Phasenverschiebung mit Drehstromtransformator

Hallo liebes Forum,

im folgenden versuche ich mein Problem so genau wie möglich zu beschreiben:

Ich habe ein Drehstromtransformator mit der Schaltgruppe Yz.
Lasse ich die Induktivität L1 erstmal heraus und vergleiche die Leiter-Leiter-Spannungen gemessen mit dem Voltmeter Vm1 mit der Spannung Vm3 erhalte ich genau die 15° Phasenverschiebung zueinander, wie erwartet (Siehe Transformatoreinstellungen).
Füge ich nun die Induktivität L1 (Streuinduktivität) hinzu und vergleiche die Spannung Vm3 mit Vm2 erhalte ich eine Phasenverschiebung von 21°.


Leider verstehe ich aktuell nicht wie ich den Einfluss der Induktivität auf die Phasenverschiebung beschreiben kann.
Ich dachte zunächst daran, dass ich den gesamten komplexen Widerstand aufstelle, welcher: [tex] Z = 2R+j\omega L [/tex] lautet. Somit würde ich eine Phase von [tex] arctan=(\omega L/2R) [/tex] erhalten.

Jedoch ist es so, dass sich meine errechneten Werte mit den simulierten Werten nicht vertragen.

Ich bin momentan ratlos und hoffe, dass mir vielleicht jemand einen Tipp geben könnte, was ich vielleicht beachten muss oder ob ich aktuell was komplett vergesse??? Ich zweifel aktuell an meiner Intelligenz...

Anm.: Alle Widerstände betragen 1Ohm, die Induktivität liegt bei 5mH (ich habe einfach nur Werte genommen, ohne Hintergrund, um es nachzuvollziehen)
 

Anhänge

  • Screenshot 2022-05-10 174456.png
    Screenshot 2022-05-10 174456.png
    33,6 KB · Aufrufe: 15
  • Trafo.png
    Trafo.png
    21,2 KB · Aufrufe: 15
Top