PM/FM im Zeitbereich

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von chinantek, 30 Dez. 2012.

  1. Die Phasenmodulation wird direkt vom modulations Signal beeinflußt (k*m(t)) wobei die Frequenzmodulation iindirekt beeinflußt wird (wt+k*integral(m(t))

    Aber wenn die Signale dargestellt werden (Annahme Modulationssignal ist sin) ist die FM dort verdichtet (im Zeitbereich) wo das Modulationssignal sein max hat und am wenigsten verdichtet wo ihr negatives Extrema ist.

    Für die PM bildet man die Ablietung vom modulationssignal, Warum?

    Müste es nicht genau entgegengesetzt sein?
     
  2. AW: PM/FM im Zeitbereich

    Wikipedia gibt als Formel für die FM-Modulation http://upload.wikimedia.org/math/c/8/7/c8796422d1d5fc8551112e8f308795f8.png
    m(t) ist als cos angenommen d.h. das integral wäre sin d.h. doch eigentlich das dort wo umodulationsignal extrem ist (1;-1) die Trägerfrequenz unverändert sein müste! cos(0)=1 sin(0)=0 cos(pi)=-1 sin(pi)=0 das macht natürlich kein Sinn! Wie kommt man aber dazu das bei der FM modulation die Extrema auch gleichzeitig zur kürzen Periodendauer führen?
    http://upload.wikimedia.org/wikiped...nzmodulation.png/352px-Frequenzmodulation.png

    Die Formel die wikipedia und anderen Webseiten angeben macht für mich nicht viel sinn. Was list Falsch an meiner Interpretation?
     

Diese Seite empfehlen