecht verletzen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Es stimmt, dass der Gesamtwiderstand 2,2Ohm sein muss.Ich habe es mal mit LTspiceXVII simuliert. Mit 3Ohm kommen die 2,2Ohm heraus. Du hast dich halt verrechnet.
Das ist doch eine riesige Rechnerei m den gesuchten Widerstand zu berechnen. War der Hinweis, dass das Ergbnis ganzzahlig ist vielleicht der Tipp einfach 1, 2, 3, 4 ,5, ... Ohm einzusetzen und so den gesuchten Widerstand zu bestimmen. Das wäredann schon einfacher.

Simulation: Rges = 2,2V/1A = 2,2Ohm
upload_2018-7-12_16-11-35.png
 
Hallo, zu Teil c) der Aufgabe:

Die Berechnung des Widerstandes zwischen den Klemmen 1 und 2 scheinen auf den ersten Blick umfangreicher zu sein, als sie tatsächlich ist.

Mit folgendem Lösungsansatz lässt sich der Widerstand leicht berechnen:

Da Leistungsanpassung vorliegen soll, beträgt:
- der Widerstand zwischen A und B 2,2 Ω
- die Spannung zwischen A und B 5V

In der Schaltung fließen 5 unterschiedliche Stöme, für die man 5 Gleichungen aufstellen kann.

- 3 Knotenpunktgleichungen und
- 2 Maschengleichungen.

Löst man das Gleichungssystem auf, erhält man als Lösung:

U12 = 0,4545 V ;
I12 = 0,1515 A

R12 = 3 Ω

Weitere Einzelheiten zeigt das Bild
Brücke.jpg

Gruß von transcom
 
Top