Prinzipienfrage zu Kaskadenregelung bei stark unterschiedlichen Größen

Hallo Forum,

ich beschäftige mich mehr aus allgemeinem Interesse mit dieser regelungstechnischen Disziplin aber was ich mich frage:

Wie stark unterschiedlich dürfen Regelgrößen bei einer Kaskadenregelung ausfallen? Immer, wenn ich was darüber finde, sind es in den mindestens zwei unterschiedlichen Regelkreisen trotzdem mehr oder weniger gleiche, zu regelnde Größen, also Temperatur oder Drehzahl/Spannung.

Habe ich jetzt aber z.B. einen Bottich, in den ich kontinuierlich Chemikalien reingebe, die reagieren sollen (was nur bei bestimmter Temperatur passiert), dann hätte ich sowohl Füllmenge, als auch Temperatur zu regeln.

Geht das über Kaskadenregelung? Hier würde sich doch als innerer, schneller Regelkreis die Temperaturregelung anbieten, als äußerer, langsamerer Regelkreis die Füllstandsregelung.

Schafft man es da, die Größen passend umzuwandeln oder regelt man so etwas separat in zwei getrennten Regelkreisen?

PS: Ein wenig "inspiriert" zu dieser Idee hat mich Schulz, Regelungstechnik 1. Da wird das aber nur kurz und sehr oberflächlich angerissen und auch da wird nur die Temperatur explizit erwähnt, keine gleichzeitig zu regelnden Füllmengen.
 
Top