Physikaufgabe, komme nicht weiter......

Dieses Thema im Forum "Physik" wurde erstellt von Nighty, 10 Okt. 2007.

  1. Hallo!

    Hänge bei folgender Aufgabe fest. Die Kiste wird von A nach B veschoben mit der Kraft von 200N unter dem Winkel von 40Grad. Gefragt ist nach dem Arbeitsaufwand und der Masse. Reibungszahl =0,2
    Für die Arbeit habe ich Wr= 612,8J was nach dem Lösungsanhang auch richtig ist. Aber für die Masse soll m=91,2kg (Fg=894,6N) rauskommen. Wer kann mir sagen wie ich auf das Ergebnis komme????
    Bin für jede Hilfe dankbar.
     

    Anhänge:

  2. AW: Physikaufgabe, komme nicht weiter......

    Damit die Kiste bewegt (mit konst. Geschwindigkeit) bewegt wird muss die Reibungskraft gleich der Kraft F_1 sein, also

    F_1 = F_R

    Die Reibungskraft ist proportional zu der Anpresskraft auf die Reibfläche F_A, also

    F_R = \mu_r * F_A

    Die Anpresskraft wiederrum ist die Gewichtskraft MINUS die Kraft F_2, also

    F_A = F_g - F_2

    bzw.

    F_R = \mu_r *(F_g - F_2)


    Zusammen ergibt sich

    F_1 = \mu_r \cdot (F_g - F_2)

    Aufgelöst nach der Gewichtskraft erhält man

    F_g = \frac{F_1 + \mu_r \cdot F_2}{\mu_r}

    Bzw. ausgedrückt durch F

    F_g = \frac{F \cdot cos(\alpha) + \mu_r \cdot F \cdot cos(90 - \alpha)}{\mu_r}

    Noch Werte einsetzen und das wars!

    Gruß
    Stefan
     
  3. AW: Physikaufgabe, komme nicht weiter......

    Hänge auch schon einige Zeit an der Aufgabe...

    Die Arbeit von 612,84 Nm konnte ich auch berechnen.
    Nur bei der Masse bin ich nicht weiter gekommen.


    Wie kommt man auf so eine Lösung???
     
  4. AW: Physikaufgabe, komme nicht weiter......

    Einfach in einander einsetzen ;)
     
  5. AW: Physikaufgabe, komme nicht weiter......

    von der Anpresskraft hab ich noch nichts gehört.
    Da steht auch nichts in der Formelsammlung....

    Würd da nie auf so eine Rechnung kommen.

    Kann man das auch einfacher rechnen?
     
  6. AW: Physikaufgabe, komme nicht weiter......

    Die Anpresskraft ist einfach die Kraft, mit der der Körper auf die Fläche drückt. Ich denke, das kann man nicht einfacher rechnen, man kann zwar die einzelnen Komponenten getrennt berechnen und muss nicht alles in einander einsetzen aber der Weg ist der gleiche.
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen